Amtsdirektor für weitere acht Jahre

Amtsdirektor für weitere acht Jahre

Frank Gotzmann bleibt für weitere acht Jahre in Amt und Würden. Die Amtsausschussvorsitzende Donate Oppelt gratulierte eher förmlich gehalten. Der Amtsdirektor nahm die Glückwünsche steril gehalten entgegen. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Frank Gotzmann erhält mit 7 Ja zu 5 Nein- Stimmen das Vertrauen

Volle Besucherreihen auf der ersten Sitzung des Amtsausschusses im Jahr 2018. Foto: asc

Gartz (Oder). Auf seiner ersten Sitzung im Jahr 2018 hatte der Gartzer Amtsausschuss darüber zu befinden ob die im Mai diesen Jahres auslaufende Stelle des Hauptverwaltungsbeamten ausgeschrieben werden soll oder er direkt wieder in den Reihen der Abgeordneten zu bestimmen sei. 7 zu 5 Abgeordnete stimmten gegen eine Ausschreibung der Stelle, danach ging es auch direkt zur geheimen Wahl. Das Ergebnis war vom Stimmenverhältnis gleich. 7 zu 5 Abgeordnete sprachen sich für eine weitere Amtszeit von acht Jahren von Frank Gotzmann aus.

Zuvor hatten die Abgeordneter Peter Höppner (Mescherin), Andreas Meincke (Tantow), Donata Oppelt (Casekow) und Burkhard Fleischmann (Gartz) sich eindringlich für die Ausschreibung der Stelle ausgesprochen. Begründet, dieses sei ein gesetzlicher "Regelfall". Auch wurde dahingehend argumentiert, wenn sich Frank Gotzmann nichts vorzuwerfen hätte, so müsse er keine Angst haben bei einer Ausschreibung einem möglichen Gegenkandidaten zu unterliegen. Peter Höppner richtete an Frank Gotzmann die Worte "Sie haben seinerzeit nach Ihrem Amtsantritt eine Anti-Stimmung gegen den Landarzt Dr. Ballouz erzeugt, zum 1. Mai Infoplakate der Partei Die Linke zum Mescheriner Friedensfest in einer Nacht- und Nebel Aktion entfernen lassen und sich nicht als Dienstleister für die amtsangehörigen Gemeinden gesehen!" Es ging somit tief in die Persönlichkeitsebene! Die anderen Abgeordneten, sie folgten den Worten Peter Höppners, ließen sich aber nicht darauf ein seine Position zu manifestieren. Danach ging es dann recht zügig zu den Wahlgängen und der um 19 Uhr gestartete öffentliche Teil des Amtsausschusses konnte um 19.45 Uhr bereits mit Gratulationen an den alten und neuen Amtsinhaber abgeschlossen werden. Er bekam eine Blume von der Amtsausschussvorsitzenden Donata Oppelt überreicht.

Ein "Dankes-" Blumenstrauß von ihr ging auch an die kürzlich aus dem Amtsausschuss abgewählte Abgeordnete Sigrun Kriegbaum (der BlickPunkt berichtete am 19. Januar 2018; www.blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/archiv/artikel/61500/Politische+Querelen+im+Amt+Gartz+(Oder)/). asc

Kommentar

Die Mitglieder des Gartzer Amtsausschusses haben sich gegen die Neuausschreibung des Postens des Hauptverwaltungsbeamten (Amtsdirektors) auf ihrer Sitzung am vergangenen Dienstag mit 5 zu 7 Stimmen entschieden. Mit demselben Ergebnis endete auch die anschließende geheime (warum eigentlich nicht öffentliche und namentliche) Abstimmung zu Gunsten des Amtsinhabers. Herzlichen Glückwunsch an Frank Gotzmann! Viele anwesende Bürgerinnen und Bürger hätten sich trotzdem gewünscht - auch wenn Frank Gotzmann in den letzten acht Jahren durchaus konstruktive Arbeit geleistet hat - dass durch die Ausschreibung einmal hätte abgeklopft werden können, wer denn sonst noch "auf dem Markt" ist! Ja sogar der Linken-Politiker Andreas Büttner soll Interesse gezeigt haben, so munkelt man. Egal nun - gewählt ist gewählt! Und so bleibt zu hoffen, dass diese demokratische Entscheidung auch von denjenigen Abgeordneten respektiert wird, die in der jüngsten Vergangenheit immer wieder auf der Persönlichkeitsebene mit teilweise perversen Beschimpfungen in Internetforen, am Stammtisch und sogar in den Medien zum Boykott des Amtsdirektors aufgerufen hatten, endlich zur gemeinsamen sachlichen Arbeit für den (noch) strukturschwachen Amtsbereich zurückzukehren. Der Fokus sollte dabei auf die noch engere Verknüpfung mit der Metropole Szczecin und die bestehende Forderung nach einem zweiten Bahngleis zwischen Angermünde und Staatsgrenze gelegt werden!

