Entwicklung eines Ortes

Entwicklung eines Ortes

Johanna Henschel, Thomas Frommhold, Christian Radloff, Anet Hoppe, Gabi Pust, Roy Weiss und Bettina Seidel (vlnr) beim Erfahrungsaustausch. Foto: jec

Neue touristische Entwicklungskonzeption für Angermünde vorgestellt

Rico Klimmek (Mosterei Klimmek) und Thomas Blätterlein (Grumsiner Brennerei) lauschen aufmerksam der Vorstellung der neuen touristischen Entwicklungskonzeption. Foto: jec

Angermünde. Der Angermünder Rathaussaal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Kein  Wunder, denn die neue Konzeption für die touristische Entwicklung der Stadt wurde vorgestellt. „Sie ist für die nächsten 10 Jahre unsere Planungsgrundlage“, meinte Christian Radloff, Fachbereichsleiter Wirtschaft in der Stadtverwaltung.
Zuvor waren Workshops mit touristischen Dienstleistern und Institutionen durchgeführt, Fakten analysiert und Gespräche mit Experten geführt worden.

Federführend war das international tätige Beratungsunternehmen mascontour GmbH. Mit dem fertigen Papier übergab die mascontour GmbH Empfehlungen und definierte Maßnahmen. Das Geld war gut investiert, denn Anette Seidel und Thomas Frommhold von mascontour leisteten gute Arbeit.
Sich in der Uckermark als Erholungsort aufzustellen, so ihre Ausgangsempfehlung, bringt vielerlei Nutzen  für die Bevölkerung: einen erhöhten Lebensstandard, mehr Freizeitmöglichkeiten, steigende Steuereinnahmen und eine bessere Infrastruktur.

In einem ausführlichen Diavortrag fassten sie die Stärken und Schwächen des Standortes Angermünde zusammen. Zu den Stärken zählen sie unter anderem die Umgebungslandschaft und die historische Altstatdt, eine gute Beherbergungskultur, viele Naturerlebnisangebote, eine informative Internetseite und eine  gute Kooperation zwischen allen Partnern. Zu verbessern hingegen seien die touristischen Schlechtwetterangebote, es gibt noch zu wenig Einzelgewerbe (vor allem Gastronomie und Versorgung), ein Alleinstellungsmerkmal fehlt bislang wie auch einheitliche Werbelogos und man verzettele sich noch in den Angeboten.

Vor allem fehlt es aber an Personal und finanziellem Budget im Toursmus. Offensichtlich nicht nur ein Problem in Angermünde. Deshalb muss mindestens auf Landesebene ein Umdenken stattfinden und mehr in touristische Entwicklungen investiert wird. Langfristig wird das sich besonders für strukturschwache Regionen wie die Uckermark auszahlen. Doch dazu bedarf es Visionen, Mut und vor allem Weitblick! „Mit Mindestlohn und Ehrenamt kann man keinen funktionierenden Tourismus aufbauen“, weiss aus eigener Erfahrung der Eigentümer des Flair Hotel Weiss, Roy Weiss. 

Die mascontour GmbH setzte drei strategische Ziele: Angermünde profiliert sich als „staatlich anerkannter Erholungsort“ mit einem guten Qualitätsmanagement, es fokussiert seine Angebote auf Natur, Gesundheit und Kultur und es stärkt seine Wirtschaftskraft durch mehr Tagesgäste, Übernachtungen und regionale Produkte. Die Angebote sollen unter Dach-Ideen zusammengefaßt und durch ein striktes Innen- und vor allem Außenmarketing beworben werden. Viele Angebote ließen sich auch mit überregionalen Partnern vernetzen, Gabi Pust vom Schweizer Haus in Stolpe kombiniert schon lange ihre Angebote mit dem Schiffshebewerk Niederfinow oder dem Kloster Chorin.

