„Geh’n Sie mal bitte nicht so schnell“

WIS-Mitarbeiter machen prägende Erfahrungen im Alterssimulations-Test

WIS-Mitarbeiter (mi.) im Alterssimulationsanzug beim Treppen steigen, in Begleitung der angehenden Altenpflegerinnen S. Trägner (li.) und J. Kulling (re.). Foto: WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH

Lübbenau. Wie wird das Alter? Eine Frage, die sich fast jeder schon einmal gestellt hat, aber wohl selten beantworten konnte. Eine bessere Vorstellung davon haben jetzt Mitarbeiter der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH. Um ihr Verständnis für die Bedürfnisse ihrer älteren Mieter zu erhöhen, haben sie sich freiwillig 40 bis 60 Jahre älter gemacht.

Durch einen Alterssimulationsanzug, der insgesamt 35 Kilogramm Gewicht auf den Körper legt, haben die Probanden tatsächlich das Gefühl, 80 Jahre alt zu sein. Im Einzelnen werden dafür Bandagen und Gewichte um Hand- und Fußgelenke, sowie um Ellenbogen und Knie geklettet, Handschuhe angezogen sowie eine Körperweste, die allein schon 30 Kilo wiegt, umgehängt. Spezielle Brillen simulieren den Grauen Star oder wahlweise andere Augenerkrankungen. Dicke Kopfhörer verschlechtern das Hören um mindestens die Hälfte. „Die körperlichen Beeinträchtigungen sind schon unangenehm“, empfindet Diana Krüger, Prokuristin der WIS.  Die mit den Beschränkungen verbundenen Verhaltensweisen älterer Menschen stellen sich automatisch ein: man wird ruhiger, weil man nichts versteht und langsamer, weil man viel schlechter sieht und darum Angst hat irgendwo gegen zu laufen oder gar zu stürzen. „Geh’n Sie mal bitte nicht so schnell!“, ruft Mieterbetreuerin Simone Haase. Dass sie lauter als sonst spricht ist ihr bewusst. Für die angehenden Pflegekräfte ist das normal. „Gehen Sie voraus. Wir passen uns ihrem Tempo an“, erwidert Johanna Kulling langsam und deutlich, in ihrer Lautstärke der Probandin angepasst. Die 25-Jährige absolviert die Ausbildung zur Altenpflegerin. „Es ist ein Beruf der nie ausstirbt“, bekennt sie.  Ihre Mitschülerin Sarah Trägner hat den Beruf „aus Nächstenliebe“ gewählt. „Die älteren Leute und auch die Angehörigen sind so dankbar“, weiß die ebenfalls 25-Jährige zu schätzen. Beiden ist anzumerken, dass sie ihren Job gerne machen.

Die jungen Frauen und ihre Mitschüler und Mitschülerinnen der Altenpflegeschule im AWO Bildungszentrum Lübbenau/Spreewald haben den Alterssimulationstest schon oft auf Pflegemessen und Festen durchgeführt. „Wir sprechen gerade jüngere Leute an es auszuprobieren, damit sie merken wie Oma und Opa sich fühlen“, so Sarah Trägner. Die WIS-Mitarbeiter, die den Test gemacht haben wissen es jetzt jedenfalls. „Das Schlimmste ist, dass man nichts sieht“, sind sich alle einig. Die daraus resultierende Unsicherheit im Treppenflur war allen anzumerken. „Und das ist nur eine Simulation“, bemerkt der angehende Altenpfleger Julius Sawotnik, „in der Realität kommen noch Schmerzen und/oder Herzschwäche dazu.“

