Clever essen wie in der Fröbel Grundschule in Cottbus

Staatssekretäre aus dem Brandenburger Verbraucherschutz- und Bildungsministerium informieren sich über gute Pausenverpflegung vor Ort

Cottbus. Auf gesundes Essen und ein vielfältiges Frischeangebot an Obst und Gemüserohkost in der Mittagsverpflegung wird in der Fröbel Grundschule in Cottbus schon seit längerem Wert gelegt.  Jetzt dreht sich zum Start in das neue Schuljahr alles um die gesunde Frühstückspause.
An den zwei Aktionstagen – 22.08. und 23.08.2018 - waren die Schüler*innen der 6. Klassen für ihre Mitschüler aktiv und stellten unter anderem ein buntes gesundes und leckeres Pausenbuffet zum Zugreifen in der Frühstückspause bereit. Die Projekttage fanden im Rahmen der Tage der Schulverpflegung im Land Brandenburg statt.
Am Donnerstag besuchte die Staatssekretärin des Verbraucherschutzministeriums, Anne Quart, und der Bildungsstaatssekretär, Dr. Thomas Drescher, die Fröbel Grundschule, um sich darüber zu informieren, wie es gelingen kann, nachhaltig Verbesserungen in der Pausenverpflegung zu erreichen.

Staatssekretärin Anne Quart vom Verbraucherschutzministerium Brandenburg kennt die Herausforderungen vor denen Schulen bei der Ausgestaltung einer gesunden und leckeren Schulverpflegung stehen. „Es ist erfreulich, diese positiven Beispiele und das hohe Engagement für eine gesunde und ausgewogene Ernährung an der Fröbel Grundschule zu sehen. Schüler*innen verbringen den Großteil des Tages an der Schule und daher sollte neben einer qualitativ hochwertigen Mittagsverpflegung auch ein gesundes, ausgewogenes Frühstück bereitstehen. Nur dann bleiben die Kinder und Jugendlichen fit und können optimale Leistungen erbringen.“

„Wir nutzen die Tage der Schulverpflegung, um das gesunde Pausenfrühstück als Baustein in unserer Ernährungsbildungsarbeit weiter zu verankern“, erklärt Frau Gründer, die Schulleiterin der Fröbel-Grundschule. Mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg, die Schulen bei der Ausgestaltung der Aktionstage unterstützt, der Verbraucherzentrale Brandenburg und Landaktiv – Initiative Leben im ländlichen Raum, die lebensnah Ernährungs- und Verbraucherschutzthemen in den Unterricht bringen, hat die Fröbel Schule hierfür kompetente Bildungspartner gefunden.

Brandenburgs Bildungsstaatssekretär Dr. Thomas Drescher unterstreicht, dass gutes Essen elementare Grundlage für ein gesundes Aufwachsen ist. „Immer nur Pommes und Fastfood im Bauch machen auch den Schultag schwerer. Ausgewogenes Essen und richtiges Essverhalten müssen lebensnah erlernt werden – vom heimischen Esstisch über Kita und Schule“, sagt er. „Ich freue mich über die Aktivitäten von Schulen, den Kindern und Jugendlichen den lebenswichtigen Mehrwert einer vielfältigen, nährstoffreichen Kost zu vermitteln. Das setzt wichtige Impulse für Gesundheit und Leitungskraft. Ich hoffe, dass viele Schulen im Land die ‚Tage der Schulverpflegung‘ in ähnlicher Weise für ihre ernährungsbildende Arbeit nutzen.“

„Pausenverpflegung – ob Frühstück oder Mittagessen -  ist ein idealer Ansatzpunkt, Ernährungs- und Verbraucherbildung für Schüler*innen lebensnah zu gestalten“, betont Dr. Maren Daenzer-Wiedmer, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg. „Schulen, wie die Fröbel Grundschule, die ihre Aktivitäten zur Ernährungsbildung fest in den Schulalltag integriert haben, zeigen, wie positiv sich gleichzeitig Schulkultur und Essverhalten von Kindern beeinflussen lassen“.

Mit den Tagen der Schulverpflegung konnte jede Schule frische Impulse setzen und etwas für die Verbesserung der Pausenverpflegung vor Ort tun.  „Vielfalt schmecken und entdecken“ ist das diesjährige Motto der bundesweiten Tage der Schulverpflegung, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiiert werden.

