Mehr als fünf Millionen für CO2-neutrales Energiekonzept

EWP baut ehemaliges Heizhaus in Krampnitz um

Potsdam. Einen Fördermittelbescheid in Höhe von 5,4 Millionen Euro hat Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) den Geschäftsführern der Energie und Wasser Potsdam (EWP), Sophia Eltrop und Eckard Veil übergeben. Mit den Mitteln soll das CO2-neutrale Energiekonzept für den neuen Stadtteil umgesetzt werden.

"Während es im Stromsektor bereits beachtliche Erfolge zu verzeichnen gibt, sind die erneuerbaren Energien bisher nicht im gewünschten Maß in die anderen Verbrauchersektoren vorgedrungen", sagte Steinbach. Um die Klimaziele im urbanen Raum zu erreichen, komme CO2-armen Wärmenetzen deshalb eine Schlüsselstellung zu. Dabei können große erneuerbare Energiequellen wie Geothermie- und Solarthermieanlagen genutzt werden. Das innovative Fernwärmeprojekt trage zu einer Dekarbonisierung der Wärmeversorgung bei.

Die Erschließungsarbeiten beginnen Mitte des kommenden Jahres. Die zukünftige Energiezentrale wird mit Blockheizkraftwerken, Wärmepumpen, Spitzenlast- und Elektrodenkessel ausgestattet. Ein ehemaliges Heizhaus wird dazu im ersten Halbjahr 2021 saniert und dann sukzessive ans Netz gehen.  sg