Die Heimat der Pinguine

Live-Multivision-Vortrag „Antarctica“

Königs Wusterhausen.

Abgeschieden von jeder Zivilisation, extrem, schroff, lebensfeindlich; zugleich atemberaubend schön, einzigartig, verletzlich und mit einer grandiosen Tierwelt überraschend – das ist Antarctica.
Der eisige Kontinent am Südpol unseres Planeten ist die letzte, fast unberührte Wildnis, der Erde.
Der Besuch von Antarctica ist ein Privileg. Auch heute noch zählen Expeditionen ins ewige Eis zu den letzten wahren Abenteuern.

Die Region beeindruckt mit faszinierenden Eislandschaften vor der Kulisse gigantischer Berge und Gletscher, man bekommt einen Eindruck von der Härte der Entdecker früherer Tage und dem Leben heutiger Wissenschaftler in internationalen Forschungsstationen. Rutker Stellke hat als Expeditions-Schiffsarzt knapp 6 Monate in der Antarktis verbracht und dabei weit mehr Seemeilen zurückgelegt als der Erdumfang misst.
In seiner Multivisionsshow am 14. Januar präsentiert er unvergessliche Tierbegegnungen in riesigen Pinguinkolonien, mit majestätischen Albatrossen, knuffigen Robben oder kolossalen See-Elefanten sowie Walen – den Giganten der Meere.

Um 17 Uhr beginnt die Entdeckungsreise im Maschinensaal am Funkerberg 20. Naturfreunde haben die Möglichkeit sich durch die fantastischen Fotografien und Geschichten in die legendären Gebiete der Ross- und Weddel-Sea, das faszinierende Südgeorgien und weitere einsame Inseln entführen zu lassen.
Karten gibt es im Vorverkauf unter: www.weitblicke-lds.de, im Musikladen Brusgatis in der Bahnhofstraße sowie im Ticketshop A10 Center. red/pet