Im Land Brandenburg ruft die Vernetzungsstelle zur Teilnahme mit einem neuen Konzept auf. Die Aktionstage können von den Schulen im Schuljahr 2018/19 terminlich frei gewählt werden. Wer sich bei der Vernetzungsstelle anmeldet, erhält Unterstützung, Tipps und Materialien zur Ausgestaltung und kann auf das Expertenwissen dieser Fachstelle zurückgreifen.

Hintergrund Fröbel Grundschule Cottbus

Die Fröbel Grundschule Cottbus ist seit Jahren beim Thema Verbesserung der Schul- und Pausenverpflegung aktiv und kann mit vielen Gute-Praxis-Beispielen aufwarten. Mit dem Caterer wird eng zusammengearbeitet. Dieser stellt täglich eine Vitaminbar mit Obst, Salat und Rohkost für das Mittagessen bereit. Die Schule hat zu den Tagen der Schulverpflegung 2016 ihren Speiseplan exemplarisch von der Vernetzungsstelle überprüfen lassen. Das Ergebnis ergab, dass der weitaus überwiegende Teil der DGE-Qualitätskriterien eingehalten wurde.

Mit dem Schuljahr 2016/17 startet die Schule ein zusätzliches Angebot. Einmal im Monat bereiten Schüler*innen und Schüler für ihre Mitschüler*Innen eine Obst- und Gemüsebar während der ersten Hofpause zu. Jede Klasse ist im Jahresverlauf einmal selbstständig verantwortlich für dieses spezielle Angebot. Die Schulgesundheitsfachkraft der Schule unterstützt die Lehrkräfte u.a. beim Thema Hygieneschulung. Auch ein „Frühstücksboxen-Check“ wurde durch sie durchgeführt, um für eine ausgewogene Pausenverpflegung zu sensibilisieren.

Die Schule nimmt zum zweiten Mal am Landesschulobstprogramm teil und ist für das Schuljahr 2018/19 erstmals beim Landesprogramm Gute gesunde Schule mit dabei.

Hintergrund Tage der Schulverpflegung:

Die bundesweiten Tage der Schulverpflegung finden in diesem Jahr zum achten Mal statt – „Vielfalt schmecken und entdecken“ ist da diesjährige Motto.  Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiiert und durch die Vernetzungsstellen in den Bundesländern mit eigenen Programmen umgesetzt, ist das Ziel, die Qualität der Schulverpflegung zu verbessern und die Bedeutung einer schmackhaften und vielfältigen Pausenverpflegung in den Fokus zu rücken.
Im Land Brandenburg ruft die Vernetzungsstelle zur Teilnahme an den Aktionstagen mit einem neuen Konzept auf.
Schulen können innerhalb des Schuljahres2018/19 individuell den Termin für ihren Aktionstag/ ihre Aktionstage bestimmen. red

Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg:


Die Vernetzungsstelle informiert und berät ganzjährig Schulträger, Schulleitungen, Lehrer, Eltern und Caterer, die sich für eine bessere Schulverpflegung einsetzen. Sie wird vom Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz und vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Land Brandenburg finanziert. Träger der Vernetzungsstelle ist die Projektagentur als gemeinnützig organisierte Gesellschaft. Weitere Informationen auf:  
www.schulverpflegung-brandenburg.de
www.schulverpflegung-brandenburg.de

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Dahme-Spreewald

Noch immer kein Haushalt 2020
Königs Wusterhausen

Noch immer kein Haushalt 2020

Die Kommunalaufsicht des Landkreises Dahme-Spreewald hat es erneut abgelehnt, den vollständig eingereichten Haushalt der Stadt Königs Wusterhausen für 2020 zu prüfen. Ein entsprechendes Schreiben ging...

16. Quappentag im Spreewald
Schlepzig

16. Quappentag im Spreewald

Das Biosphärenreservat Spreewald und der Landkreis Dahme-Spreewald richten auch in diesem Jahr den „Quappentag“ aus, nun schon die 16. Veranstaltung ihrer Art. Die Quappe als inzwischen selten...

Netzhoppers KW-Bestensee beenden den SVG Lüneburg-Fluch
Bestensee

Netzhoppers KW-Bestensee beenden den SVG Lüneburg-Fluch

Die Spielvereinigung Lüneburg gehört in der Volleyball-Bundesliga sicherlich nicht zu den Lieblingsgegnern der Netzhoppers KW-Bestensee, denn der letzte Sieg gegen die Niedersachsen stammte vom 29....