Die von Anette Seidel und Thomas Frommhold als Angebotsbeispiel vorgeschlagenen Mittelalteressen, Meditationen in der Natur, Auen- oder Buchenwald-Wanderungen und die „Mahlzeit für die Sinne“ im Schafstall waren verlockend und aus dem Publikum rief es: „Wo kann man buchen?“. 
Dass der Tourismus schon lange auf einem guten Weg ist, davon berichtete im Anschluss Johanna Henschel, Geschäftsführerin des Tourismusverins Angermünde e.V. (TVA).  Vor allem das zukünftige „Haus Uckermark“ in der Innenstadt, inhaltlich zwischen Tourismusinformation und Museum, zählt zu den vier Pilotprojekten im Land Brandenburg!

Über dieses Highlight freut sich besonders Anet Hoppe von der Tourismus Marketing Uckermark GmbH (tmu), mit der eine gute Zusammenarbeit besteht. Ebenso gute Zusammenarbeit besteht zu 14 regionalen Produktanbietern wie die Mosterei Klimmek, die Grumsinder Brennerei, Hemme Milch oder dem Jugendökohof Crussow, die im Saale ihre Produkte präsentierten. 

Zu guter letzt überreichte Thomas Frommhold der Stadt Angermünde das in einem Bilderrahmen eingefaßte - und inzwischen von allen im Saal anweswenden Torismusanbietern, Produzenten, Künstlern, Naturschützern und vielen anderen Mitstreitern unterschriebene - „Leitbild 2020“, das noch einmal die bis dahin gesteckten touristischen Ziele kurz und knapp auf eine Urkunde bringt. 
jec

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Blaue Elefanten und farbige Orgelmusik
Berlin

Blaue Elefanten und farbige Orgelmusik

Die Musik ist vor allem rot, an manchen Stellen auch etwas dunkler." So empfindet es Katja Petzold, wenn sie Orgelmusik hört. Ihr November-Bild im neuen SEH-WEISEN-Kalender der Bundesvereinigung...

Verbesserung der sozialen Lage ehemals Verfolgter der SED-Diktatur
Potsdam

Verbesserung der sozialen Lage ehemals Verfolgter der SED-Diktatur

in der gestrigen Debatte des Brandenburger Landtages zum Tagespunkt „30 Jahre nach der friedlichen Revolution: SED-Unrechtsbereinigungsgesetze novellieren, um die soziale Lage ehemals politisch...

Fördermittel für Gebäudesanierung
Angermünde

Fördermittel für Gebäudesanierung

Kommende Woche Dienstag übergibt Staatssekretärin Ines Jesse vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg einen Förderbescheid in Höhe von 2.457.000 Euro an den Vorstand...

Maleika jetzt auch in Schwedt
Schwedt

Maleika jetzt auch in Schwedt

Ein berührender Spielfilm aus der Natur. Der Regisseur Matto Barfuss mit seinem emotionalen Appell für Artenschutz. Am Welttierschutztag feierte der Kinofilm Maleika große Weltpremiere im Zoopalast in...

Abschied in den Ruhestand
Schwedt/Gartz

Abschied in den Ruhestand

Es ist Wohl eine nicht alltägliche Berufskarriere, wenn man von sich behaupten kann, ein und dem selben Arbeitgeber seit 1983 ununterbrochen zur Verfügung zu stehen. Kaum noch vorstellbar in einer...

Spendenaktion für Bedürftige
Schwedt

Spendenaktion für Bedürftige

Bundesweit 934 Tafeln in Deutschland und die dort tätigen ehrenamtlichen "Heinzelmännchen" versorgen nach einer jüngsten Studie bis zu 1,5 Millionen Bedürftige mit Lebensmitteln. Zunehmend auch...

Kreisvolkshochschule erhält den Zuschlag für Grundbildungskurse bis Ende 2018
Prenzlau

Kreisvolkshochschule erhält den Zuschlag für Grundbildungskurse bis Ende 2018

Erwachsene Deutsche, die nicht gut lesen und schreiben können, haben wieder die Chance es besser zu lernen. Denn die KVHS hat den Zuschlag für neue Kurse in Prenzlau, Schwedt,Templin und Angermünde...

