Ergreife die Chance

Auf der Jobbörse 2017 erwartet das Publikum an die 50 Aussteller

Königs Wusterhausen.

„Auch wenn Königs Wusterhausen mit 5,3 Prozent Arbeitslosenquote im Januar wieder Spitzenreiter in Südbrandenburg ist und die Zahl der Jugendarbeitslosigkeit nur 0,3 Prozent ausmacht, müssen wir weiterhin unser Bestes geben, um jungen Menschen die Möglichkeiten, die unser regionaler Arbeitsmarkt bietet, aufzuzeigen“, betont der Bereichsleiter der Arbeitsagentur Boris Müller.
Die nächste Chance für Schüler und Arbeitssuchende ist am 25. Februar. Im Oberstufenzentrum in der KWer Brückenstraße 40 werden sich an dem Tag von 10 bis 13 Uhr bei der dritten Jobbörse erneut Aussteller aus dem Landkreis dem Publikum vorstellen.

Unter den über 50 Unternehmen befinden sich neben bekannten Namen wie Edeka, der ASB und Pflanzenkölle auch unbekanntere, aber ebenso interessante Firmen, die die Jobbörse mit ihrer Vielfalt beleben und so jedem Besucher etwas Passendes bieten werden.
Wie bereits in den vergangenen Jahren, wird das Publikum informativen Fachvorträgen lauschen und vielfältige Angebote zur Karriere- oder Arbeitsmarktberatung in Anspruch nehmen können.
Ein weiterer beliebter Punkt auf der Tagesliste sind die Beratungsstände rund um das Thema „Bewerbung“.
Hier haben die Besucher die Möglichkeit, ihre Bewerbungsmappen checken zu lassen, eine Typberatung in Anspruch zu nehmen und zu Messepreisen ein professionelles Bewerbungsfoto schießen zu lassen. Ein schmackhaftes Catering und die Kinderbetreuung vor Ort runden das Angebot ab.
„Unser vorrangiges Ziel ist es, an dem Tag junge Leute so an die Arbeitsgeber heranzuführen, dass daraus echte Arbeitsverhältnisse entstehen“, bewirbt Müller die Jobbörse. Mehr Informationen zum Thema gibt es auf der Website der Arbeitsagentur unter: www.arbeitsagentur.de.

Doch die Jobbörse ist nicht das einzige, was bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter auf der Agenda steht. Bereits ab dem 9. Februar startet die „Berufsberatung on Tour“.
Einen Monat werden Berufsberater der Agentur für Arbeit vor Ort an den Schulen den Schülern der 9. und 10. Klassenstufe die circa 600 Ausbildungsstellen im Landkreis näher bringen.
„Unter den vorgestellten Ausbildungsberufen sind neben den „üblichen“ Jobs auch Ausbildungsberufe, die die Jugendlichen vielleicht noch nicht im Fokus hatten, wie zum Beispiel den Beruf des Bootsbauers oder des Graveurs“, so Katrin Lampert von der Agentur für Arbeit.
„Im Bewerbungsparcours können sich die Schüler auf die Herausforderungen im Bewerbungsverfahren vorbereiten und sich Tipps zu Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgesprächen und Assessmentcenter holen.“ Beliebt ist bei der Berufsberatung an den Schulen auch die Möglichkeit, mehr über eigene Stärken und Interessen herauszufinden.
„Ziel ist es, die Jugendlichen zu sensibilisieren, Praktikas zu vermitteln und darüber im besten Fall eine passgenaue Ausbildungsvermittlung auf den Weg zu bringen“, so Lampert abschließend.

Die „Berufsberatung on Tour“ informiert in diesem Jahr 24 Klassen der Jahrgangsstufe 10 und 25 Klassen der Jahrgangsstufe 9 und endet am 7. März in der Europaschule Johann Gottfried Herder in KW. Bei Fragen rund um die Berufswahl und Studium stehen die Berufsberater unter: 0800 / 45 55 500 zur Verfügung. pet