Zeugen Gesucht: Bedrohung im ICE nach Hamburg

Mutmaßlicher Täter sitzt in Untersuchungshaft

Berlin/Friesack. Nachdem am Freitag, 3. Juli, Reisende im ICE 802 von Berlin nach Hamburg bedroht worden waren, sucht die Bundespolizei nun nach weiteren Zeugen, die den Vorfall miterlebt haben. Der Zug war gegen 13 Uhr außerplanmäßig in Friesack gestoppt worden. Bundespolizisten kamen an Bord und evakuierten die rund 320 Passagiere.

Ein 30-jähriger Mann wurde im Zug festgenommen. Er sitzt seither in einer Brandenburger Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Die Bundespolizei ermittelt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten. In diesem Zusammenhang werden noch weitere Reisende aus dem Zug als Zeugen gesucht, die Kontakt mit der festgenommenen Person hatten oder Äußerungen von ihm gehört haben. Zur Tatzeit soll sich der Mann mit ungepflegtem äußeren Erscheinungsbild im dritten Waggon aufgehalten haben.  red/sg


Hinweise nimmt die Bundespolizei unter 030 / 20622 93 60 und unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 entgegen.