Kultur für Jeden: "Grundversorgung" am Sonntag in der ganzen Stadt

35 Vereine und Initiativen organisieren 42 Veranstaltungen

Potsdam. Kultur-Frühstück, Kino, QiGong, Museums-Besuche, Break-Dance zum Mitmachen, Musik am Lagerfeuer: Kultur für Jeden lädt auch in diesem Jahr wieder in alle Potsdamer Stadtteile ein. Zum dritten Mal wird das Event am Sonntag, 13. September, vom Awo-Bezirksverband Potsdam mit seinem Büro Kinder(ar)Mut organisiert. Unterstützung bekommt die Awo dabei von der städtischen Unternehmensholding ProPotsdam und vom Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP).

Die Programm-Faltblätter dienen sowohl als gratis Eintrittskarte zu den Veranstaltungen als auch als Ticket für Bus und Tram der ViP. Die meisten der Fahrkarten-Flyer sind bereits in der Stadt verteilt. Ein Restbestand ist noch bei den acht Kultur-Frühstücken erhältlich, mit denen der Tag startet, erklärte die Leiterin des Büros Kinder(ar)Mut, Franziska Löffler, bei der Vorstellung des Programms. Insgesamt 35 Vereine, Projekte und Initiativen organisieren 42 Veranstaltungen.

Katrin Binschus-Wiedemann vom Friedrich-Reinsch-Haus in Drewitz freut sich besonders, dass tatsächlich die ganze Stadt bespielt wird. "Einen Tag lang wird gezeigt, dass es geht", ist sich auch der Leiter vom Bürgerhaus am Schlaatz, Tim Spotowitz, sicher. Es sein eine Art "Grundversorgung mit Kultur". Und zwar auch für unterschiedliche Altersgruppen. Die Koordinatorin der "Jungen Plattform" der Potsdamer Arbeiterwohlfahrt, Susan Engel, bietet gemeinsam mit dem Verein Chill Out und dem Stadtjugendring ein Open-Air-Programm auf dem Bassinplatz an.

Teilhabe an Kultur zu ermöglichen sei der Grundgedanke dieser Veranstaltung, betont Antoinette Fuchs vom "Haus der Begegnung" in der Waldstadt. Und ganz nebenbei werden die Orte sichtbar und auch im eigenen Sozialraum bekannter gemacht.  sg


Weitere Informationen auf www.kultur-fuer-jeden.de.