Die LINKE. fordert beitragsfreien Schülerverkehr

Heidesee. Im Ergebnis einer gemeinsamen Beratung mit der Regionalen Verkehrsgesellschaft
(RVS) beantragt die DIE LINKE. im Kreistag Dahme-Spreewald den beitragsfreien
Schülerverkehr im Landkreis Dahme-Spreewald ab kommenden
Schuljahr.
Im Gespräch mit Schülern, Eltern und Einwohnern der Gemeinde Heidesee und der
RVS am 18. Februar in Prieros stellte der Fraktionsvorsitzende Stefan Ludwig
fest: „Wir sind uns mit den Betroffenen einig und sehen in der RVS einen Partner für
unser Vorhaben. Mit dem beitragsfreien Schülerverkehr kommen wir dem Ziel der
kostenlosen Bildung wieder ein Stück näher. Wir sehen darin zugleich die Möglichkeit
in der Schulverwaltung Ressourcen für die wirklich wesentlichen Dinge zu schaffen.“
Im weiteren Verlauf des Gesprächs stellten RVS-Geschäftsführer Richter und Marketing-
Chef Strohschein den Stand der Umsetzung des Nahverkehrsplans dar und
kündigten eine Verkehrsoptimierung für Heidesee noch im Jahr 2019 an.
Der Heideseer Gemeindevertreter und Bürgermeisterkandidat Falko Brandt betonte:
„Den vielen Berufspendlern fehlen Nachmittags- und Abendverbindungen und wer
aus den Orteilen nach Friedersdorf zur Sparkasse muss, hat ganz schlechte Karten.“
Grundlage der Verkehrsoptimierung sollen nach Vorstellung der RVS die bereits im
Vorfeld der Aufstellung des Nahverkehrsplans 2015 - 2020 erhobenen Vorstellungen
der Gemeinde Heidesee sein. „Anders als die Busverbindungen haben sich die Wünsche
der Bürgerinnen und Bürger in den letzten Jahren stark verändert“, betonte
Falko Brandt und versprach: „Die Gemeindevertretung wird die Interessen der Bürgerinnen
und Bürger Heidesees erneut abfragen und aktuelle Vorstellungen liefern.“
Der Zeuthener Kreistagsabgeordnete Robert Seelig wies auf die aktuellen Erfahrungen
seiner Gemeinde mit dem Bürgerbus hin. Es liegt auf der Hand, dass die RVS
nicht alle Fahrtwünsche erfüllen kann, gerade bei innerörtlichen Verbindungen sind
Bürgerbusse eine sinnvolle Ergänzung. Gemeindevertreter Falko Brandt und die
ebenfalls anwesenden Heideseer Gemeindevertreter Sascha Reimann (parteilos /
Fraktion DIE LINKE.) und Kersten Haase (Pro Heidesee) nahmen diese Anregungen
mit. Gemeinsam wollen sie in der Gemeindevertretung eine bessere Vernetzung ihrer
Ortsteile anregen. red