So selbstverständlich wie sauberes Trinkwasser

So selbstverständlich wie sauberes Trinkwasser

Dahme-Spreewald.

Guter Handyempfang und störungsfreie Übertragungsqualität im Mobilfunk gehören für viele mittlerweile zum Leben wie sauberes Wasser aus dem Wasserhahn. Im unmittelbaren Berliner Um-land ist das an den meisten Stellen auch kein Problem. Aus einigen Teilen des Landkreises Dahme-Spreewald allerdings hört man immer wieder von sehr schlechter Netzabdeckung. Das beschäftigt viele Bürger, denn wer teils viel Geld für einen Mobilfunkvertrag bezahlt, will schließlich auch gut erreichbar sein. Grund genug für die Landtags- und Kreistagsabgeordnete Tina Fischer, sich Ende 2018 mit einer entsprechenden Anfrage an den Landkreis zu wenden.

„Die Antwort des Landrates zeigt mir, dass wir alle in die gleiche Richtung wollen. Wir brauchen eine möglichst flächendeckende Netzabdeckung im Kreis. Denn immer wieder berichten mir Menschen im Landkreis von Funklöchern und null Empfang“, so Tina Fischer zum Thema. Mitte Februar wurde das Thema in einer Runde aus Politik, Verwaltung und Gewerbe unter Federführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald weiterbesprochen. In der Kreistagssit-zung Ende Februar schließlich brachte die Kreistagsfraktion SPD/Grüne ihren Antrag zur Mobil-funkversorgung im Kreistag auf den Weg. Demzufolge soll der Landkreis die Mobilfunkversorgung im Kreis ausführlich analysieren, den Bedarf für eine flächendeckende Abdeckung ermitteln und Vorschläge für eine Realisierung einer flächendeckenden Mobilfunkabdeckung aufzuzeigen.

„Wir wollen nicht länger über Zuständigkeiten diskutieren und Verantwortung hin und her schieben. Stattdessen müssen wir endlich mal ins Handeln kommen! Ich erwarte mir von der Analyse, dass die drei privaten Netzbetreiber im Kreis ihre Ausbaupläne für die nächsten Jahre darlegen. Dann können wir schauen, welcher Bedarf dann noch besteht“, so Tina Fischer über den Kreistagsantrag. „Beim Breitbandausbau sind wir gut damit gefahren, in Vorleistung zu gehen und eine Planung zu haben. So könnten wir jetzt auch beim Mobilfunk vorgehen. Mit den entsprechenden Fördermitteln und Partnern auf Bundes- und Landesebene, haben wir dann hoffentlich schnellst-möglich realistische Vorschläge für eine mobile Breitbandversorgung im Landkreis auf dem Tisch!“ so Fischer abschließend. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte
Berlin/Lübben

Bundestag vergibt Stipendien für USA-Aufenthalte

Auch in diesem Jahr können sich Schüler und Schülerinnen zwischen 15 und 17 Jahren sowie junge Berufstätige bis 24 Jahre mit abgeschlossener Ausbildung für ein Stipendium aus dem Parlamentarischen...

Jüterbog

Jüterboger Fürstentag 2020 abgesagt

 Auch der "X. Jüterboger Fürstentag", der für den 12. September 2020 geplant war, muss nun aufgrund der andauernden Corona-Situation abgesagt werden. Da es absehbar ist, dass die Kontaktbeschränkungen...

Gartenplausch im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen
Döllingen

Gartenplausch im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen

Im Rahmen der gelockerten Einschränkungen zur Eindämmung des Coronvirus öffnet auch dieses Jahr, jeden vierten Sonntag im Monat, am 24. Mai, 28. Juni, 26. Juli und 23. August der Pomologische Schau-...

"Fundus" im Atelierhof
Doberlug-Kirchhain

"Fundus" im Atelierhof

Auch der Atelierhof Werenzhain darf nun wieder öffnen und freut sich auf Besucher. Das Jahresprogramm 2020 kann unten in der Infobox als PDF herunter geladen werden.Hinweis: neue verkürzte...