Stille Reserven, D / A / CH 2016

Wien in naher Zukunft: Eine Rebellengruppe versucht, eine Sterbende vor Einsatzkräften zu retten. Sie fliegen auf und werden verhaftet. Nur die Aktivistin Lisa Sokulowa (Lena Lauzemis) entkommt. Konzerne haben die Macht übernommen und die Bevölkerung muss auch über den Tod hinaus Schulden abtragen.

Sterbende kommen in Palliativzentren und Geriatrien, wo sie in einem unwürdigen Dämmerzustand am Leben erhalten werden. Ihre Körper werden gnadenlos ausgebeutet und der einzige Schutz vor einer solchen Behandlung besteht in einer Todesversicherung. Die ist aber ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann.

Vincent Baumann (Clemens Schick), ist ein vielversprechender Assekuranzagent. Er verkauft Todersversicherungen für einen großen Versicherungskonzern und bringt auch den schwierigsten Auftrag zum Abschluss. Impulskontrolle und Selbstoptimierung helfen ihm, auf der Karriereleiter steil nach oben zu steigen. Nebenbei trifft er sich mit seiner Chefin Diana Dorn (Marion Mitterhammer) zum Hormonausgleich.

Sein Kollege Johannes Dietrich (Simon Schwarz) hingegen wird degradiert, weil er dem reichen Unternehmer Wladimir Sokulow (Daniel Olbrychski) keine Versicherung verkaufen kann. Als auch Baumann abschmettert, muss das Profil von Tochter Lisa herhalten, einer Sängerin in einem verrauchten Nachtclub, die in die Geriatrie eindringen will, um die üblen Machenschaften zu beenden. Baumann ist von der jungen Frau fasziniert: Es beginnt ein manipulatives Spiel, bei dem auch er sich seiner Sache nicht mehr sicher ist ...  sg

Filmtipps