Jetzt erst recht!

FWKW nominiert Swen Ennullat als Bürgermeisterkandidat

Königs Wusterhausen. Auf der Mitgliederversammlung am 20. April 2021 nominierten die Mitglieder der Freien Unabhängigen Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen ihren Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 4. Juli 2021. Einstimmig sprachen sie erneut Swen Ennullat ihr Vertrauen aus. Damit folgten sie auch den vielen Stimmen aus der Bevölkerung, die einer Weiterführung der Amtsgeschäfte durch Ennullat fordern. Mehr noch, nachdem das Komplott des „Bündnis 21“ aufgedeckt und der Bürgermeister von allen Vorwürfen vollständig rehabilitiert wurde, steht einer neuen Amtszeit von Ennullat nichts entgegen.

Er hat trotz massiven persönlichen Verletzungen in einer durch Corona mehr als herausfordernden Zeit kühlen Kopf, Mut und Führungsstärke bewiesen. Er ist der richtige Mensch am Steuer von KW. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und den Zuspruch, den mir die Mitglieder von FWKW als auch viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt in den letzten Monaten und heute entgegenbrachten.

Die Entscheidung zur erneuten Kandidatur war für mich sehr schwierig. Meine Familie hat mich jedoch dazu bestärkt. Ohne diese Unterstützung ginge das nicht.“, so Ennullat. Entscheidend ist für ihn, den begonnenen Weg konsequent weiter zu gehen. Ennullat steht für Fortschritt, Fachkompetenz und Gerechtigkeit. Dies braucht KW mehr denn je im rasanten Wachstum. Von Straßenerschließungs- bis Kitabeiträgen ist Ennullat der Richtige, die Belastungen für uns alle möglichst niedrig zu halten.

In seinen Ausführungen auf der Nominierungsversammlung fokussierte Ennullat auch das Zerwürfnis mit einigen Stadtverordneten. Wenngleich die Arbeit mit den Stadtverordneten nur ein Teil der Aufgaben des Bürgermeisters ist, betrachtet Ennullat dies als größte Herausforderung. Dieser will er sich mit neuen Regeln und Kommunikationsformen stellen. FWKW ist überzeugt, dass sich die Wählerinnen und Wähler nicht täuschen lassen werden und sich für Ennullat entscheiden. Denn Vetternwirtschaft, Verteilungskämpfe und überalterte Ideologien sollten endlich auch in KW zur Vergangenheit gehören. FWKW unterstützt mit ganzer Kraft seinen unparteiischen Kandidaten, der für Bürgernähe und Modernität steht. red/jr

Kommentare

  1. User
    Michael Königs Wusterhausen, Do, 22.04.2021 18:18

    Der Blickpunkt mal wieder als "Eins-zu-Eins-Pressemitteilungsveröffentlicher" der "Ennullat-Partei FWKW". Besonders traurig und bezeichnend ist es, wenn schon die erste Pressemitteilung zum Wahlkampfauftakt eine Lüge enthält. Denn Fakt ist, Herr Ennullat wurde in keiner Weise rehabilitiert. Ganz im Gegenteil, zahlreiche rechtswidrige Handlungsweisen von Herrn Ennullat wurden sogar gerichtlich bestätigt. Wenn es schon wieder so anfängt, kann man sich ausmalen, was in den nächsten Wochen alles für Lügen von FWKW wieder verbreitet werden. Sehr gruselig.