Vom Spreewaldpusch in den Dschungelbusch

Vor 50 Jahren wurde der erste Solidaritätszug nach Vietnam geschickt / Spreewaldwagen dabei

Boblitz. Die rund 75-jährige Geschichte der Spreewaldbahn von 1895 bis 1970, auch als „Spreewald-Guste“ beliebt und bekannt, kennt viele wirtschaftliche, technische, kulturelle und touristische Episoden. Bei Nachforschungen wurde jetzt bekannt, dass später ausrangierte Waggons der Spreewaldbahn nach Vietnam geschickt wurden.  Es ist durchaus möglich, dass diese Waggons noch heute als Bestandteile von Gleisbauzügen im ostasiatischen Land im Einsatz sind.

 Die Bevölkerung der DDR hatte große Sympathie für das um seine Freiheit kämpfende Vietnam. Noch bevor das asiatische Land seine Freiheit im April 1975 erlangte, schickte die DDR zwei umgebaute Solidaritäts-Gleisbauzüge dort hin, um die Zerstörungen der Eisenbahnstrecken durch die großflächigen Bombardements zu beseitigen. Unter den Waggons befanden sich auch ehemalige Wagen der Spreewaldbahn. 

Mit Hilfe von Freunden der Schmalspurbahn im Spreewald und in Deutschland, insbesondere den damaligen Verantwortlichen für die notwendigen Umbauarbeiten zu zwei Solidaritäts-Gleisbauzügen in der DDR für die damalige Demokratische Republik Vietnam, jetzt Sozialistische Volksrepublik Vietnam, konnte nun ein reelles und konkretes „Bild“ über die damalige Aktion erstellt werden.  
Mit der endgültigen Stilllegung der Spreewaldbahn im Januar 1970 sowie weiterer Schmalspurstrecken in der DDR, wie zum Beispiel der Strecke Heidenau-Altenberg und der Franzburger Kreisbahnen, beide ebenfalls mit der 1000-Millimeter- Spurweite ausgelegt, wie die Spreewaldbahn, standen nun nicht mehr benötige Wagen zum Umbau zu zwei Solidaritäts-Gleisbauzügen zur Verfügung. Die Franzburger Kreisbahnen (FKB) war ein Bahnunternehmen in Pommern, welches von 1893 bis 1969 die Bahnstrecke von Stralsund über Barth nach Damgarten bediente.
Die Umbauarbeiten für die beiden Solidaritätszüge erfolgten im Werk für Gleisbaumechanik in Brandenburg.

Der erste Gleisbauzug setzte sich aus einem Rottenkraftwagen, Bauart „Schöneweide“ mit Anhänger sowie neun Wagen zusammen. So war auf dem Rottenkraftwagen ein Ladekran aufgebaut worden.
Der vierachsige 1. Wagen mit der Nr. 906-051 von den Franzburger Kreisbahnen war ein kombinierter Wasch- und Duschwagen.

Der vierachsige 2. Wagen mit der Nr. 900-402 von der Franzburger Kreisbahnen war zu einem kombinierten Wohn- und Sanitätswagen umgebaut worden.

Der vierachsige 3. Wagen mit der Nr. 99-31-04 von der Franzburger Kreisbahnen war ein Materiallagerwagen.

Der vierachsige 4. Wagen mit der Nr. 99-52-54 von der Spreewaldbahn wurde zu einem Werkstattwagen umgebaut worden.

Der  vierachsige 5. Wagen mit der Nr. 99-52-52 von der Spreewaldbahn war ein Aggregate -Wagen.

Der zweiachsige 6. Wagen mit der Nr. 99-53-23 von der Spreewaldbahn wurde als Materialwagen im Einsatz.

Der zweiachsige 7. Wagen mit der Nr. 99-53-24 von der Spreewaldbahn war ebenfalls ein Materialwagen.

Der zweiachsige 8. Wagen mit der Nr. 99-53-25 von der Spreewaldbahn wurde gleichfalls als Materialwagen genutzt.

Der vierachsige 9. Wagen mit der Nr. 99-33-53 von der Franzburger Kreisbahnen war ein Plattformwagen mit einer Planierraupe KT 50.

Vor 50 Jahren, am 27. Juni 1969, wurde der erste Solidaritätszug mit dem Motorschiff „Berlin“ nach Vietnam verschifft.

Gegenwärtig gibt es Nachfragen des Autors bei der Regierung der Sozialistischen Volksrepublik Vietnam, ob die beiden Solidaritätszüge noch im Einsatz sind bzw. welchen Werdegang sie später nahmen. (Fortsetzung folgt)                             Bernd Marx, Boblitz