Schubert und Vogelsänger trommeln für PotsPresso

Politiker werben für Pfandbechersystem | Bürgerauktion am Samstag

Potsdam.

Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger und Potsdams designierter Oberbürgermeister Mike Schubert (beide SPD) haben am Montag gemeinsam mit Bäckerei-Inhaber Tobias Exner in dessen Babelsberger Filiale für das Pfandbechersystem PotsPresso der Bürgerstiftung Potsdam geworben. Erste Exemplare der aus natürlichen Rohstoffen hergestellten Mehrwegbecher, die zur Müllvermeidung beitragen sollen, sind auch in den Filialen des Unternehmens erhältlich. Sobald genug Geld für 20.000 Becher zusammengekommen ist, startet das Pfandbechersystem ganz offiziell.

Vogelsänger wies auf das wachsende Mülproblem hin. "Da müssen wir was tun", sagte er und lobte das Projekt, das im August gestartet worden war. Ziel sei es nun, auch die Stadtentsorgung Potsdam (Step) mit ins Boot zu holen, fügte Mike Schubert hinzu. Er möchte zudem helfen, PotsPresso als ein Werbemittel für die Stadt zu etablieren. Der designierte Oberbürgermeister sprach sich zudem für die Erweiterung der Farbpalette der Pfandbecher aus: "Was mir noch fehlt, ist das Potsdam-Blau", sagte er schmunzelnd.

Tobias Exner tüftelt indes an einem PotsPresso-Brot, um noch mehr die Werbetrommel zu rühren und das Projekt zu unterstüzen. Verkaufsreif ist das Gebäck laut Exner noch nicht, aber es soll aus einem Brioche-Teig bestehen und eine Füllung aus Kakao und Kaffee enthalten. 20 Cent pro Brot sollen an PotsPresso gespendet werden.

Auch Marie-Luise Glahr von der Potsdamer Bürgerstiftung freut sich über die zahlreichen Spenden, die bisher für PotsPresso gesammelt werden konnten. "Wir brauchen aber noch mehr", fügte sie hinzu. Um das Pfandbechersystem zu unterstützen, können Potsdamer ihre "Urlaubstaler" spenden, also übriggebliebene Münzen aus fremd- oder Altwährungen. Zudem findet am Samstag, 24. November, um 16 Uhr im Potsdamer Kunsthaus sans titre, Französische Straße 18, die erste Bürgerauktion statt. Versteigert werden gespendete Kunstwerke, Raritäten und Besonderes. Mindestens 50 Prozent der Erlöse gehen an PotsPresso.   rue

Alle Informationen zum Projekt, Partner und die Möglichkeiten zur Unterstützung sind unter www.potspresso.de zu finden.

Spenden nimmt die Bürgerstiftung Potsdam mit dem Stichwort "PotsPresso" unter der IBAN DE93 1207 0000 0010 6633 00 oder über die Crowdfunding-Plattform www.betterplace.org entgegen.