Jäger in der Verantwortung

Wildunfälle infolge überhöhter Wildbestände steigen weiter

Foto: haberland

Land Brandenburg. Nach der jüngst veröffentlichten Verkehrsunfallstatistik 2015 für Brandenburg ist jeder 5. Unfall ein Wildunfall. Dieser Trend ist nicht neu. Mit 15.944 Wildunfällen ist die Vorjahreszahl um fast 8 % übertroffen worden. 196 Verletzte waren allein wegen Wildunfällen in Brandenburg zu beklagen."Es ist erstaunlich, wie lange schon diese alarmierenden Zahlen klaglos hingenommen werden, als seien sie natürlich und allein eine Folge des nun einmal vorhandenen hohen Verkehrsaufkommens." sagt Mathias Graf v. Schwerin, Vorsitzender des Ökologischen Jagdvereins Brandenburg e.V. (ÖJV) angesichts der vorliegenden Zahlen.

Dabei verdeutlichen weitere Statistiken für Brandenburg, dass weder das Straßenwegenetz noch das Verkehrsaufkommen in den vergangenen 15 Jahren zugenommen haben. Im Gegenteil: Während der Kfz-Bestand leicht gestiegen ist, ist die Verkehrsleistung, also die tatsächlich gefahrenen Kilometer auf Bundesfernstraßen und Autobahnen, von 16 Mio. Kilometer auf 14,7 Mio. Kilometer im Zeitraum 2000 - 2014 zurückgegangen.

Ursache für die steigenden Unfallzahlen sind eindeutig die ständig steigenden Schalenwildbestände im Land. Untermauert wird diese Erkenntnis von den ebenfalls ständig steigenden Jagdstrecken im Lande. Auf dem Gebiet des Landes Brandenburg sind die Jagdstrecken seit den frühen 50er Jahren bis heute um fast 1.000 (in Worten: tausend) Prozent gestiegen.

Eine Studie der Ludwig-Maximilian-Universität München kommt bei der Untersuchung von Wildunfällen und Wildbestand in Bayern zu dem eindeutigen und nicht überraschenden Ergebnis, dass mit dem Anstieg des Wildbestandes auch die Wildunfälle steigen. Die Wissenschaftler konnten sogar einen Zusammenhang des lokalen Wildunfallgeschehens mit der Wildschadenssituation in den angrenzenden Waldbeständen als Folge der hohen Wildbestände nachweisen. Die bayerische Studie hat auch gezeigt, dass sämtliche "technischen" Mittel zur Verhinderung von Wildunfällen, wie z.B. blaue Lichtreflektoren, wirkungslos sind.

Die Höhe der Wildbestände in Brandenburg ist fast überall im Land nicht mehr an die landeskulturellen Verhältnisse angepasst und damit rechtswidrig. Sichtbarer Beleg dafür sind die Ergebnisse der jüngsten Bundeswaldinventur (BWI3) und der landesweiten Waldinventur (LWI) aus dem Jahr 2013. Nach der BWI3 nimmt Brandenburg einen traurigen Spitzenplatz bei Verbissschäden im Wald ein. Die Ergebnisse der LWI, die ein engeres Stichprobennetz und eine deutlich höhere Genauigkeit aufweist, belegen dies noch eindrücklicher.

"Der überhöhte Bestand an Schalenwild als Ursache für die hohe Zahl von Wildunfällen kann nicht länger geleugnet werden. Die Brandenburger Jäger sind gefordert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und an der deutlichen Reduzierung der Wildbestände zu arbeiten." betont Graf Schwerin.

Angesichts der Unfall- und Opferzahlen und des immensen volkswirtschaftlichen Schadens (nach Schätzungen der Versicherungswirtschaft 500 Mio. Euro pro Jahr für Deutschland) fordert der ÖJV, die jagdrechtlichen Rahmenbedingungen dahingehend zu ändern, dass die effektive und tierschutzgerechte Jagd gefördert wird. "Hoher Wildbestand und Trophäenkult sind Merkmale einer überkommenen Jagdform. Zeitgemäße Jagd dient dem Waldschutz und dem Landschaftsschutz. Sie fördert den Klimaschutz, reduziert die Gefahr von Wildunfällen im Straßenverkehr und sorgt außerdem für ein exzellentes Lebensmittel in Form von Wildbret." so Graf Schwerin. red

Kontakt für Rückfragen:
ÖJV Brandenburg e.V.
Mathias Graf v. Schwerin, Vorsitzender
Tel.: 0171-3252708

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Träume in Weiß, Stylingtipps, Trauringe und ein tolles Bühnenprogramm
Prenzlau

Träume in Weiß, Stylingtipps, Trauringe und ein tolles Bühnenprogramm

Zu den Highlights der 21. Uckermärkischen Hochzeits- und Festmesse am Sonnabend, dem 21. Januar, gehören zweifelsohne jene Träume in Weiß oder Champagner, die von den Models auf der Bühne präsentiert...

