Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung

Brandenburger wollen keine Bio-Eier aus Massentierhaltung

Die EU-Bio-Verordnung lässt, seitens der Herrsteller, Spielraum für Verbrauchertäuschung. Foto: pixabay/ monicore

Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) fordert strengere Auslegung der EU-Bio-Verordnung in Brandenburg

Potsdam.

Zum Teil stammen als Bio gekennzeichnete Eier aus Ställen mit 30.000 Hennen, obwohl maximal 3.000 Tiere erlaubt sind. Grund dafür ist eine kritikwürdige Auslegung der EU-Bio-Verordnung. Die VZB fordert, die Stallgröße in Bio-Betrieben stärker zu begrenzen. Nur so kann das Vertrauen der Verbraucher in das Bio-Siegel erhalten bleiben.

Fast zwei Drittel (62 Prozent) der Brandenburgerinnen und Brandenburger kaufen Bio-Eier. Das ergab eine aktuelle Repräsentativbefragung im Auftrag der VZB (www.vzb.de/wahl-2019/landespolitische-forderungen).
Zwar sieht die EU-Bio-Verordnung bei der Haltung von Bio-Legehennen eine Anzahl von maximal 3.000 Tieren pro Stall vor. Die Brandenburger Praxis jedoch interpretiert „Stall“ oft großzügig als „Stallabteil“. Mit der Folge, dass einige Bio-Betriebe 30.000 Tiere und mehr in einem Gebäude halten, nur getrennt durch dünne Holzwände. 83 Prozent der Bio-Eier-Käufer in Brandenburg halten diese Praxis für nicht akzeptabel. Dabei wären 86 Prozent der Bio-Eier-Käufer dazu bereit, zum Beispiel 10 Cent mehr für ein Bio-Ei aus einem kleineren Stall zu bezahlen.
„Wir fordern von der Brandenburger Landespolitik, dass sie sich für die strengere Auslegung der Verordnung oder eine Begrenzung der Stallgröße für Bio-Eier einsetzt“, sagt Dr. Christian A. Rumpke, Geschäftsführer der VZB. Ansonsten droht ein Vertrauensverlust in Siegel sowie die landwirtschaftliche Produktion „Made in Brandenburg“.

Verbraucher, die an den Haltungsbedingungen der Legehennen interessiert sind, haben derzeit kaum Möglichkeiten, sich darüber konkret zu informieren. Wer Wert auf kleinere Stalleinheiten legt, dem bleibt derzeit nur der Kauf von Eiern der Bio-Anbauverbände. Denn es gibt entscheidende Unterschiede zwischen den Anforderungen der EU-Bio-Verordnung und den selbst gewählten der Bio-Anbauverbände wie Demeter und Bioland. Die bei Demeter zusammengeschlossenen Bio-Betriebe dürfen beispielsweise nur 3.000 Hühner pro Stallgebäude und bei Bioland nur zwei Mal 3.000 Hühner in nicht aneinandergrenzenden Abteilen halten.
Die Forderung nach einer strengeren Auslegung bzw. Begrenzung der Stallgröße bei Bio-Eiern ist eine von zwölf landespolitischen Forderungen der Verbraucherzentrale Brandenburg im Kontext der 2019 anstehenden Europa- und Kommunal- sowie Landtagswahl in Brandenburg, nachzulesen im Internet unter: www.vzb.de/wahl-2019/landespolitische-forderungen. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Naturpark-Leiter führt in die Hölle
Fürstlich Drehna

Naturpark-Leiter führt in die Hölle

Zu einer Fußwanderung in die Hölle lädt Udo List, Leiter des Naturparks Niederlausitzer Landrücken, am Sonntag, dem 30. Juni ein. Die zweieinhalbstündige, etwa 6 km lange Tour beginnt 10.00 Uhr am...

Meisterschüler setzt 100-jährige Tischlertradition fort
Cottbus

Meisterschüler setzt 100-jährige Tischlertradition fort

Meistertitel in Sicht: Mehr als 400 Tischler wurden seit 1990 bei der Handwerkskammer Cottbus (HWK) zum Meister. Sieben Anwärter stecken derzeit mitten in den Prüfungen. Mit dem Meisterprüfungsstück...

Eitel Sonnenschein in der Tourismusbranche?
Cottbus

Eitel Sonnenschein in der Tourismusbranche?

Nach dem erfolgreichen Sommer im vergangenen Jahr zieht die Südbrandenburger Tourismuswirtschaft auch für den Winter sowie das Frühjahr 2019 eine positive Bilanz. So sprach die überwältigende Mehrheit...

Ferienjobber zahlen oft zu viel Lohnsteuer
Potsdam

Ferienjobber zahlen oft zu viel Lohnsteuer

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Ferienbeginn in Brandenburg. Viele Schülerinnen und Schüler nutzen die Zeit zum Geld verdienen und suchen sich einen Ferienjob. Wer aber nur in den Ferien, also...

