Heimatverein Stog“ feierte 15. Geburtstag

Claudia Mertsch zum ersten Mal in den Vorstand des Heimatvereins gewählt

In den neuen Vorstand des Fördervereins Heimatgeschichte "Stog" wurden Erna Koppermann (Schatzmeisterin), Dr. Edeltraud Radochla (Schriftführerin), Claudia Mertsch (Stellvertreterin), Rolf Radochla (Vorsitzender) sowie Leander Schurig (Revisionskommission, von links) gewählt. Auf dem Foto fehlt die einstimmig gewählte Christiane Pfaffe als Mitglied der Revisionskommission. Foto: Bernd Marx

Burg. Zu einer besonderen Feierstunde kamen am 13. März 2019 die gegenwärtig 17 Mitglieder des Fördervereins Heimatgeschichte „Stog“ (Heuschober) mit ihren Gästen  in der örtlichen Gaststätte „Hafen-Eck“ zusammen. Es wurde in einer gemütlichen und geselligen Runde an die Gründung des Vereins vor 15  Jahren erinnert.

Am 11. März 2004 beschlossen 12 geschichtsinteressierte Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde des Amtes Burg geschichtliche, soziale, kulturelle, sportliche und künstlerische Zeugnisse und Dokumente, hauptsächlich in und aus der Region des Oberspreewaldes zu sammeln, zu erforschen,  auszuwerten, zu präsentieren und zu veröffentlichen.

Zu den Gründern des Vereins gehörten u. a. Dr. Edeltraud Radochla, Rolf Radochla, Siegfried Malk, Susanne Leber, Leander Schurig und Hans-Joachim Kohlase sowie die leider viel zu früh verstorbenen Mitglieder Martin Schmidt, Friedel Rösler, Siegfried Ramoth und Roland Quos.
Im Laufe der Jahre konnten über hundert Regional- und Heimatforscher, Autoren, Publizisten, Fotografen und Künstler für über tausend veröffentliche Beiträge, Fotografien und Zeichnungen in bereits 15 herausgegebenen Heimatkalendern „Stog“ gewonnen werden.
In den zurückliegenden Jahren konnten zahlreiche Geheimnisse zur niedersorbischen /wendischen Heimatgeschichte, Entwicklung und Gestaltung der Wirtschaft, Kultur und Kunst enträtselt werden.
So standen immer wieder die allgemeine Eisenbahn- und Technikgeschichte, die lokale Land- und Wasserwirtschaft, die Kohle- und Energiewirtschaft, die Kirchen- und Postgeschichte sowie die Entwicklung des Tourismus, des Umwelt- und Naturschutzes im Mittelpunkt der Beiträge.  
Archäologische Funde und Neuentdeckungen wurden ausgewertet und konnten aktuell der Öffentlichkeit präsentiert werden. Mit so manchen Beitrag gelang ein Blick in die Vergangenheit unserer Altvorderen, zur Geschichte des Aufbaus und der Entwicklung der Wallanlagen, Burgen, Siedlungen und Städte der Sorben/Wenden und der deutschen Bevölkerung in der Region.

Gegenwärtig wird der 16. Heimatkalender „Stog 2020“ mit zahlreichen Beiträgen zur Heimat-, Arbeits- und Technikgeschichte, Schul- und Vereinsgeschichte, Sitten, Traditionen und Bräuchen, aber auch mit Vorstellungen von Persönlichkeiten, amüsanten Episoden, Gedichten und Chroniken vorbereitet. Im  August 2019 wird der neue Almanach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bei der anschließenden Wahl des neuen Vorstandes des Fördervereins Heimatgeschichte „Stog“ wurden Rolf Radochla zum Vorsitzenden, Claudia Mertsch zur Stellvertreterin, Erna Koppermann zur Schatzmeisterin und Dr. Edeltraud Radochla zur Schriftführerin sowie  Leander Schurig und Christiane Pfaffe zu Mitgliedern der Revisionskommission gewählt.