Andreas Schwarze

(verantwortlicher Redakteur UM-OST)

Kommentare

  1. User
    Andreas Meincke Tantow, Di, 13.02.2018 23:30

    Niemand, der etwas länger den Tantower Wordpress-Blog liest, wir es verwundern, wenn ich hier Kund tue, dass sich über das Ergebnis der Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Gartz (Oder) zu tiefst enttäuscht bin... Um nicht Gefahr zu laufen, wegen eigner Meinungsäußerungen übermäßig kritisiert zu werden möchte ich meine Stimmungslage an Hand einiger Zitate wiedergeben: "Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler." (Winston Churchil) Mit dem Blick auf mögliche Ergebnisse künftiger Wahlen... "Das charakteristische an der Demokratie ist die Herrschaft auf Zeit." (Theodor Heuss) Warum gab es nach acht Jahren keine Ausschreibung??? "Nur die allerdümmsten Kälber // wählen ihren Schlächter selber." (Berthold Brecht) Die Folgen der Entscheidung am 13.02.2018 werden die Bürger des Amtes voraussichtlich die nächsten 8 Jahre tragen müssen. Und für alle, die meinen, diesen Beitrag kritisieren zu müssen: "Ein Tabu unserer Demokratie ist daran zu erinnern, dass das, was die Mehrheit denkt, noch lange nicht richtig sein muss." (Cora Stephan) denn schon Platon sagte: "Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Masse getötet." Aber, es besteht Hoffnung: "Die Verdienste der Demokratie sind negativer Natur: Sie sichert keine gute Regierung, sondern verhindert bestimmte Übel." (Bertrand Russel) und "Die Frage, wer herrschen soll, ist falsch gestellt. Es genügt, wenn eine schlechte Regierung abgewählt werden kann. Das ist Demokratie."(Karl Poppe) Und so, wird sich vielleicht auch wieder etwas ändern, auch wenn es länger dauert, wie Helmut Schmidt schon feststellte: "Das Schneckentempo ist das normale Tempo jeder Demokratie."

  2. User
    Ingo Casekow / Petershagen, Mi, 14.02.2018 07:28

    Demokratie??? Wo leben wir bitte das so ein Haufen von 7 Volksverrätern sich gegen eine öffentliche Ausschreibung der Stelle des Amtsdirektors ausspricht? Mich als mündigen Bürger hätte sehr interessiert, wer da noch alles am Markt ist und vielleicht das Amt die nächsten 8 Jahre hätte führen können.

  3. User
    S.K. Casekow , Mi, 14.02.2018 07:59

    7 von 5??? Haltet mich für ungebildet... Aber ich suche die Logik?

  4. User
    REDAKTION SCHWEDT, Mi, 14.02.2018 08:37

    @S.K. Danke für den Hinweis. 7 zu 5 natürlich. red

  5. User
    Winfried Fritz Kempten, Mi, 14.02.2018 19:42

    Ja ihr lest richtig mein Wohnort ist Kempten im Allgäu, aber ich habe lange in der Region gelebt und bin der Meinung bei so einem beschämenden Vertrauenszuspruch sollte der Herr Gotzmann von sich aus auf den Posten verzichten sollen. Aber das kennen wir ja zu genüge von unseren Politikern

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Probenlager der MKS Flötenkids
Schwedt

Probenlager der MKS Flötenkids

Drei Tage lang vom vergangenen Freitag bis zum heutigen Sonntag verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Flötenklassen der Kunst- und Musikschule "Johann Abraham Peter" (MKS) ihr traditionelles...

Karthausclub öffnete seine Tür
Schwedt

Karthausclub öffnete seine Tür

Am vergangenen Freitag waren interessierte Eltern und natürlich auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwedt eingeladen, um sich ein Bild über die Freizeitangebote und Jugendarbeit im...

Vortragsreihe Natur und Umweltschutz - nur Gemeinsam
Angermünde

Vortragsreihe Natur und Umweltschutz - nur Gemeinsam

Im Rahmen der Vortragsreihe: "Natur und Umweltschutz? - nur gemeinsam!" werfen die Veranstalter in der Blumberger Mühle einen Blick über den Tellerrand. Sie schauen nach Äthiopien, einer Projektregion...

Nadelöhr Kannenburger Schleuse bleibt gesperrt
Templin

Nadelöhr Kannenburger Schleuse bleibt gesperrt

Großes Interesse hatte am 13. Februar die öffentliche Beratung im Sitzungssaal der Stadtverwaltung Templin ausgelöst. Dort wurden die neuesten Entwicklungen zur Schließung der Kannenburger Schleuse...