„Gerade aus zu gehen war beschwerlich. Alleine einkaufen und Überweisungen tätigen wären mir so nicht mehr möglich“, erklärt WIS-Geschäftsführer Michael Jakobs. Er ist sich  sicher, für zukünftige Bauprojekte wesentliche Erkenntnisse mitzunehmen: Im Aufzug müssten leuchtende, große Tasten angebracht sein. Treppenstufen wären durch Leuchtstreifen oder farblichen Akzenten ebenfalls besser zu erkennen. „Bei jeder Baumaßnahme haben wir den Ansporn, wieder ein Stück besser zu werden. Wir orientieren uns stets am aktuellen Stand der Technik“, berichtet Michael Jakobs. „Bei unserem aktuellen Vorhaben, mit dem Arbeitstitel „Wohnen an den Gärten“ in der Robert-Schumann-Straße möchten wir den Bedürfnissen der älteren Menschen mit dem Thema Smart Home, also mit gewissen technischen Assistenzen begegnen und wir werden definitiv unsere Erfahrungen der  Alterssimulation einfließen lassen“, erzählt er weiter. Ein Concierge soll in dem geplanten Objekt als erster  Ansprechpartner Sicherheit und Hilfe bieten. Im Gemeinschaftsraum können die Mieter  zusammenkommen. Der Austausch mit anderen Menschen stelle eine Entlastung im Alter da, wie von den angehenden Altenpflegern zu erfahren war. „Die Alterssimulation sollte jeder einmal gemacht haben. Die Erfahrung trägt zu einem besseren Verständnis bei und verbessert automatisch das Miteinander in der Gesellschaft“, befindet der WIS-Chef. red


Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Die Erinnerung wach halten
Potsdam

Die Erinnerung wach halten

Anlässlich des 75. Jahrestags des Attentats auf Hitler am 20. Juli gedenkt Ministerpräsident Dietmar Woidke aller Menschen, die sich dem Nazi-Regime mutig und aufrecht entgegengestellt haben. „Meine...

Freiwilliges Soziales Jahr in Schulen wird fortgeführt
Potsdam

Freiwilliges Soziales Jahr in Schulen wird fortgeführt

Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 wird das Freiwillige Soziale Jahr Schule (FSJ-Schule) fester Bestandteil in vielen Schulen des Landes Brandenburg. Damit ist die Pilotierungsphase, die im...

Mit Eisenbahnblut in den Adern
Straupitz

Mit Eisenbahnblut in den Adern

Vom Jahre 1898 bis zum Jahre 1970 schlängelte sich die legendäre Spreewaldbahn auf den 1000-Millimeter breiten Schienen durch die Landschaft zwischen Lübben, Straupitz, Byhlen, Lieberose, Jamlitz,...

Mit dem Gütesiegel „Der faire Salon“ ausgezeichnet
Lübbenau

Mit dem Gütesiegel „Der faire Salon“ ausgezeichnet

Als erster Friseur-Salon im OSL Kreis wurde Spektakulär Der Friseur aus Lübbenau mit dem Gütesiegel Der faire Salon zertifiziert. Bei diesem Siegel geht es nicht um die Ausstattung eines Salons,...

Führungsgremium  nun komplett
Cottbus

Führungsgremium nun komplett

Der Aufsichtsrat des Carl-Thiem-Klinikums hat über die Nachfolge in der Ärztlichen Direktion und Klinikleitung des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus gGmbH beraten und entschieden. Frau PD Dr. med. habil....

Nicht mehr bei Nacht und Nebel
Schönefeld

Nicht mehr bei Nacht und Nebel

Zu Nachtschlafender Zeit aufgesucht und geweckt werden. Wenn noch nicht passiert, schnell die persönliche Habe zusammen raffen und auf zum Flughafen. Einchecken und ab in den Flieger. Zurück in das...

Schwebend und Schwimmend
Königs Wusterhausen

Schwebend und Schwimmend

Die Dahmebrücke zwischen Wildau und Niederlehme befindet sich nun an ihrem Bestimmungsort. Am Mittwoch, den 17. Juli, wurde die etwa 90 Tonnen schwere Querungshilfe millimetergenau in den Fuß- und...

Dazu gelernt
Königs Wusterhausen

Dazu gelernt

In den Fortbildungs-Workshops des „Haus der kleinen Forscher“ erfahren pädagogische Fachkräfte aus Kita und Hort, wie sie den Forschergeist bei Kindern fördern und entwicklungsangemessen begleiten...

