Neuntes Forum Krampnitz am kommenden Dienstag

Öffentliche Sitzung zur aktuellen Planung des neuen Stadtquartiers

Potsdam. Am kommenden Dienstag, 10. September, findet die neunte öffentliche Sitzung des "Forum Krampnitz" statt. In der Sitzung wird eine Bilanz der bisherigen Entwicklungstätigkeit vor Ort gezogen und zum Thema archäologischer Spurensuche im Entwicklungsgebiet informiert.

Im Anschluss wird die Ausstellung zum Architekturwettbewerb für die erste Grundschule mit Hort, Kita und Sporthalle in Krampnitz eröffnet. Gewonnen wurde er vom Berliner Büro AFF architekten, die zusammen mit Birgit Hammer Landschafts.Architektur einen Entwurf unter dem Titel "Schule als gebauter Organismus" erarbeitet haben.

Das "Forum Krampnitz" ist ein fraktionsübergreifendes Gremium, das den Planungsprozess kontinuierlich und beratend begleitet. Gemeinsam mit den politischen Entscheidungsträgern wollen sollen Weichen gestellt werden, um den Entwicklungsbereich Krampnitz zu einem modernen und nachhaltigen neuen Stadtquartier der Landeshauptstadt Potsdam zu entwickeln.

Die ehemals militärisch genutzten Flächen sollen in den kommenden Jahren zu einem integrierten Stadtteil Potsdams mit lebendigen Wohnquartieren, standortgerechten Freiflächen, sozialer Infrastruktur und Gewerbe- und Versorgungseinrichtungen werden, in dem bis zu 10.000 Menschen eine neue Heimat finden.

Im "Forum Krampnitz" werden die politischen Entscheidungsträger durch die Fachverwaltung und den Entwicklungsträger zu allen Themen der Entwicklungsmaßnahme und weiteren aktuellen Entwicklungen informiert. Stetiger Austausch, Rückfragemöglichkeiten und der Dialog auf Augenhöhe sollen das Gremium in die Lage versetzen, Beschlüsse in Form von Empfehlungen an die Stadtverordnetenversammlung zu fassen. Die Sitzungen des Forums sind öffentlich und finden bedarfsweise statt.  red/sg


Das Forum beginnt 18 Uhr im Konferenzraum 030 der Entwicklungsträger Potsdam GmbH, Pappelallee 4.