Die Dreigroschenoper

Sommerproduktion der neuen Bühne Senftenberg

„Die Dreigroschenoper“ ist bis heute ein Evergreen auf den Bühnen der Welt - mit Liedern, die den Swing und das Lebensgefühl der Zeit widerspiegeln, mit Liedern die ins Ohr und ins Blut gehen. Foto: Steffen Rasche

Senftenberg. Am 22. und 23. August ist die diesjährige Sommerproduktion der neuen Bühne Senftenberg um 19.30 Uhr zum letzten Mal in dieser Amphitheatersaison zu erleben. „Die Dreigroschenoper“ ist bis heute ein Evergreen auf den Bühnen der Welt - mit Liedern, die den Swing und das Lebensgefühl der Zeit widerspiegeln, mit Liedern die ins Ohr und ins Blut gehen.

Am 30. und 31. August ist die Inszenierung zu Gast im Sommertheater auf Schloss Lübbenau, Beginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Am 22. und 23. August ist diesjährige Sommerproduktion der neuen Bühne Senftenberg um 19.30 Uhr zum letzten Mal in dieser Amphitheatersaison zu erleben. „Die Dreigroschenoper“ (in Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern von Bertolt Brecht / nach John Gays „The Beggar’s Opera“ / übersetzt aus dem Englischen von Elisabeth Hauptmann / Musik von Kurt Weill) ist bis heute ein Evergreen auf den Bühnen der Welt und führt in die schimmernde Weltstadt London – doch überall, wo sich Schönes findet, ist auch ein Abgrund. So begegnen die Zuschauer*innen anrüchigen Männern und Frauen, tauchen ein in eine reizvolle und zugleich abweisende Welt aus Lug, Betrug, Liebe und Sex. Denn in den 1920ern ist all das nah beieinander. Mackie Messer ist ein zwielichtiger Ganove, der den Frauen gern verfällt – und sie ihm. Doch erst als er sich an Polly Peachum heranwagt, beginnt seine heile Scheinwelt zu wanken. Polly ist die Tochter von Jonathan Jeremiah Peachum, König der Bettler. Ohne ihn ist kein Penny auf der Straße zu verdienen.

Nur sieht sich Mackie auch als König, als König der Ganoven – und für zwei Könige ist bekanntlich kein Platz in einer Stadt. Ein Krimi in den Untiefen der Metropole beginnt. Mit Liedern, die den Swing und das Lebensgefühl der Zeit widerspiegeln, die ins Ohr und ins Blut gehen.

Regie führte Intendant Manuel Soubeyrand, Bühnen- und Kostümbild entwarf Barbara Fumian. Es spielen: Tom Bartels, Daniel Borgwardt, Erik Brünner a.G., Aline Bucher a.G., Heinz Klevenow, Esra Maria Kreder, Anja Kunzmann, Roland Kurzweg, Hanka Mark, Anna Schönberg, Catharina Struwe, Alfred Tempel a.G., Sebastian Volk, Mirko Warnatz, Michael Zehentner. Die Liveband: Marc Dennewitz, Christoph Hermann, Christian Rien, Benjamin Rietz / Jörg Kandl, Toralf Schrader, Friedemann Seidlitz, Michael Wünsch.

Karten für die Vorstellungen am 22./23. August sind in der Theaterkasse im Besucherzentrum und an allen Vorverkaufsstellen der neuen Bühne, telefonisch unter 03573 801 286 oder via www.theater-senftenberg.de erhältlich.

Außerhalb des Amphitheaters ist „Die Dreigroschenoper“ in einem ganz besonderen Ambiente zu erleben: Am 30. und 31. August ist die Inszenierung im Sommertheater auf Schloss Lübbenau zu Gast (Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr). Karten für das Gastspiel im Sommertheater auf Schloss Lübbenau am 30./31. August gibt es telefonisch unter 03542. 873 0, via info@schloss-luebbenau.de oder online auf www.schloss-luebbenau.de. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Noch immer kein Haushalt 2020
Königs Wusterhausen

Noch immer kein Haushalt 2020

Die Kommunalaufsicht des Landkreises Dahme-Spreewald hat es erneut abgelehnt, den vollständig eingereichten Haushalt der Stadt Königs Wusterhausen für 2020 zu prüfen. Ein entsprechendes Schreiben ging...

16. Quappentag im Spreewald
Schlepzig

16. Quappentag im Spreewald

Das Biosphärenreservat Spreewald und der Landkreis Dahme-Spreewald richten auch in diesem Jahr den „Quappentag“ aus, nun schon die 16. Veranstaltung ihrer Art. Die Quappe als inzwischen selten...

Netzhoppers KW-Bestensee beenden den SVG Lüneburg-Fluch
Bestensee

Netzhoppers KW-Bestensee beenden den SVG Lüneburg-Fluch

Die Spielvereinigung Lüneburg gehört in der Volleyball-Bundesliga sicherlich nicht zu den Lieblingsgegnern der Netzhoppers KW-Bestensee, denn der letzte Sieg gegen die Niedersachsen stammte vom 29....