Potsdam

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen zur Gesamtvergütung 2019

Die AOK Nordost und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB) haben die Vergütungsverhandlungen für das Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Nach konstruktiven Verhandlungen...

Ausstellungseröffnung: „Fontane – Kalligrafien von Ingo Schiege“
Lübben

Ausstellungseröffnung: „Fontane – Kalligrafien von Ingo Schiege“

Die Ausstellung „Fontane“ – Kalligrafien von Ingo Schiege“ wird am Mittwoch, 07. August 2019, um 17 Uhr feierlich in der „Horizontalen Galerie“ des Landkreises Dahme-Spreewald in Lübben (Reutergasse...

„Wir müssen wie Kühe denken“
Goßmar

„Wir müssen wie Kühe denken“

Goßmar. Fast die komplette Zahl der Beschäftigten (68) der Agrargenossenschaft Goßmar hatte sich versammelt, um den Landtagsabgeordneten Benjamin Raschke (Bündis 90/Grüne) zu begrüßen und um zu...

66. Peitzer Fischerfest vom 2. bis 4. August
Peitz

66. Peitzer Fischerfest vom 2. bis 4. August

Die Karpfenstadt Peitz feiert das 66. Fischerfest – in diesem Jahr erstmalig von Freitag bis Sonntag am ersten Augustwochenende. So wird auch die Senioren-Kaffeetafel zum ersten Mal am Freitag ab...

„Wir kommen wieder und haken nach“
Calau

„Wir kommen wieder und haken nach“

Aufgeschlossen, neugierig, engagiert: So präsentierte sich  kürzlich eine Gruppe des Calauer Jugendclubs bei der traditionellen Stadtrallye. Sie kamen bei einem Besuch im Rathaus mit der...

Dissen ist ein Golddorf
Potsdam/Dissen

Dissen ist ein Golddorf

Die Entscheidung ist gefallen. Die Jury hat die Gewinner des 26. Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gekürt: Mit Gold ausgezeichnet...

Richtkrone auf dem Feuerwehrgerätehaus
Gießmannsdorf

Richtkrone auf dem Feuerwehrgerätehaus

„Wir bauen ein Feuerwehrgerätehaus und kleinen Flughafen.“ Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann umschrieb scherzhaft den Baufortschritt am Feuerwehrgerätehaus in Gießmannsdorf, wo am Donnerstag vor...

Langeweile, Zerstörungswut und Zerstörungslust
Lübbenau

Langeweile, Zerstörungswut und Zerstörungslust

Für Lübbenau/Spreewald hat Kunst im öffentlichen Raum einen besonderen Stellenwert, die auch dazu beiträgt, das Stadtbild zu beleben. Umso bedauerlicher sind die vor allem die in den vergangenen...

Licht & Klang
Königs Wusterhausen

Licht & Klang

Das Sommerfestival Licht & Klang am 27. Juli verspricht einen ereignisreichen Sommerabend in Königs Wusterhausen. Los geht es um 18 Uhr auf der Bühne am Brunnenplatz. Den Anfang machen PHOENIX, eine...

1.100 neue Wohnungen gebaut
Dahme-Spreewald

1.100 neue Wohnungen gebaut

Baubilanz für den Landkreis Dahme-Spreewald: Im vergangenen Jahr wurden kreisweit insgesamt 1.057 Wohnungen gebaut – darunter 623 in Ein- und Zweifamilienhäusern. Das sind 7 Prozent mehr als im...

Spreewelten feiert 20 Jahre Spaßbad Lübbenau
Lübbenau

Spreewelten feiert 20 Jahre Spaßbad Lübbenau

Als sich die Stadt Lübbenau vor 20 Jahren entschied anstelle des ehemaligen Freibades ein Freizeitbad zu bauen, hatte sicher keiner damit gerechnet, dass man hier irgendwann einmal mit Pinguinen...