Zu den Zielen des neuen Vorstandes gehört die Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Autoren, eine intensivere Auswertung von wichtigen historischen Dokumenten, eine verstärkte Einbindung der niedersorbischen/wendischen Lokalgeschichte in den Beiträgen sowie die Gewinnung von neuen und jungen Mitgliedern für den Förderverein. Und wenn dann noch Zeit ist, soll es eine Exkursion zu bedeutenden historischen Sehenswürdigkeiten in der Region geben.        Bernd Marx, Boblitz

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Wissen wie es geht
Königs Wusterhausen

Wissen wie es geht

Eine schwere Krankheit, ein Schlaganfall, ein Unfall oder einfach nur das Alter – die Auslöser für ein dauerhaften Handicap und Pflegebedürftigkeit sind vielfältig. Solche Ereignisse verändern das...

Wiedererweckt
Königs Wusterhausen

Wiedererweckt

Unter dem Motto „Großmutters Handarbeiten wieder entdeckt und zu neuem Leben erweckt“ wird am 11. Mai im Dahmelandmuseum das diesjährige Museum- und Sommerfest begangen.Ab 14 Uhr geht es mit einer...

Zusammenhalt
Königs Wusterhausen

Zusammenhalt

Tag für Tag findet von zahllosen unbekannten guten Geistern Nachbarschaftshilfe in den verschiedensten Formen statt. Sei es, dass ältere Menschen sich um Nachbarskinder kümmern, weil die Eltern dieser...

Klangvolle Auslese
Teupitz

Klangvolle Auslese

Klangvolle Auslese – das ist das Motto eines Konzertes des Schmöckwitzer Kammerorchesters am 5. Mai in der Teupitzer Heilig-Geist-Kirche. Seit diesem Jahr wird das Orchester von Antoine Rebstein...

Zeitreise in den Frühling
Königs Wusterhausen/ Beeskow

Zeitreise in den Frühling

Experimentierlust und Mut zu sprühender Interpretation kennzeichnen das Frühjahrskonzert, zu dem der Gemischte Chor Königs Wusterhausen für Sonntag, den 5. Mai, 16.30 Uhr nach Beeskow in die St....

Heiße Schlitten und schicke Bikes
Königs Wusterhausen

Heiße Schlitten und schicke Bikes

Am 28. April kann der ausflugslustige Oldtimer-Fan ab 12 Uhr in der KWer Bahnhofstraße beim diesjährigen „Rummblubbern“ wieder auf Hochglanz polierte US-Cars und Bikes bewundern. Für eine reichhaltige...

Baumaßnahme beendet
Grünewalde

Baumaßnahme beendet

Die Lauchammerstraße in Grünewalde (Ortsteil der Stadt Lauchhammer) kann nach umfangreichen Bauarbeiten ab sofort wieder befahren werden. Am Mittwochnachmittag (17. April 2019) gaben OSL-Landrat...

Breitbandausbau: Schaufeln in Aktion, statt Scheckübergaben
Cottbus

Breitbandausbau: Schaufeln in Aktion, statt Scheckübergaben

Dienstag trafen sich etwa 70 Teilnehmer aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus, um sich über den aktuellen Stand zum Ausbau des Breitbandnetzes in...

Platz schaffen für den Neubau
Wehnsdorf

Platz schaffen für den Neubau

Vor wenigen Tagen fand die feierliche Fördermittelübergabe für das Feuerwehrgerätehaus in Wehnsdorf statt. Der Zuwendungsbescheid für den Neubau wurde vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg...

Rote Kreuze im weißen Fahnentuch
Zerkwitz

Rote Kreuze im weißen Fahnentuch

Am Ostersonntag trugen 17 Reiterinnen und Reiter zum 22. Mal die frohe Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi in die Dörfer des Kirchensprengels im Lübbenauer Ortsteil Zerkwitz. Tausende...

Stress für Menschen und Natur
Lübben

Stress für Menschen und Natur

Das Abbrennen von Feuerwerk zu unterschiedlichen Anlässen erfreut sich auch in Dahme-Spreewald zunehmender Beliebtheit. Das Umweltamt des Landkreises möchte angesichts steigender Genehmigungsanfragen...

Lübben

Wenn die Arztpraxis geschlossen ist

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) eröffnet am 2. Mai in der Spreewaldklinik Lübben die elfte ärztliche Bereitschaftspraxis im Land Brandenburg. Hier erhalten Patienten medizinische...

Wildau

Auf Friedentour

Auch nach Ostern gehen die Aktivitäten für den Frieden weiter. Nach einer Tour durch mehrere sächsische Städte macht die Friedenstor der LINKEN-Bundestagsfraktion am Freitag, dem 26. April, Station in...