Fest der Vereine in Arbeit

Beliebtes Fest auch 2020 wieder im Stadtpark

Zossen. Wie jedes Jahr wird auch in diesem Jahr in Zossen das Fest der Vereine traditionsgemäß stattfinden. Nach der Bürgermeisterwahl im September 2019 hatte das ehemalige Festkommitee rund um die ehemalige Bürgermeisterin Schreiber die Arbeit eingestellt. Das 17. Fest der Vereine war in Gefahr.


Da es nach der Wahl und bis heute keinen bestätigten Haushalt für Zossen gibt, konnte und kann die Stadt Zossen die Verantwortung für die Kosten eines solchen Festes nicht übernehmen.
Aus diesem Grund entschieden 17 Zossenerinnen und Zossener einen Verein zu gründen, der als Träger diese und weitere Traditionsfeste veranstalten kann. Als Verein „Vereinen e.V.“ ist ihr Ziel, möglichst viele Bewohner Zossens ins Boot zu holen und gemeinsam das Fest der Vereine in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Die Homepage wurde in Rekordzeit erstellt und informiert über die wichtigsten Punkte unter www.zossen-vereinen.de. Der Verein wurde eingetragen, die Gemeinnützigkeit wurde beantragt.


Die Vorbereitungen für das Fest der Vereine sind derweil in vollem Gange. Beim letzten Vereinstreffen hat sich die Zahl der Unterstützer schon verdoppelt. Alle Vereine, deren Kontakte zu ermitteln waren, wurden angeschrieben oder persönlich besucht. Die ersten Anmeldungen der Vereine zum Fest sind schon eingegangen und die Rückmeldungen durchweg positiv. Am 17. Februar findet das erste gemeinsame Treffen mit den Zossener Vereinen statt. Um 18.30 Uhr wurden sie  in das Hotel „Weißer Schwan“ eingeladen.


Der Verein „Vereinen e.V.“ wird sich vorstellen und den Stand der Vorbereitungen bekanntgeben. Dann wird es vor allem um Eines gehen: die Ideen der Vereine zum Fest. Denn es soll ein gemeinsames Fest werden.
Vorstand und Mitglieder des Vereins sind sich einig, dass das Fest auch dieses Jahr ein voller Erfolg werden wird.
„Wir sind zur Zeit vor allem unterwegs, mögliche Sponsoren zu finden, die uns unter die Arme greifen, damit auch das Feuerwerk und eine Band wieder auftreten kann.“ sagt Robert Schulz, Vorsitzender der Vereins.
Auch das Sicherheitskonzept und die Toilettenbetreuung sowie viele Kleinigkeiten kosten Geld. „Auf der anderen Seite haben wir jedoch viele Helferinnen und Helfer, die sich ehrenamtlich engagieren und uns dadurch Ausgaben ersparen.

Auch das Bühnenprogramm soll in diesem Jahr von den Vereinen getragen werden, so wie es zu Beginn der Festtradition war.“ Robert Schulz ist sich sicher: „Das Fest wird Geld kosten, das ist klar. Aber wir werden es durch Änderungen im Konzept und die Unterstützung sowohl der Zossenerinnen und Zossener als auch der ortsansässigen Firmen in Form von Sponsoring und Spenden gemeinsam stemmen.“ Das nächste Mitglieder- und Interessiertentreffen findet am 4. März um 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Vereins Lilienbund e.V. statt.

Wer das Fest der Vereine finanziell unterstützen möchte, überweist auf dieses Konto:
Empfänger: Vereinen e.V.,
IBAN: DE23160500001000562804
BIC: WELADED1PMB

Einen PayPal Spendenbutton wird es auf der Homepage geben, sobald die Gemeinnützigkeit anerkannt ist. Dann wird der Verein auch Spendenquittungen ausgeben können.
Für Sponsoren stehen Werbeflächen auf dem Fest, auf den Printprodukten und der Homepage zur Verfügung. Alle Unterstützer werden natürlich (wenn gewünscht) namentlich bekanntgegeben.               red

Kommentare

  1. User
    Hans Boche 15806 Zossen , Sa, 15.02.2020 08:06

    Leider haben sich die Grünen in Zossen durch ihr Abstimmungsverhalten gegen die Stützung des Festes durch die Stadt, durch Enthaltung endschieden. Die SPD und die Linke stimmten für die Unterstützung durch die Stadt.