„Nun noch einmal ohne Faust“ - Frank Leuchte

„Nun noch einmal ohne Faust“ - Frank Leuchte

Plakat zur Ausstellung - Motiv von Frank Leuchte

übersicht

Karikaturen, Plakate, Illustrationen, Fernsehgrafik Zum 25. Todestag erinnert die Ausstellung an einen „Ausnahme-Karikaturisten“ der DDR- und Wendezeit und sein Werk. Der Satiriker Frank Leuchte wurden von vielen seiner Zeichnerkollegen bewundert, als Mensch und vielseitiger Künstler geschätzt. Er erlebte reichlich Widerspruch an sich selbst und in seinem begrenzten Heimatland. Satire war die Lebenskunst, mit der er sich befreite. Mit paradoxen Ansätzen im Kopf, wurde das was ihn umgab, entlarvt mit geistvollen Pointen: kleinbürgerlicher Pathos, wichtigtuerischer Fortschritt, Weltläufigkeit in Grenzen ­ die Enge wurde zum ironischen Ereignis. Seine prägnanten Figuren waren eine satirische Instanz. Als bekennender Journalist etablierte er seine Wort-Bildbeiträge über viele Jahre im „Magazin“ und „Eulenspiegel“, Im Fernsehen und in Verlagen. Im Nachhinein erscheint die Hinterlassenschaft Leuchteschen Humors in ihrer kritischen Identität und sozialen Genauigkeit wie eine absurde Chronik der DDR. Cartoonmuseum Brandenburg, Nonnengasse 3, 15926 Luckau ~ Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag 13-17 Uhr ~ Tel.: 03544 / 50 770 42