RÄTSEL. KÄMPFE. BRÜCHE. DIE KLEIST-AUSSTELLUNG

RÄTSEL. KÄMPFE. BRÜCHE. DIE KLEIST-AUSSTELLUNG

Blick in die Ausstellung. ©Anastasia Hermann, Waldemar Salesski, Berlin

übersicht

  • Ausstellung
  • Datum: Fr, 04.08.2017 - So, 31.12.2017
  • Ort: Kleist Forum, Platz der Einheit 1, 15230 Frankfurt (Oder)
Wie kann eine Ausstellung ein Leben attraktiv präsentieren, das – außer einer Miniatur – keine anderen gegenständlichen Zeugnisse hinterließ als beschriebene Blätter? Welche Beziehung zwischen dem Dichter und seinem Werk soll hergestellt werden? Und wie stellt man eigentlich Literatur aus? - Die neue Dauerausstellung des Kleist-Museums geht das Wagnis ein, Leben und Werk Kleists getrennt zu präsentieren. Seine Dichtungen und Schriften werden unabhängig von ihren Entstehungskontexten betrachtet, der Fokus liegt zunächst auf den spezifischen Merkmalen der einzigartigen Sprache Kleists. Seine Werke werden unter vier thematischen Perspektiven „pur“, in auditiven Zitaten, vorgestellt. Die Ausstellung bietet keine vorgefertigten Bilder an, dadurch ermöglicht sie persönliche Zugänge zu Kleists Werk, die den individuellen Akt des Lesens spiegeln. Kleists Leben wird in seinem historischen Kontext präsentiert. Originalexponate, Nachbildungen und Rauminstallationen fassen die Lebensphasen Kleists in charakteristische Bilder und erschaffen eine sinnliche Dimension. Jeder Raum widmet sich einem biographischen Abschnitt: Herkunft und Offizierskarriere, naturwissenschaftliches Studium, Versuche als Dichter und Beamter, Schriftstellerexistenz, Tod. Brüche in der Lebensbahn, die die Selbstäußerungen Kleists nicht hinreichend erklären können, Kämpfe der literarischen Figuren in mehrdeutigen Textwelten: Kleists Leben und Werk stellen uns immer wieder vor Rätsel.

Kuratorin: Barbara Gribnitz
Ausstellungsgestaltung: Arge Panatom und szenographie valentine koppenhöfer