Auf einem guten Weg

Mobilfunkausbau in Jüterbog kommt voran

Jüterbog. Die Telekom hat in Jüterbog in den vergangenen Monaten einen neuen Standort gebaut durch den die Mobilfunk-Versorgung verbessert wird. Durch den Ausbau steigt die Mobilfunk-Abdeckung in Jüterbog in der Fläche und es steht insgesamt mehr Bandbreite zur Verfügung.
Dazu Helmut Barthel, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Digitalisierung: „Brandenburg muss digitaler werden. Im Rahmen der derzeitigen Ausbauaktivitäten wird 5G zum neuen Standard im Mobilfunknetz werden. Gerade im ländlichen Raum ist es wichtig den 5G-Ausbau zu beschleunigen. Der Mobilfunk der fünften Generation legt den Grundstein für die Digitalisierung aller Lebensbereiche.“

Der regionale SPD-Abgeordnete und Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Erik Stohn: „Die digitale Infrastruktur wird weiter ausgebaut. Schnelles Internet überall bleibt unser Ziel. Das Land fördert den Breitbandausbau daher massiv. Davon profitieren auch die Menschen in unserer Region, die täglich beispielsweise ihre Smartphones oder Laptops benutzen, unterwegs Telefonate führen oder online surfen wollen. Aber auch der Wirtschaft kommt ein schnelleres Netz zugute.“ Mit dem neuen Standort in Jüterbog betreibt die Telekom insgesamt 77 Standorte im Landkreis Teltow-Fläming, die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2022 sollen weitere 23 Standorte hinzukommen, an 19 Standorten sind außerdem Erweiterungen mit LTE und 5G geplant. Wenn Sie mehr über die Verfügbarkeit von 5G an Ihrem Wohnort erfahren möchten, können Sie sich kostenlos unter 0800 330 1000 beraten lassen oder erhalten hier weitere Informationen: www.telekom.de/netzausbau. red

Kommentare

  1. User
    conquist Teltow-Fläming, Di, 02.03.2021 08:29

    Es freut einen zu lesen, dass die Mobilfunk-Versorgung in Jüterbog vorangeht. Ich kann dies jedoch nicht in 14913 Hohenseefeld feststellen. Hier bekomme ich bestenfalls 1 Empfangsbalken auf dem Smarthfone,und leider zu oft die Meldung "nur Notrufe". Auf der von Ihnen genannten Webseite ist auch kein Hinweis über den Sendeempfang in dem Sendegebiet zu finden. Im Zuge der neu eingeführten 2 Pfasen- Autorisierung im Internet ist dies besonders ärgerlich, da oft nicht möglich.