TC Rot-Weiss feiert neues Gelände

Feste Halle und zehn Tennisplätze an der Heinrich-Mann-Allee

Potsdam. "Wir möchten weiter wachsen!" Unter diesem Motto lädt der Tennisclub Rot-Weiss Potsdam am 22. April zum Tag der offenen Tür ein. Gewachsen ist der Verein schon in den letzten Monaten gewaltig, nachdem er sich infrastrukturell komplett neu aufgestellt hat.

Das alte Trainingsgelände hinter der Sporthalle an der Heinrich-Mann-Allee war nicht mehr tragbar. Die Traglufthalle mit zwei Spielfeldern war marode und hatte keine Verbindung zum Klubhaus. "Die Spieler mussten im Winter durch den Schnee stapfen, um von der Umkleidekabine zur Halle zu kommen", erklärt Vereinschef Heinz-Hermann Schulte-Loh die schlechten Zustände.

Da die Stadt das Gelände privatisieren wollte, schaute sich der Verein, der 2019 sein 100-jähriges Jubiläum feiert, nach einem anderen Standort um und wurde zwei Kilometer südlich, an der Heinrich-Mann-Allee 95, fündig. Dort ist innerhalb des letzten Jahres ein modernes Trainingsgelände entstanden, das keine Wünsche offen lässt. Die Tennishalle mit drei Spielfeldern hat Rot-Weiss aus Eigenmitteln finanziert. Für den Erwerb des Grundstücks und der zehn Tennisfelder draußen stellte die Stadt Fördergelder zur Verfügung.


Seit Oktober ist die Halle zu 90 Prozent ausgelastet

Die Halle ist bereits seit Oktober letzten Jahres fertig, hat ihre erste Wintersaison mit Bravour bestanden und war zu 90 Prozent ausgelastet. Spielen können hier nicht nur die 450 Mitglieder des TC Rot-Weiss, sondern nach Absprache mit dem hauptamtlichen Platzwart, der die Halle betreut, auch tennisbegeisterte Nicht-Mitglieder. "In fünf Jahren spielen wir in der Bundesliga"Alle Spieler können auch das in der Halle befindliche Klubhaus nutzen und nach dem Match gemütlich beisammen sitzen.

Das Klubhaus beherbergt gleichzeitig das Restaurant "Alberti", das nicht nur für Tennisspieler eine schmackhafte, bürgerliche Küche anbietet. Ausgestattet wurde es unter anderem von der Werderaner Malerin Oda Schielicke. Sie hat eigens für das Haus Bilder in passenden Farben zur Verfügung gestellt, die auch verkäuflich sind. Der Verein selbst befindet sich im Umbruch. "Die erste Phase haben wir nun abgeschlossen", bilanziert Schulte-Loh.

Nachdem die moderne und professionelle Infrastruktur auf dem 26.000 Quadratmeter großen Gelände fertig ist, wird nun mit aller Macht an dem sportlichen Erfolg gearbeitet. "In den nächsten fünf Jahren kann der Verein in der 1. oder 2. Bundesliga spielen", stellt der Vorsitzende ambitionierte Zukunftsaussichten auf. Hochgesteckte Ziele sind das, vor allem ob der Tatsache, dass die erste Mannschaft im letzten Jahr unglücklich aus der Dritten Liga abgestiegen ist. Trotzdem klingen die Pläne von Visionär Schulte-Loh nicht utopisch. Er will von der Breite zur Spitze und setzt vor allem auf die Förderung des Nachwuchses.


Starke Nachwuchsförderung


Derzeit spielen etwa 130 Kinder und Jugendliche beim TC Rot-Weiss und werden von drei professionellen Trainern betreut. "Wir wollen eine gesunde Mischung von Freizeit- und Leistungssport erreichen und werden beweisen, dass sich beides nicht ausschließt.Wer Lust auf Tennis hat, sollte beim Tag der offenen Tür vorbeischauen und sich die Schaukämpfe der eingeladenen Bundesligaspieler ansehen oder beim Schnuppertraining selbst aktiv werden. Für eine spontane Mitgliedschaft, die am 22. April abgeschlossen wird, gibt es den halben Jahresbeitrag geschenkt.   RiB/sg