Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen, USA 2016

Anfang der 1960er Jahre, kurze Zeit vor dem erst 1964 in Amerika inkraft getretenen Civil Rights Act, der Afroamerikanern die gleichen Rechte wie Weißen gab: Die NASA will den Sowjets raumfahrttechnisch in Nichts nachstehen und beschließt, den Astronauten John Glenn (Glen Powell) ins All zu schicken.

Damit die Mission klappt, sind komplizierte Berechnungen erforderlich. Dazu werden in der von weißen Männern bestimmten Institution erstmals drei schwarze Frauen eingestellt, die sich als ganz hervorragende Mathematikerinnen herausstellen.

Anfangs weht den Dreien ein eisiger Wind entgegen. Die Männerriege will Frauen nicht für voll nehmen und so banale Dinge wie Toiletten oder Kaffeeautomaten sind nach der Hautfarbe der Nutzer unterteilt. Das hat zurfolge, dass jeder Toilettengang ewig dauert, bis der Chef der Space Task Group, Al Harrison (Kevin Kostner)eines Tages die separaten Toiletten abschafft.

Trotzdem müssen sich Katherine Johnson (Taraji P. Henson) und ihre beiden Kolleginnen in der Männerwelt immer noch beweisen, um nicht als Putzfrauen abgestempelt zu werden. Als John Glenn am 20. Februar 1962 endlich in die Erdumlaufbahn startet, gibt es bei seinem Raumschiff ein technisches Problem und die Computerberechnungen müssen von der Erde aus überprüft werden.

Katherine bekommt nun erstmals Zutritt zum Kontrollzentrum, von wo aus sie die Mission zu einem sicheren Ende führen kann. Die Leistung der ersten drei schwarzen Frauen bei der NASA ist bis heute dennoch kaum bekannt.  sg


Filmtipps