Auf gesunde Ernährung setzen

Regionale Ökobetriebe auf der Internationalen Grünen Woche

Jüterbog. Berlin steht in den kommenden Tagen im Zeichen der Internationalen Grünen Woche (IGW), der weltgrößten Messe für Ernährung und Landwirtschaft. Sie bietet insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen des Ökolandbaus eine geeignete Bühne in der Öffentlichkeit. Auf dem Berliner und Brandenburger Markt ist zu beobachten, dass die Bevorzugung regionaler und ökologischer Produkte immer größer wird.
Der Jüterboger Landtagsabgeordnete Erik Stohn (SPD) dazu: „Die Verbraucher setzen vermehrt auf gesunde Ernährung. Dabei gehört eine nachhaltige Produktion zu den entscheidenden Kaufkriterien. Auf der Grünen Woche zeigt sich einmal mehr, die Berliner und Brandenburger können auf eine Vielfalt von Ökoprodukten aus unmittelbarer Nähe zurückgreifen.“
In einer Kleinen Anfrage wandte sich Stohn deshalb an die Landesregierung, um auch zu erfahren, dass 13 reine Ökobetriebe sowie 12 Betriebe mit teilweisen Bio-Produkten in der Brandenburg-Halle auf der IGW vertreten sein werden.
„Unternehmen aus Teltow-Fläming, wie Jütro Konserven, Süßmost & Weinkelterei Hohenseefeld, WERDER-FRUCHT, werden Öko-Produkte aus unserer Region in der Welt bekannt(er) machen“, so Stohn abschließend. red