Not macht erfinderisch: Außergewöhnliche Werbekampagne für die Ludwigsfelder Verwaltung

Nur 30 Schritte zum Büro

Ludwigsfelde. "Noch 45 Bäume und ein Wald bis zu deiner neuen Arbeit im Rathaus", steht an der Bushaltestelle am Hochhaus im Stadtzentrum. Statt spezieller Ausschreibungen wirbt die Stadt nun an Bushaltestellen und Litfaßsäulen um Fachkräfte für ihre Verwaltung. Denn wie überall in Brandenburg macht sich auch in Ludwigsfelde 30 Jahre nach der Wende bemerkbar, dass viele Mitarbeiter bald den Ruhestand erreichen. Zudem wachsen die Städte im Berliner Speckgürtel, auch das erfordert mehr Arbeitskraft in den Rathäusern.

"Wir hören immer wieder, dass es vor allem der kurze Arbeitsweg, die Verbundenheit mit dem Heimatort und die Arbeitsplatzsicherheit sind, die für die potenziellen Bewerber eine Rolle spielen", erklärt Mildred Wagner vom Stadtmarketing. "Daher haben wir uns dafür entschieden, uns bei der Entwicklung der Idee genau darauf zu konzentrieren und die Entfernung zum Arbeitsort nicht in Meter-Angaben einzubringen, sondern in der Anzahl von Bäumen, Laternen, Kreisverkehren, Bushaltestellen oder auch Elektroladestationen", so Wagner weiter.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat Ludwigsfelde bereits 20 Stellen aus verschiedenen Sachgebieten ausgeschrieben, weitere sollen bis zum Jahresende folgen. Im gesamten vergangenen Jahr waren es nur 22. Die angebotenen Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen ist nicht immer einfach. Der demografische Wandel und der steigende Mangel an Fachkräften ist auch in der Verwaltung spürbar und wird zur Herausforderung.

Bei den Erzieherinnen ist die Kampagne schon gut angekommen: Auf eine einrichtungsübergreifende Ausschreibung in Bushaltestellen folgten 17 zusätzliche Bewerbungen bei der Stadtverwaltung. Die kreative und provokante Kampagne scheint sich einzuprägen und sorgt für Interesse bei den entsprechenden Zielgruppen. red/sg