Nouruz: Persisches Neujahrs- und Frühlingsfest

Nouruz: Persisches Neujahrs- und Frühlingsfest

Pfarrer Stefan Bornschlegl (Bildmitte), ein sympathischer Schwabe mit einem großen Herz für Geflüchtete. Foto: asc

Christusgemeinde feierte mit Flüchtlingen und Einheimischen

Ausgelassen wurde getanzt, gelacht und gefeiert. Foto: asc

Schwedt.  "Alles Gute fürs Neue Jahr!" Diesen Satz hört man hierzulande für gewöhnlich am Neujahrstag. Doch wie heißt es so schön: "Andere Länder andere Sitten". So feiern die Länder im persischen Raum - Iran, Irak und Afghanistan - immer um den 20. und 21. März ihren Jahreswechsel - genannt Nouruz. Bis ins 1. Jahrhundert vor Christus markierte im iranischen Hochland die Sommersonnenwende den Jahreswechsel, der mit großen Erntefesten begangen wurde. Damals wurde die Frühlings-Tagundnachtgleiche zum offiziellen Jahresbeginn. Bedingt durch die Flüchtlingswelle leben auch in Schwedt zahlreiche Menschen aus genannten Ländern. Der Leiter der Schwedter Tafel Andreas Noack und der Pfarrer der Christusgemeinde Stefan Bornschlegl (zugehörig zum Chrischona Gemeinschaftswerk) hatten die Idee, in diesem Jahr erstmals Einheimische und Geflüchtete zur persischen Neujahrsfeier einander näher zu bringen und gestalteten am 20. März im Gemeinde- und Begegnungszentrum eine Nouruz-Feier. Es wurde getanzt, gelacht und gemeinsam gegessen. Ein reger Austausch über die verschiedenen Kulturen ist entstanden.

Im Gemeindezentrum von Pfarrer Stefan Bornschlegl - einem 42-jährigen gebürtigen Schwaben, der 2005 nach Schwedt kam und die Gemeinde aufbaute - wird jedoch ansonsten nicht nur gefeiert. Geflüchteten werden kostenfreie Deutschkurse angeboten, Sozialarbeiter und Bundesfreiwilligendienstleistende unterstützen bei Alltagsangelegenheiten vom Behördengang bis hin zur Wohnungssuche oder vermitteln auch Anwälte, wenn eine Abschiebung droht. In der hauseigenen "OffenSpielBar" wird zudem regelmäßig gekocht. Denn nicht nur Liebe sondern auch Gastlichkeit und Geselligkeit gehen bekanntlich durch den Magen. Und so hat der Gemeindepfarrer auch gleich einen himmlischen Traum: "Eine richtige Gemeinschaftsküche hier in unserer Gemeinde. Aber das ist nur möglich durch Spenden, denn Kirchensteuer erhalten wir als Freikirche nicht."

 

Evangelische Christengemeinde Schwedt

Internetauftritt: www.ecg-schwedt.de/index.php/home/wer-sind-wir


Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Kreistagskritik an Reformplänen
Uckermark

Kreistagskritik an Reformplänen

Die Unternehmervereinigung Uckermark begrüßt die Stellungnahme des Kreistages, mit der das Gremium am 15. März die Gesetzentwürfe der Landesregierung zur geplanten Kreisgebietsreform abgelehnt hat. "W...

Segler der Uckermark
Lychen

Segler der Uckermark

Tanzen können die Seglerinnen und Segler der Uckermark auch. Das haben sie am 17. März im Sportbistro Easy in der Lychener Pannwitzallee 1 bewiesen. Dort trafen sich etwa 40 aktive Seglerinnen und...

Bahnhof Tantow
Tantow

Bahnhof Tantow

Ein Stückchen Geschichte der Eisenbahnlinie „Stettiner Bahn“ verschwindet dieser Tage peu á peu. Das Empfangsgebäude sowie Eisenbahnerwohnungen und auch ein Dienstgebäude des Grenzschutzes werden...

Deutlich mehr politische Straftaten im Jahr 2016
Potsdam

Deutlich mehr politische Straftaten im Jahr 2016

Im Jahr 2016 gab es wesentlich mehr politisch motivierte Straftaten in Brandenburg. Wie Innenminister Karl-Heinz Schröter und Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke am Mittwoch bei der Vorstellung der...

Mehr Geld für ostdeutsche Stahlwerker
Potsdam

Mehr Geld für ostdeutsche Stahlwerker

Die Tarifvertragsparteien in der ostdeutschen Stahlindustrie haben sich in der zweiten Verhandlungsrunde am 21. März auf einen Tarifabschluss geeinigt. Demnach steigen die Entgelte für die rund...