Politischer Dorfrundgang mit Plinsen
Byhleguhre-Byhlen

Politischer Dorfrundgang mit Plinsen

Bürgermeister Romeo Buder lud den bündnisgrünen Landespolitiker Benjamin Raschke zu einem Dorfspaziergang und zu Plinsen nach Byhleguhre-Byhlen ein. Vorausgegangen war eine Einladung zum bündnisgrünen...

Erlebte Vereinbarkeit
Gräbendorf

Erlebte Vereinbarkeit

Große Freude entsteht im Klinikum Dahme-Spreewald immer kurz vor den Sommerferien, wenn die Nachricht kommt: „Die Familien-pässe sind da!“ Grund für Freude und Dankbarkeit sind ebenso die Kinderferien...

Vorletzter Heimatmarkt mit Klassikern
Lübben

Vorletzter Heimatmarkt mit Klassikern

Der Sommer geht ins Finale – beim vorletzten Heimatmarkt dieser Saison am 27. Juli von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr in der Breiten Straße gibt es genügend Möglichkeiten, sich mit saisonalen und regionalen...

Zulassung der Kreiswahlvorschläge zur Landtagswahl 2019 entschieden
Senftenberg

Zulassung der Kreiswahlvorschläge zur Landtagswahl 2019 entschieden

Über die Zulassung der eingereichten Vorschläge zur Wahl des 7. Landtages des Landes Brandenburg befanden die Kreiswahlausschüsse für die Wahlkreise 38, 39 und 40 des Landkreises Oberspreewald-Lausitz...

Bereits jetzt über 3.200 aktivierte Pässe
Cottbus

Bereits jetzt über 3.200 aktivierte Pässe

Zur Halbzeit zählt der Cottbuser FerienSpaßPass in diesem Jahr bereits über 3.200 aktivierte Pässe! Noch vier Wochen können Familien mit dem kleinen Pass viele Vorteile nutzen, bis zum 18. August ist...

Interkulturelle Woche 2019
Senftenberg

Interkulturelle Woche 2019

„Zusammen leben, zusammen wachsen“ ist das Thema der Interkulturellen Woche 2019, die bundesweit vom 22. bis 29. September stattfindet. Auch im Landkreis OSL werden anlässlich der Aktionswoche rund um...

Herbert nahm den Eisenbahner-Staffelstab auf
Straupitz

Herbert nahm den Eisenbahner-Staffelstab auf

Wenn gleich vier Personen aus einer einzigen Familie bei der Spreewaldbahn tätig waren, dann füllen die dort gemachten Erinnerungen ganze Bände. Auf diese über 70-jährigen Erfahrungen kann die Familie...

3. Spendenlauf „WasserMarsch" erstmals im Spreewald
Senftenberg

3. Spendenlauf „WasserMarsch" erstmals im Spreewald

Laufen – so weit wie man kommt: Nachdem die Routen in den vergangenen zwei Jahren durch Senftenberg geführt haben, wandern die Jugendlichen aus dem Landkreis OSL 2019 zum ersten Mal bis zu 24 Stunden...

Partnerschaft besiegelt
Lübben

Partnerschaft besiegelt

Am 15. Juli 2019 unterzeichneten Peter Rublack, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Dahme-Spreewald e.V. und Andreas Berger-Winkler, Regionalvorstand des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.,...

Aufgefahren
Groß Köris/ Bestensee

Aufgefahren

Feuerwehr, Polizei, Rettungswagen und -hubschrauber wurden am Sonntag kurz vor 14 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A 13 in Fahrtrichtung Berlin gerufen. Zwischen Groß Köris und...

Verlusst nach drei Jahren
Bestensee/ Königs Wusterhausen

Verlusst nach drei Jahren

Es war im letzten Heimspiel des Jahres 2018. Da zog sich Sascha Kaleck bei einer Abwehraktion im Spiel gegen den VFB Friedrichshafen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Es bestand berechtigte...

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
Dahme-Spreewald

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Mit dem ersten Schultag beginnt für die Mädchen und Jungen nicht nur ein neuer Lebensabschnitt, sondern auch die eigenständige und regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr. „Kinder können die...