Veranstaltungen in der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf

75 Jahre Hitlerattentat

Wünsdorf. Am 20. Juli 2019 jährt sich zum 75. Mal der Attentatsversuch auf Hitler im Führerhauptquartier Wolfsschanze. Verschwörer Claus Schenk Graf von Stauffenberg wurde unmittelbar nach dem fehlgeschlagenen Attentat in Berlin hingerichtet. Beim Oberkommando des Heeres in Zossen-Wünsdorf , stationiert in den Maybach-Bunkeranlagen, gab es eine große Zahl von Mitverschwörern.

Einer von ihnen ist Nachrichtengeneral Erich Fellgiebel. Auch er musste sein Eintreten für den Widerstand mit dem Leben bezahlen. Er wurde am 4. September 1944 in Berlin-Plötzensee durch Strangulieren hingerichtet. Am 18. Juli 2019 um 19 Uhr kommt Barbara Fellgiebel, Enkelin des Nachrichtengenerals, in die Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf. Sie lebt in Schweden und wird im Bücherstall erstmalig in Deutschland über das Leben ihres Großvaters sprechen. Wie wird man geprägt von einem Großvater, der ein heldenhafter Hochverräter war, was bedeutet Zivilcourage heute, wie erging es der Familie von Nachrichtengeneral Fellgiebel, Hitlers „Strippenpapst“?

Fragen und Antworten, die Barbara Fellgiebel in Wünsdorf zur Diskussion stellen will. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im Bücherstall. Kartenvorbestellungen (Eintritt 5 Euro) unter 033702 9600 in der Bücherstadt Wünsdorf. Schon um18.00 Uhr gibt es am Denkmal „Zivilcourage“ am Gutenberghaus in der Bücherstadt Wünsdorf Augenblicke schweigenden Gedenkens für die Verschwörer und Widerständler des 20. Juli 1944. red/jr