Risiko für Tierseuche „Blauzungenkrankheit“ steigt in Dahme-Spreewald
Dahme-Spreewald

Risiko für Tierseuche „Blauzungenkrankheit“ steigt in Dahme-Spreewald

Mit steigenden Temperaturen und höherer Aktivität von Gnitzen, die als sogenannte Vektoren das Virus der Blauzungenkrankheit übertragen können, steigt auch das Risiko für diese anzeigepflichtige...

Plastikmüll vermeiden heißt: Natur und Leben schützen
Potsdam

Plastikmüll vermeiden heißt: Natur und Leben schützen

Der Landtag hat heute mit großer Mehrheit einen Beschluss zur Verminderung von Plastikmüll gebilligt. Die Abgeordneten begrüßen die Initiativen dazu auf allen Ebenen und for-dern eine Reihe von...

Verbesserung des Brandschutzes in der Lieberoser Heide
Lieberose

Verbesserung des Brandschutzes in der Lieberoser Heide

Die Flächenbrände in diesen Tagen haben noch einmal gezeigt, wie sehr militärische Altlasten in Brandenburgs Böden die Bekämpfung erheblich erschweren. Brandenburg ist das Bundesland mit den meisten...

15-jährige Justin vermisst
Finsterwalde

15-jährige Justin vermisst

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Justin W.. Der 15-Jährige ist in der Nacht vom 4. zum 5. Juni aus einer Kinder- und Jugendeinrichtung in der...

Ferien-, Sport- und Kindercamps
Lübben

Ferien-, Sport- und Kindercamps

Andreas Schulz, Vorsitzender des Vorstandes der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS), übergab am Donnerstag gemeinsam mit Stephan Loge, Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald, Förderzusagen im...

Sommerzeit ist Insektenzeit
Senftenberg

Sommerzeit ist Insektenzeit

Insekten sind ein derzeit angesagtes Thema. Flächenversiegelung und Chemie-Einsatz, das Fehlen von Blühflächen und Blühpflanzen in der Landschaft und nicht zuletzt der Klimawandel wirken sich auf...

„Geh’n Sie mal bitte nicht so schnell“
Lübbenau

„Geh’n Sie mal bitte nicht so schnell“

Wie wird das Alter? Eine Frage, die sich fast jeder schon einmal gestellt hat, aber wohl selten beantworten konnte. Eine bessere Vorstellung davon haben jetzt Mitarbeiter der WIS...

Leichhardt ergreift die letzte Chance
Boblitz

Leichhardt ergreift die letzte Chance

Es gibt Situationen im Leben eines Menschen, die ihm nur einmal gewährt werden. Nutzt er sie nicht, dann ist die Chance für immer verpasst.  Der Sorbe/Wende und spätere Australienreisende Ludwig...

„Ich verstehe das als Würdigung für unser gesamtes Team"
Königs Wusterhausen/Lübben

„Ich verstehe das als Würdigung für unser gesamtes Team"

Zum zweiten Mal vergab der FOCUS das anerkannte Siegel an Top-Mediziner für gynäkologische Operationen, wieder ist Dr. Rüdiger Müller, Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum...

Der neue Familienpass ist da
Potsdam

Der neue Familienpass ist da

Inzwischen ist er selbst im besten Teenager-Alter: Der Familienpass Brandenburg. Die mittlerweile 14. Auflage für 2019/2020 ist nun erschienen. Der Freizeit- und Ausflugsplaner enthält auf rund 390...

Wegen undurchsichtiger Zinsanpassungsklausel
Potsdam

Wegen undurchsichtiger Zinsanpassungsklausel

Die Verbraucherzentrale (VBZ) beanstandet die Zinsanpassungsklausel, die die Sparkasse Märkisch-Oderland in Prämiensparverträgen verwendet hat. „Die Sparkasse führt darin an, dass sich die Anpassung...

Virtuoser Besuch
Eichwalde

Virtuoser Besuch

Am 23. Juni spielt in der evangelische Kirche Eichwalde am Händelplatz Barry Jordan, Domorganist in Magdeburg, ein Orgelkonzert. Auf dem Programm stehen Werke von August Gottfried Ritter, Robert...

Kulinarische Spezialitäten aus der Region
Dahme-Spreewald

Kulinarische Spezialitäten aus der Region

Die kulinarischen Besonderheiten einer Region zu entdecken und sie qualitativ hochwertig zu genießen, gehört mittlerweile für viele Touristen und Ausflügler in Brandenburg einfach zu einem perfekten...

Dr. Rüdiger Müller erneut Top-Mediziner der FOCUS-Liste
Königs Wusterhausen

Dr. Rüdiger Müller erneut Top-Mediziner der FOCUS-Liste

Zum zweiten Mal vergab der FOCUS das anerkannte Siegel an Top-Mediziner für gynäkologische Operationen, wieder ist Dr. Rüdiger Müller, Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum...

26. Brandenburgische Seniorenwoche in Dahme-Spreewald
Dahme-Spreewald

26. Brandenburgische Seniorenwoche in Dahme-Spreewald

Unter dem Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, aktiv, mitbestimmend“ findet vom 16. bis 23. Juni die 26. Brandenburgische Seniorenwoche im Landkreis Dahme-Spreewald statt. Mehr als...