Grundbildungszentrum Elbe-Elster wird weiter gefördert

Elsterwerda.

Kurz vor dem Jahresende traf die erhoffte gute Nachricht aus Brandenburgs Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in der Kreisvolkshochschule Elbe-Elster ein: Die Arbeit des Grundbildungszentrums (GBZ) kann nahtlos weitergeführt werden. Bereits im August 2020 reichte der Landkreis den Antrag für eine weitere Förderung des erfolgreichen GBZ ein, seit Anfang Dezember ist es gewiss: das GBZ in Elbe-Elster wird bis zum Jahresende 2022 als eines von insgesamt neun Grundbildungszentren im Land Brandenburg weiter gefördert.

Noch ist es vergleichsweise still im Gärtnerhaus in Elsterwerda. Dort ist der Hauptsitz des Regionalen Grundbildungszentrums Elbe-Elster. Noch sind die Lernstuben geschlossen. Frau Teichmann, Mitarbeiterin im GBZ, beschäftigt Lernende mit Homeschooling-Aufgaben. Einige Lerner werden online betreut. Dazu tippt sie fleißig Anregungen und Korrekturen im vhs-lernportal, schreibt Nachrichten. Die Lerner bekommen zusätzliche Aufgaben gestellt. Dazu muss auch telefoniert werden – nicht immer klappt das Lernen am Computer reibungslos. Andere Lernende bekommen Post, Lese- und Schreibaufgaben, Übungen zum Textverständnis oder Literatur in leichter oder einfacher Sprache.

Am anderen Schreibtisch werden künftige Veranstaltungen und Schulungen geplant. „Wir hoffen, dass zur diesjährigen LiteraTour wieder gelesen werden kann und dass die Lernstube in Präsenz bald wieder aufgenommen werden kann. Menschen mit geringer Literalität, Bildungsbenachteiligte Erwachsene, sind von den Einschränkungen, die pandemiebedingt auch für das Lernen in der Lernstube gelten, besonders betroffen“, weiß Sabine Rau, die Projektleiterin zu berichten. Schon mehr als 3.800 Besuche in den Lernstuben konnten die beiden Mitarbeiterinnen zählen. Für die Statistik ist jeder Besuch nur eine Zahl, für die Lernenden ein Schritt, den sie bestimmt nicht immer leicht gehen. Die Mitarbeiterinnen sind für die Lerner oft mehr als nur „Lehrer“: ein bisschen Psychologe, ein bisschen Berater, Vertrauter oder ein bisschen Freund muss man sein, um ein vertrauensvolles Miteinander aufzubauen, um Lernen zu ermöglichen. Darum ist es wichtig, dass die Arbeit und das Lernen nahtlos weitergehen kann.

Künftig wird es noch einfacher sein, in einer der Lernstuben zu lernen. Sobald es möglich ist, werden die Lernstuben wie folgt geöffnet sein:

Montag 10:00 bis 17:00 Uhr KVHS Regionalstelle Herzberg, Anhalter Str. 7

Dienstag 10:00 bis 17:00 Uhr Grundbildungszentrum Elsterwerda, Schlossplatz 1a

Mittwoch 9:00 bis 16:00 Uhr KVHS Regionalstelle Finsterwalde, Tuchmacherstraße 22

Donnerstag 10:00 bis 16:00 Uhr Grundbildungszentrum Elsterwerda, Schlossplatz 1a

Wer selber jemanden kennt, der mit dem vhs-lernportal übt oder üben möchte, kann im Grundbildungszentrum eine einfache Anleitung bekommen: 035 33 620 8570 oder per Mail an grundbildungszentrum@lkee.de.