VR-Bank Uckermark-Randow eG verschenkt Computer
Prenzlau

VR-Bank Uckermark-Randow eG verschenkt Computer

Die VR-Bank Uckermark-Randow eG spendet 100 aussortierte Computer (ohne Monitor/ Drucker/ Zubehör) an Kitas, Schulen und Vereine in ihrem Geschäftsgebiet. Die bis zu sieben Jahre alten Rechner sind...

Wir wollen lesen!
Prenzlau

Wir wollen lesen!

Während der alljährliche internationale Vorlesetag meist in vorhandenen Gruppen und durch bekannte Personen oder/und Politiker durchgeführt wird, sind die Betreuer im RumtollHaus Prenzlau für alle...

Weihnachtstannen werden aufgestellt
Prenzlau

Weihnachtstannen werden aufgestellt

Am Freitag, dem 17. November, wird die Firma RESERV in den Vormittagsstunden den Tannenbaum auf dem Marktberg aufstellen und im Anschluss den Baum in der Friedrichstraße. Der Baum auf dem Marktberg...

VSR-Gewässerschutz veröffentlicht seine Grundwassermesswerte in einer Nitratkarte:
Geldern

VSR-Gewässerschutz veröffentlicht seine Grundwassermesswerte in einer Nitratkarte:

Der VSR-Gewässerschutz ruft mit seiner neuen Nitratkarte alle Agrar- und Umweltminister der Bundesländer dazu auf, endlich dafür zu sorgen, dass den nächsten Generationen unbelastetes Brunnenwasser...

Spende vergeben
Schwedt

Spende vergeben

Das Jahresmotto des Rotary-Club Schwedt ist in diesem Jahr: "Kinder - Jugend - Bildung". Da passte es gut, dass Lehrerin Scheerer-Graudenz mit ihrer Bitte, eine elektronische Tafel zu finanzieren, an...

Lockrufe nach Oder-Welse
Gartz (Oder)

Lockrufe nach Oder-Welse

Die Städte Schwedt und Angermünde haben sich bereits mit einem "Ja" positioniert, im Amt Gramzow steht die Abstimmung noch aus und der Amtsausschuss Gartz (Oder) hat sich nun auf seiner Sitzung am...

Zweigleisiger Ausbau der Bahnstrecke Angermünde-Stettin
Prenzlau

Zweigleisiger Ausbau der Bahnstrecke Angermünde-Stettin

Am 7.11.2017 hat Stefan Krüger, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Prenzlau, eine Petition zur Zweigleisigkeit im Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht. Nachdem sich zuletzt der Kreistag des...

Gemeinsam planen für das Köhntoptal
Uckerland

Gemeinsam planen für das Köhntoptal

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg lädt regionale Landeigentümer, Nutzer und Interessierte am 28. November zu einem rund zweistündigen Treffen der regionalen Arbeitsgruppe im Rahmen der...

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk
Eberswalde

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk

Am Donnerstag, dem 9. November 2017 erklärte Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde: "Auch wenn viele aufgrund der langen Zeit und der vergangenen...

Gedenken an Amadeu Antonio
Eberswalde

Gedenken an Amadeu Antonio

Zum 27. Mal jährt sich am 6. Dezember 2017 der Todestag von Amadeu Antonio. Sein Tod prägt für immer prägende die Stadt. In diesem Jahr wird Amadeu Antonio mit mehreren Veranstaltungen gedacht. Der...

Herbstzeit ist Pflanzzeit
Eberswalde

Herbstzeit ist Pflanzzeit

So auch für die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes. Nachdem im Frühjahr bereits zahlreiche Bäume und Sträucher ein neues Zuhause im Stadtgebiet gefunden haben, werden aktuell die letzten...