Schule im Kino

275 Veranstaltungen in 31 Brandenburger Kinos

Potsdam. Vom  12. bis 27. Januar finden zum 11. Mal  die  Schulkino-Wochen im Land Brandenburg statt. 31 hochwertige Filme sind im Angebot, darunter die Verfilmung des erfolgreichen Jugendromans „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf.

Bildungsminister und Schirmherr Günter Baaske wird am 12. Januar im Filmmuseum Potsdam die Brandenburger Schulkino-Wochen eröffnen. Zum Auftakt läuft der berührende  Spielfilm „Auf Augenhöhe“, die Geschichte des zehnjährigen Michi, der im Kinderheim lebt und eines Tages seinen vermeintlichen Vater kennenlernt, der aber nicht an die großen Erwartungen seines Sohnes heranreicht. Die in Potsdam lebenden Regisseure Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf sind Gäste dieser und weiterer Vorführungen ihres Films. In 31 Kinos des Landes sind 275 Veranstaltungen geplant, viele umrahmt von Gesprächen und Diskussionen. Das Projekt wendet sich an alle Schulen und Kinos des Landes und bietet für alle Alters- und Jahrgangsstufen ein Programm künstlerisch wertvoller Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme. Die Filmvorführungen sind Teil des Unterrichts, zu erleben im außerschulischen Lernort Kino.

Parabeln, Märchen, Dokus und Politthriller


Herausragend ist die Verfilmung des inzwischen zur Schullektüre gehörenden und zum Kultbuch gewordenen Romans „Tschick“ in der Regie von Fatih Akin. Eine Parabel über die Verführbarkeit durch Macht und Geld zeigt die Hauffsche Märchen-Adaption „Das kalte Herz“ mit Frederick Lau, Henriette Confurius und Moritz Bleibtreu - eine neue Version des alten Stoffes. Der Dokumentarfilm „Seefeuer“ lenkt den Blick auf die Mittelmeerinsel Lampedusa und die dort gestrandeten Flüchtlinge. Der Film gewann bei der diesjährigen Berlinale den Goldenen Bären. 

„Sonita“ ist ein weiterer bewegender Dokumentarfilm über eine junge, nach Teheran geflohene Afghanin, die ihren Protest gegen die anachronistischen Verhältnisse als Rapperin zum Ausdruck bringt. Darüber hinaus bietet das Programm einen DEFA-Schwerpunkt mit drei Filmen des Regisseurs Herrmann Zschoche. Zu sehen ist ebenfalls Oliver Stones beeindruckendes „Snowden“-Porträt, verpackt in einen Politthriller. Die Schulkino-Wochen werden von Vision Kino, dem Netzwerk für Medienkompetenz und Filmernst. red