Filmkonzert - Hollywood an der Havel: „Helden und Schurken“

Filmkonzert - Hollywood an der Havel: „Helden und Schurken“

Jürgen Bruns. Foto: Bruns

übersicht

  • Musik/Konzert
  • Datum: Sa, 15.04.2017
  • Ort: Brandenburger Theater, Grabenstraße 14, Brandenburg
  • Uhrzeit: 19.30 Uhr
  • Preis: siehe Text (Karten-Tel.: 03381 - 511 111)
Das Konzert „Helden und Schurken“ am 15. April 2017 im Großen Haus bildet den Auftakt der neuen Filmkonzertreihe „Hollywood an der Havel“ in Kooperation mit der Europäischen Filmphilharmonie. Dabei begeben sich die Brandenburger Symphoniker unter der musikalischen Leitung von Jürgen Bruns auf die musikalische Spurensuche nach den Gutmenschen und Gaunern der internationalen Filmgeschichte. Manfred Callsen begleitet als Moderator die musikalischen Auszüge aus den Filmklassikern „Forrest Gump“, „Das Schweigen der Lämmer“, „Basic Instinct“, „Die fabelhafte Welt der Amélie“, „Psycho“, Star Wars“ und vielen weiteren mehr.

Im Fokus stehen bewegende Filmmusiken, die zumeist bemerkenswerte Auszeichnungen erfahren haben. Somit erlebt der Zuschauer Wissenswertes über die Patina der prämierten Filmmusik aus „The Hateful 8“ von Ennio Morricone, die an das Kino der Sechziger und Siebziger erinnert, und warum sie zu Tarantinos Vintage-Western-Bildern passt. Elegische Streicher und rhythmisch durchdrungene Spannungssequenzen bestimmen die Originalmusik aus dem Film „ das Leben der Anderen“, den Gabriel Yared durch seine Komposition maßgeblich geprägt hat. Dagegen verleiht die verträumte und teilweise nostalgische Instrumentalmusik von Yann Tiersen der kindlich anmutenden Außenseiterin Amélie in „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ihr Gesicht. Natürlich dürfen einzelne Werke der Filmmusiklegende John Williams nicht fehlen, der es fast wie kaum ein anderer geschafft hat, Star Wars eine emotionale Atmosphäre zu verleihen, die bis heute seinesgleichen sucht. Nicht nur das mitreißende Eröffnungsthema der Space Opera gehört zu den bekanntesten symphonischen Werken überhaupt. Auch die leitmotivische Untermalung der großen Charaktere, Schlachten, Planeten und des unendlichen Raumes hat Star Wars zu einer Berühmtheit verholfen, die seit fast 40 Jahren anhält.   

Dirigent: Jürgen Bruns
Moderation: Manfred Callsen
Es spielen die Brandenburger Symphoniker

In Kooperation mit der Europäischen Filmphilharmonie



Eintrittspreise:   
Kat. I:  29,- € / erm. 21,- €
Kat. II: 24,- € / erm. 16,- €

Kartentelefon 03381 - 511 111
www.brandenburgertheater.de