Das Familienevent am 2. Advent im Blankenfelder Vereinswald

Darf’s ein bisschen Kiefer sein?

Blankenfelde-Mahlow. Hier wächst ein regionales Bioprodukt! Kiefer an Kiefer, von 30 Zentimetern bis 3 Meter Höhe, drängeln sich die Bäume im Blankenfelder Vereinswald des Landschaftspflegevereins Mittelbrandenburg. Im märkischen Sandboden haben sich die Kiefern vor Jahren selbst ausgesamt und ihren Platz gefunden. Hier gedeihen die Bäumchen so gut, dass es nun allmählich eng wird. Um auch Laubbäumen wie Eiche, Linde oder Eberesche optimale Wuchsbedingungen zu schaffen, darf nun gesägt werden.

Der Nutzen: der monotone Wald verwandelt sich Stück für Stück in einen Laubmischwald, die Waldkiefern (wissenschaftlich: Pinus sylvestris) verwandeln sich in einen Weihnachtsbaum! Frischer und regionaler geht es kaum. Am 2. Advent lädt der Landschaftspflegeverein zum Familienevent in den Natursportpark Blankenfelde, Jühnsdorfer Weg 55, 15827 Blankenfelde-Mahlow und in den naheliegenden Vereinswald. Um 11 Uhr startet ein Spaziergang, bei dem sich Wissenwertes über die Weihnachtssymbole in der Natur erfahren lässt. In der Zeit von 12 bis 14 Uhr geht es dann zur Säge.

Die Bäume dürfen selber ausgesucht und gesägt werden, die Mitstreiter des Landschaftspflegevereins verpacken den Baum bei Bedarf transportabel in ein Netz. Natürlich darf auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Der legendäre Feuerkessel des Landschaftspflegevereins wird mit Apfelpunsch gefüllt. Die Äpfel wurden im September im Wald selbst geerntet und zu Most verarbeitet. Am Lagerfeuer und nach fleißigem Weihnachtsbaumfinden schmeckt ein gemeinsames Getränk besonders gut, dazu kann auch Stockbrot zubereitet werden. Auf Anfrage führt das Team des Landschaftspflegevereins auch außerhalb des Termins zu den Weihnachtskiefern. Informationen unter 03379 / 2020201. red/jr

Kommentare

  1. User
    Walther Blankenfelde, Di, 04.12.2018 14:03

    wir haben vor einem Jahr mitgemacht und es hat Spass gemacht. seit dem finden wir Kiefer als weihnachtsbaum auch gar nicht mehr schlimm, die haben wir richtig schön rausgeputzt. wir kommen!