Nun auch regionale Säfte von der Mosterei Klimmek
Schwedt

Nun auch regionale Säfte von der Mosterei Klimmek

Seit Juli 2016 gibt es im Schwedter real,- regionale Produkte aus der Uckermark. Nun konnte auch die Mosterei Klimmek aus Angermünde gelistet werden. Sie bietet eine Auswahl ihres großen Sortiments an...

30 Jahre im Dienste der Patienten
Schwedt

30 Jahre im Dienste der Patienten

Es gibt Momente im beruflichen Leben von Kerstin Schmidt, in denen es ihr schwer fällt, die notwendige professionelle Zurückhaltung zu bewahren. So in dem Fall einer jungen Frau, die auf der...

Keine Gefahr im Windpark
Passow

Keine Gefahr im Windpark

Am 3. Januar war es, als ein Rotorblatt im Windpark zwischen Passow und Zichow abgeknickt ist. Vorbeifahrende hatten den herunterhängenden Flügel entdeckt und die Rettungskräfte informiert. Drei Tage...

Spende für die Wohnstätten in Criewen
Criewen

Spende für die Wohnstätten in Criewen

Dieser Tage durften sich Mitarbeiter und Bewohner der Einrichtungen für psychosoziale Rehabilitation in Criewen über eine Spende freuen. Die Zentral-Apotheke Schwedt hatte zur Weihnachtszeit im Rahmen...

Interesse für Imkerei wecken
Prenzlau

Interesse für Imkerei wecken

Der Schmöllner Imkerverein kümmert sich seit drei Jahren um die Schauimkerei im Prenzlauer Naturerlebnis. Auf diesem Gelände sind neben Kräutergärten und alten Haustierrassen auch die Bienen zu einer...

Goethes Faust im neuen Gewand
Prenzlau

Goethes Faust im neuen Gewand

"Wir führen die Rockoper bereits seit 12 Jahren auf!", so Agenturleiter Michael Manthey von der Produktionsfirma Manthey Event GmbH bei der Vorstellung der Rockoper "Faust" im Prenzlauer Rathaus am...

Beratungsmobil der unabhängigen Patientenberatung UPD
Schwedt

Beratungsmobil der unabhängigen Patientenberatung UPD

Nach einem erfolgreichen ersten Jahr mit zahlreichen gesundheitlichen und sozialrechtlichen Beratungen in 286 Städten startet nun die erste Beratungstour 2017. Bürgerinnen und Bürger, die...

Hendricks: "Düngemittel umweltschonender einsetzen"
Berlin

Hendricks: "Düngemittel umweltschonender einsetzen"

Düngemittel in der Landwirtschaft beeinträchtigen nach wie vor die Gewässerqualität in Deutschland. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen Nitratberichts, der vorwiegend Messdaten aus...

Dein Erlebnis Innenstadt
Frankfurt/Oder

Dein Erlebnis Innenstadt

Das Ziel des Wettbewerbs ist es die Attraktivität der Innenstädte nachhaltig zu steigern und lokale Akteure zu vernetzen. Händler, Gastronomen, Vereine, Schulen und die Verwaltungen sollen gemeinsam...

Museum gibt Broschüre zum Finowkanal heraus
Eberswalde

Museum gibt Broschüre zum Finowkanal heraus

Der Finowkanal war lange Zeit die bedeutendste Wasserstraße Nordostdeutschlands. Um daran zu erinnern und der heutigen Bedeutung des Kanals für den Tourismus gerecht zu werden, hat die Stadt...

NABU und Forum Natur Brandenburg zur Absetzung des Abteilungsleiters Naturschutz im Umweltministerium:
Potsdam

NABU und Forum Natur Brandenburg zur Absetzung des Abteilungsleiters Naturschutz im Umweltministerium:

Zur heute bekannt gewordenen Absetzung des Abteilungsleiters Naturschutz im Agrar- und Umweltministerium, Axel Steffen, erklärt der NABU Brandenburg: Ohne jeden Grund wird der Abteilungsleiter...