Jahrhundertfrauen, USA 2016

Santa Barbara 1979: Der alte Ford Galaxy, mit dem Jamie Fields (Lucas Jade Zumann) vor 15 Jahren als Neugeborener nach Hause gefahren wurde, brennt gerade ab. Jamies Mutter Dorothea (Annette Bening) war bei der Geburt 40 Jahre alt und musste sich anhören, sie sei zu alt für ein Baby.

Zehn Jahre später hat der Vater die Familie verlassen und Dorothea versucht seither, einen Vaterersatz für ihren Sohn zu finden. Sie ist Zeichnerin in einem Architekturbüro, in dem alle Kollegen Männer sind, doch ausgehen will sie mit ihnen nicht. Lieber raucht sie "gesunde" Zigaretten, trägt bequeme Birkenstock-Sandalen und sieht Hollywood-Klassiker mit Humphrey Bogart. Nebenbei studiert sie mit Jamie die Börsenkurse in der Zeitung.

Dorothea ist Jahrgang 1924. Als Teenager musste sie im Zweiten Weltkrieg die Schule verlassen und wollte Pilotin werden. Doch die Ausbildung konnte sie nicht abschließen. In ihrem großen Haus vermietet sie nun einige Zimmer. Die New Yorker Punk-Fotografin Abbie (Greta Gerwig) wohnt dort und auch Ex-Hippie William (Billy Crudup) nutzt ein Zimmer. Die 17-jährige Nachbarstochter Julie (Elle Fanning) verbringt ebenfalls viel Zeit im Haus der Fields.

Als Jamie bei einem gefährlichen Spiel mit Skater-Freunden fast ums Leben kommt, merkt Dorothea, dass sie seine Welt nicht mehr versteht. Abbie und Julie sollen ihm helfen. Julie schlägt stattdessen William vor. Doch Dorothea duldet keinen Widerspruch. Jamie hingegen ist entsetzt, dass über seinen Kopf hinweg Entscheidungen gefällt werden. Es gibt nur eine Lösung: Dorothea muss die Welt der jungen Leute kennen lernen ... sg

Filmtipps