100 Jahre Spielmannszug Dahme

Tradition überlebt auch schwierige Zeiten / Kleine Feier zum 100. Jubiläum

Dahme/Mark. „Ich bin mit dem Spielmannszug groß geworden. In meiner Nachbarschaft waren alle Kinder mit dabei“, erinnert sich Herbert Schäfer lächelnd und ergänzt: „Nachwuchsgewinnung war schließlich wichtig, da haben die älteren Vereinsmitglieder schon aufgepasst“, so der heute 66-Jährige.
Zu Auftritten ging es sogar bis nach Rostock und auch Kinderferienlager hat man für die musikalische Dahmer Spielmannzug-Jugend organisiert. „Man hat sich eben immer prima um uns Kinder gekümmert, wir waren eine echte Gemeinschaft im Kinderspielmannszug und auch später noch als erwachsene Musiker. All dies wird man wohl nie vergessen“, so Schäfer.

Dennoch, „die Blütezeit des Spielmannszuges“, gesteht Schäfer, „scheint vorbei zu sein“. Denn waren einst bis zu 60 Mitglieder mit Querflöte. Trommel, Pauke oder Lyra Teil des Ensembles, so besteht der Verein heute aus nur noch 13 Spielleuten - alle im Alter zwischen 55 und 75 Jahren“. Dabei gilt Hannelore Priebe aus Heinsdorf mit ihren 75 Lenzen als die an Jahren Erfahrenste und wird wohl auch daher im zumindest zahlenmäßig von Männern dominierten Verein sehr geschätzt.

Auftritte, die gibt es auch heute noch, und egal ob jene beim Behindertenverband, der Feuerwehr oder dem Schwimmbadfest,  immer wird deutlich, der Liebe zu dieser musikalischen, typisch Dahmer Tradition, konnten die letzten 100 Jahre und auch Krisen, wie die aktuelle Corona-Krise, letztlich nichts anhaben. „Wir wollen mit unserer Musik natürlich auch andere Vereine hier unterstützen und den Menschen zeigen, dass Kultur und Gemeinschaft immer ein wichtiger Teil des Lebens sein sollte - auch zu Krisenzeiten“, so Herbert Schäfer.
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die ursprünglich sehr viel größer geplante Jubiläumsfeier, am  29. August im kleinen Rahmen stattfinden. „Man darf uns bitte nicht übel nehmen, dass wir nicht alle, die einen Bezug zum Spielmannzug haben, zur Feier einladen können, denn Abstands- und Hygienevorschriften lassen dies einfach nicht zu“, so Schäfer.

Wer dennoch etwas über die 100-jährige Geschichte des Dahmer Spielmannszuges erfahren möchte, der sollte die Ausstellung, die anlässlich des Jubiläums ab September im Heimatmuseum gezeigt wird, nicht verpassen, oder einfach bei einem der nächsten möglichen Auftritte selbst einmal vorbei schauen. fdk

Kommentare

  1. User
    Nicole Miethling Dahme, So, 23.08.2020 12:06

    Sehr geehrte Damen und Herren wir haben schon die 3. WOCHE keinen Blickpunkt im Briefkasten. Wochen zuvor hatten wir immer nur 1 im Briefkasten obwohl zwei Wohnpartein im Haus leben. Ich hoffe das wir nächste Woche endlich wieder den Blickpunkt am Samstag im Kasten haben.Es betrifft die Max-Hannemann-Straße in Dahme/Mark Mit freundlichen Grüßen N. Miethling