Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen

Landeshauptstadt auf der Grünen Woche/ Aussteller am Gemeinschaftsstand startbereit

Potsdam. Zum neunten Mal in Folge stellen sich vom 20. bis 29. Januar 2017 Potsdamer Unternehmen, insbesondere aus dem ländlichen Raum, auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) vor. Sie präsentieren ihre Produkte am Gemeinschaftsstand "Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen" (Stand-Nr. 151) in Bühnennähe in der Brandenburg-Halle 21a. Die Halle feiert zur IGW 2017 ihr 25-jähriges Bestehen.

Als weiterer Potsdamer Aussteller schenkt unser Grüne-Woche-Partner Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin am Nachbarstand wieder die frischen Bio-Biere aus der Braumanufaktur aus. Unterstützt durch die Potsdamer Wirtschaftsförderung werden von den insgesamt 18 Kooperationspartnern der Landeshauptstadt im Rahmen der Zusammenarbeit zur Internationalen Grünen Woche 2017 dreizehn Aussteller aktiv am Potsdamer Gemeinschaftsstand abwechselnd vertreten sein, das sind zwei Aussteller mehr als im Vorjahr. Unsere Partner am Gemeinschaftsstand nutzen mit einer Präsentation als Aussteller die Chance, die Besucherinnen und Besucher der Internationalen Grünen Woche auf die vielseitigen Angebote und Produkte vor Ort von A wie Apfel bis Z wie Zitronenkuchen mit Lavendel aufmerksam zu machen, um diese künftig als neue Kunden zu gewinnen.

Daher sind zur IGW 2017 auch wieder viele unserer nun schon langjährigen Partner dabei, etwa die Obstgut Marquardt GbR, der Lavendelhof Marquardt, der Imkerverein Groß Potsdam e.V., die Heinz Sielmannn Stiftung, Gartenbau Buba, der Florahof und die Foerster Stauden GmbH. Der erneute gemeinsame Messeauftritt der Landeshauptstadt Potsdam mit ihren Unternehmen aus dem ländlichen Raum zeigt, dass sowohl die Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander als auch mit der Landeshauptstadt immer weiter gewachsen ist. Zum Ende des Jahres 2015 hatte der Bereich Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Potsdam die "Strategieplanung zur Entwicklung des ländlichen Raumes" beauftragt, deren Erarbeitung kurz vor dem Abschluss steht.

Gemeinsam wurden viele Projektideen erarbeitet, die dazu beitragen sollen, den ländlichen Raum noch attraktiver zu gestalten. Die Umsetzung der Projekte macht dann auch den Grüne Woche- Ausstellern am Potsdamer Gemeinschaftsstand noch mehr Lust, für einen Besuch der Ortsteile zu werben. Wer sich bereits vorab über den Messeauftritt der Landeshauptstadt Potsdam informieren möchte, findet den Grüne-Woche-Flyer mit Angaben zu allen Partnern bereits jetzt im Rathaus im Bereich Wirtschaftsförderung. Die detaillierten Informationen, etwa welcher Aussteller an welchem Messetag an unserem Stand 151 vertreten sein wird, ist auch dem Grüne-Woche-Flyer des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg für die Brandenburg-Halle 21a zu entnehmen.

Ab dem 20. Januar 2017 findet sich auch an unserem Stand ein Plan zur Standbesetzung. Um eine möglichst große Produktvielfalt anbieten zu können, sind an allen Messetagen wieder Doppelbesetzungen des Gemeinschaftsstandes geplant. Oberbürgermeister Jann Jakobs: "Gern möchte ich Sie auf unsere neuen Aussteller zur Grünen Woche 2017 aufmerksam machen.

Neben unseren bereits mehrmals am Gemeinschaftsstand vertretenen Unternehmen insbesondere aus dem ländlichen Raum haben sich drei weitere Unternehmen für eine kooperative Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Potsdam entschieden: der Potsdamer SauenHain aus Grube, der mit leckeren Wurstprodukten im Glas aus der Freilandtierhaltung wirbt, die Schokoladenwerkstatt "Galerie Délice" aus der Friedrich-Ebert-Straße, die eine große Auswahl handgefertigter Pralinen anbietet und den Besuchern der Grünen Woche mit einem Pralinenquartett die süßen Seiten Potsdams zeigen wird.

Unser dritter neuer Partner heißt Perfect Holidays und Perfect Homesitting aus Groß Glienicke. Das Reisebüro Perfect Holidays stellt bei Interesse individuelle Ausflugs- und Entdeckungstouren durch den Potsdamer Norden zusammen. Ich freue mich, dass auch der Landgasthof "Zum alten Krug" Marquardt wieder dabei sein wird, der auf Grund der Übernahme der Versorgung von Flüchtlingen im vergangenen Jahr kurzfristig die Teilnahme an der Grünen Woche absagen musste." red