Auf den z/weiten Blick - Präventionsausstellung

Einblicke in Jugendkulturen

Die Ausstellung kann grundsätzlich an jeden Ort ausgeliehen werden. Gleichzeitig bieten die Organisatoren auch begleitende Informationen, Workshops und Vorträge zum Ausstellungsthema an. Mehr Informationen stehen über www.culture-on-the-road.de oder unter Tel. 030/6942934. Zu dieser Austellung gibt es weitere Informationen unter www.der-z-weite-blick.de. Foto: Kohlmann

Königs Wusterhausen. Die gemeinsame Ausstellung „Der z/weite Blick“ des Präventionsrates des Landkreises  und des Sachgebietes Prävention der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald  bietet Einblicke in Jugendkulturen, schärft den Blick für Diskriminierungen und weist auf oftmals versteckte Benachteiligungen hin.
Sie stellt aber auch Menschen und Initiativen vor, die sich für Gleichwertigkeit und Gerechtigkeit einsetzen. Mit ihren Aktionen führen sie vor Augen, dass es manchmal einfacher ist, als gedacht, gesellschaftliche Veränderungen in Gang zu bringen.
HipHop, Punk, Elektro, Skateboarding, Gaming oder Cosplay - die Ausdrucksmöglichkeiten junger Menschen sind vielfältig. Durch Musik, Sprache, Sport, Kunst, Mode und soziale Medien setzen sie sich mit der von ihnen vorgefundenen Welt auseinander. Jugendkulturen bieten Heranwachsenden Möglichkeiten, künstlerisch, gesellschaftlich oder politisch aktiv zu werden und eigene Werte, Ansichten und Haltungen zu entwickeln. Das prägt und begleitet die meisten ein Leben lang. Auf den zweiten Blick kann man aber auch erkennen, dass Jugendkulturen nicht frei von Diskriminierungen sind.
Sie sind Spiegelbilder der Gesellschaft. Rassismus, Sexismus, Homosexualitäts- und Transgenderfeindlichkeit oder Antisemitismus sind eben auch dort vorhanden.
Die Ausstellung besteht aus einem mobilen Indoor-Präsentationssystem mit 22 ausziehbaren Schauelementen
Bis zum 21. September ist die Präsentation im Foyer der Mensa des Aus- und Fortbildungszentrums der Fachhochschule für Finanzen in der Schillerstraße 6 in Königs Wusterhausen zu Gast.
Vom 24. bis zum 28. September können Interessierte in Lübben eine gleiche Ausstellung im Foyer des Landratsamtes Dahme-Spreewald, Beethovenweg 14, besuchen.
Betreut werden beide Expositionen von  von 8.45 Uhr bis 14 Uhr durch die Mitarbeiter der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald,, die sich freuen, mit Interessierten ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei. red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Interkulturelle Woche 2019
Senftenberg

Interkulturelle Woche 2019

„Zusammen leben, zusammen wachsen“ ist das Thema der Interkulturellen Woche 2019, die bundesweit vom 22. bis 29. September stattfindet. Auch im Landkreis OSL werden anlässlich der Aktionswoche rund um...

Herbert nahm den Eisenbahner-Staffelstab auf
Straupitz

Herbert nahm den Eisenbahner-Staffelstab auf

Wenn gleich vier Personen aus einer einzigen Familie bei der Spreewaldbahn tätig waren, dann füllen die dort gemachten Erinnerungen ganze Bände. Auf diese über 70-jährigen Erfahrungen kann die Familie...

3. Spendenlauf „WasserMarsch" erstmals im Spreewald
Senftenberg

3. Spendenlauf „WasserMarsch" erstmals im Spreewald

Laufen – so weit wie man kommt: Nachdem die Routen in den vergangenen zwei Jahren durch Senftenberg geführt haben, wandern die Jugendlichen aus dem Landkreis OSL 2019 zum ersten Mal bis zu 24 Stunden...

Partnerschaft besiegelt
Lübben

Partnerschaft besiegelt

Am 15. Juli 2019 unterzeichneten Peter Rublack, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Dahme-Spreewald e.V. und Andreas Berger-Winkler, Regionalvorstand des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.,...

Aufgefahren
Groß Köris/ Bestensee

Aufgefahren

Feuerwehr, Polizei, Rettungswagen und -hubschrauber wurden am Sonntag kurz vor 14 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A 13 in Fahrtrichtung Berlin gerufen. Zwischen Groß Köris und...

Verlusst nach drei Jahren
Bestensee/ Königs Wusterhausen

Verlusst nach drei Jahren

Es war im letzten Heimspiel des Jahres 2018. Da zog sich Sascha Kaleck bei einer Abwehraktion im Spiel gegen den VFB Friedrichshafen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Es bestand berechtigte...

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
Dahme-Spreewald

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Mit dem ersten Schultag beginnt für die Mädchen und Jungen nicht nur ein neuer Lebensabschnitt, sondern auch die eigenständige und regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr. „Kinder können die...

Der OMNIBUS kommt nach Lübben
Lübben

Der OMNIBUS kommt nach Lübben

Der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE durch VOLKSABSTIMMUNG wird vom 15.7. bis 16.8.2019 in Brandenburg für die „Volksinitiative Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“ unterwegs sein. Nach dem großen...

Spreeland trifft ... Fritz Rasselkopf
Straupitz

Spreeland trifft ... Fritz Rasselkopf

Im Rahmen des 13. Internationalen Kunstfestivals aquamediale veranstaltet der Kornspeicher Straupitz mit der „neue Bühne Senftenberg“ am Samstag, 27. Juli 2019 ein ganz besonderes Kindertheater mit...

Dissen im Landkreis Spree-Neiße gewinnt Gold
Potsdam

Dissen im Landkreis Spree-Neiße gewinnt Gold

Donnerstag wurden die Ergebnisse des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ verkündet. Dissen im Landkreis Spree-Neiße gewinnt Gold, Silber ging an Garlitz im Landkreis Havelland. Auch der...

Dahme-Spreewald unterstützt Gemeinden über Kreisstrukturfonds
Lübben

Dahme-Spreewald unterstützt Gemeinden über Kreisstrukturfonds

Mehrere Städte und Gemeinden im Landkreis Dahme-Spreewald können sich derzeit über eine zusätzliche Finanzspritze freuen: Aus dem wieder aufgelegten Kreisstrukturfonds fließen in diesem Jahr insgesamt...

Garten gesucht! Bis  31. Juli anmelden!
LDS

Garten gesucht! Bis 31. Juli anmelden!

Die Tage der offenen Gärten in der Region Dahme-Spreewald/ Dahme Heideseen sind längst fest im sommerlichen Terminkalender verankert und erfreuen sich eines großes Besucherinteresses. In diesem Jahr...

Bau-Euphorie mit Bahn im Osten von Lübben
Lübben

Bau-Euphorie mit Bahn im Osten von Lübben

Als der 1. Weltkrieg (1914 bis 1918)mit Not, Elend und Hunger zu Ende ging, glaubten viele Menschen in den Städten und Dörfern des Spreewaldes an keinen Neubeginn. Ganz anders in der Spreewaldstadt...