Wie würde die Uckermark ohne Unternehmer aussehen?

Dr. Miloš Stefanović. Foto: Nadin Zimmermann

Angermünde. Am 20.11. trafen sich interessierte Unternehmer, Rechtsanwälte, Vertreter der Banken, Förderer, Unternehmensberater und Steuerberater, um über das Thema "Nachfolge - Unternehmensverkauf - Firmenübernahme" zu diskutieren.

Der Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Brandenburg, Dr. Miloš Stefanović, sprach über die "Finanzierung der Nachfolge" und der Findung eines beiderseits passenden Kaufpreises.

"Der Vortragende hat es sehr gut verstanden, die Informationen bildlich rüber zu bringen. Ich fand den Vortrag sehr informativ", so ein potentieller Unternehmer aus Eberswalde. Der Rathaussaal in Angermünde war mit 36 Teilnehmern gut gefüllt und dennoch waren sich alle einig, es muss weitergehen und es müssen sich noch viel mehr Unternehmer beteiligen.

Die Unternehmervereinigung Uckermark, vertreten durch den Präsidenten Siegmund Bäsler erklärt in unmissverständlichem Ton: "Zwischen Berlin und Stettin liegt die Uckermark. Wir fordern gleiche Rechte für alle, wir sind Metropolregion. Allerdings gibt es ein Problem, pro Arbeitstag stehen in Brandenburg mindestens 3 Unternehmen zur Übertragung an einen neuen Unternehmer an. Es ist absehbar, dass es einem großen Teil der Unternehmer nicht gelingen wird, eine Firmennachfolge für ihren Betrieb zu realisieren, folglich werden sehr viele Unternehmen geschlossen. Und das mit weitreichenden Folgen für die Gesellschaft."

Eingeladen zu dem Abend haben die Unternehmervereinigungen Uckermark und Barnim und das Investor Center Uckermark, gemeinsam wollen Sie ein Netzwerk zur Unternehmensnachfolge mit professionellem Beratungsangebot aufbauen. "Wir machen aus dem Problem eine Herausforderung und suchen Sie, seien Sie dabei als Unternehmensverkäufer, potenzieller Unternehmer oder als Begleiter."  red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Neuer Vorstand gewählt
Prenzlau

Neuer Vorstand gewählt

Auf der Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes Uckermark e.V. wurde am 4. Dezember der neue Vorstand gewählt. Der Verband will durch eine enge Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und allen am...

Einladung zum Eberswalder Weihnachtssingen
Eberswalde

Einladung zum Eberswalder Weihnachtssingen

Einen Tag vor Weihnachten, am 23. Dezember, treffen sich alle Eberswalderinnen und Eberswalder zum gemeinsamen Weihnachtssingen auf dem Marktplatz der Stadt. Ab 18 Uhr läuten sie mit bekannten...

Benefizfilmabend
Eberswalde

Benefizfilmabend

Die Stadt Eberswalde ist seit dem Jahr 2010 Mitglied im Verein Amcha Deutschland e. V. und unterstützt damit Hilfen für Überlebende des Holocaust und deren Angehörige. Im Rahmen der...

Theater im Bürgerbildungszentrum
Eberswalde

Theater im Bürgerbildungszentrum

 Vorhang auf heißt es am 12. Dezember im Saal des Bürgerbildungszentrums Amadeu Antonio in Eberswalde. Um 20 Uhr wird dort das Theaterstück "Er ist wieder da", eine Produktion der Uckermärkischen...

Die Apfelgräfin zu Besuch in der Bibliothek
Eberswalde

Die Apfelgräfin zu Besuch in der Bibliothek

 Die Apfelgräfin liest und erzählt am 12. Dezember 2017 aus ihrem Leben. 1995 ist Daisy von Arnim mit ihrem Mann Michael in die Uckermark gezogen. Seit 17 Jahren entsteht in diesem Umfeld ein Geschäft...

Wie steht es tatsächlich um den Biber?
Potsdam

Wie steht es tatsächlich um den Biber?

Am 29. November stellte Umweltminister Jörg Vogelsänger vor dem Umweltausschuss des Landtages seinen Bericht zur Umsetzung des zwei Jahre alten Sieben-Punkte-Planes und der Biberverordnung vor. Darin...

Den Nordosten muss man ankoppeln und nicht abhängen
Schwedt

Den Nordosten muss man ankoppeln und nicht abhängen

Die Bundeshauptstadt und das Berliner Umland boomen. In abgelegenen Regionen wie dem Norden Brandenburgs sieht das ganz anders aus. Das Brandenburger Landesbüro der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung...