Kraniche und Singschwäne

Kraniche und Singschwäne

Grauer Kranich hoch oben in der Luft. Foto: NABU / Claus Hektor

Ungewöhnlich frühe Rückkehr der Kraniche / Singschwantage im Nationalpark

Uckermark/Schwedt. Ungewöhnlich früh ziehen die Kraniche wieder in ihre Brutgebiete. In diesen Tagen konnten Kranichschützer in der Uckermark bereits erste Brutpaare beobachten. Wegen der milden Witterung seien die Kraniche in diesem Jahr gut zwei Wochen früher zurück als 2015.
„Die uckermärkischen Kraniche wichen bereits im November nach Westen, Richtung Südfrankreich, Spanien, aus.  Einige größere Gruppen Kraniche wurden aber auch in der Frostperiode im Januar in Westbrandenburg und bei Bernau beobachtet“, sagt die ehrenamtliche Kranichschützerin im NABU, Beate Blahy.
Jetzt zieht es die Kraniche wieder in Richtung Nord/Nordost. „Wetterpendeln“ nennen das die Fachleute. 2.600 Paare brüteten im vergangenen Jahr in Brandenburg, ein Großteil von ihnen im Nordosten des Landes. „Die Mehrzahl der europäischen Kraniche zieht allerdings nach kurzen Zwischenstopps weiter nach Skandinavien“, berichtet Beate Blahy.
In der zweiten Märzhälfte sind dann alle Brandenburger Brutpaare eingetroffen. Junggesellen und Jährlinge kommen später, und auch Skandinavier lassen sich Zeit, da ihre Reviere derzeit noch vereist sind. Hintergrund: Brandenburg gehört zu den wichtigsten Brut- und Rastgebieten Deutschlands. Seit vielen Jahren werden die Rastbestände in koordinierten Zählungen erfasst, und auch die Brutbestände unterliegen einem regelmäßigen, wenn auch nicht flächendeckend alljährlichen Monitoring. Diese Aufgaben werden von einem Netz ehrenamtlicher Zählerinnen und Zähler wahrgenommen und von der Landesarbeitsgruppe Kranichschutz im NABU Brandenburg koordiniert.  In der Broschüre „Anmut in grauen Federn – Kraniche in Brandenburg“ findet man nicht nur Interessantes über die Lebensweise der Kraniche, sondern auch gute Beobachtungsmöglichkeiten inklusive Übersichts- und Gebietskarten inklusive der GPS-Daten sowie Anfahrtsbeschreibungen (https://brandenburg.nabu.de/natur-
und-landschaft/17393.html).

Singschwantage im Nationalpark Unteres Odertal

Brandenburgs Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde wird gemeinsam mit Nationalparkleiter Dirk Treichel am kommenden Freitag (12. Februar) die traditionellen Singschwantage im Nationalpark Unteres Odertal eröffnen. Mit den 10. Singschwantagen vom 12. bis 14. Februar bietet die Nationalparkverwaltung ihren Besuchern ein ganz besonderes Veranstaltungs- und Natur-erlebnis rund um das Nationalparkzentrum in Criewen.   
Gegenwärtig halten sich etwa 500 Singschwäne rund um Criewen im mittleren Teil des Nationalparks auf. Mit 1,50 Meter Körpergröße, rund 10 Kilogramm Gewicht und einer Flügelspannweite von mehr als zwei Metern ist der bloße Anblick eines Singschwans schon Grund genug, den Nationalpark Unteres Odertal zu besuchen.  Auf Grund der geringen Niederschläge und wenig Schnee in den Gebirgen ist die Auenlandschaft des unteren Odertals in diesem Jahr nicht überflutet. Die Singschwäne verbringen die Nacht in Gruppen und vor Feinden geschützt derzeit auf den Auen-Gewässern im Nationalpark und suchen im Verlauf des Vormittags vor allem Rapsfelder in der Nationalparkregion auf, um ihren Hunger zu stillen. Mit einsetzender Dämmerung kehren sie zurück und lassen dann ihren klagenden, wehmütigen Singsang hören.   
Die Wetterprognosen für die Singschwantage lassen auf eindrucksvolle Naturbeobachtungen und -erlebnisse hoffen: Bei milden Temperaturen und wahrscheinlich sogar einigen Sonnenstunden wären das ideale Bedingungen, um die beeindruckende Gruppenbalz der Singschwäne beobachten zu können.   
Die Mitarbeiter der Naturwacht erkundeten  zuvor die besten Beobachtungsstellen und das Nationalparkteam bereitete zahlreiche Veranstaltungen vor. Neben naturkundlichen Exkursionen und Vorträgen können Kinder in einer großen Schwanenwerkstatt im Wildnislabor ihren eigenen Singschwan basteln und es gibt „Märchen und Geschichten rund um den Schwan“ aus aller Welt.
Nationalparkfischer Helmut Zahn bietet Räucherfisch, Fischbrötchen und Fischsuppe an. Nationalparkpartner backen für die Gäste Kuchen und es locken uckermärkische Wildbratwürste. (Komplettes Programm: www.nationalpark-unteres-Odertal.eu)

red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Blaue Elefanten und farbige Orgelmusik
Berlin

Blaue Elefanten und farbige Orgelmusik

Die Musik ist vor allem rot, an manchen Stellen auch etwas dunkler." So empfindet es Katja Petzold, wenn sie Orgelmusik hört. Ihr November-Bild im neuen SEH-WEISEN-Kalender der Bundesvereinigung...

Verbesserung der sozialen Lage ehemals Verfolgter der SED-Diktatur
Potsdam

Verbesserung der sozialen Lage ehemals Verfolgter der SED-Diktatur

in der gestrigen Debatte des Brandenburger Landtages zum Tagespunkt „30 Jahre nach der friedlichen Revolution: SED-Unrechtsbereinigungsgesetze novellieren, um die soziale Lage ehemals politisch...

Fördermittel für Gebäudesanierung
Angermünde

Fördermittel für Gebäudesanierung

Kommende Woche Dienstag übergibt Staatssekretärin Ines Jesse vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg einen Förderbescheid in Höhe von 2.457.000 Euro an den Vorstand...

Maleika jetzt auch in Schwedt
Schwedt

Maleika jetzt auch in Schwedt

Ein berührender Spielfilm aus der Natur. Der Regisseur Matto Barfuss mit seinem emotionalen Appell für Artenschutz. Am Welttierschutztag feierte der Kinofilm Maleika große Weltpremiere im Zoopalast in...

Abschied in den Ruhestand
Schwedt/Gartz

Abschied in den Ruhestand

Es ist Wohl eine nicht alltägliche Berufskarriere, wenn man von sich behaupten kann, ein und dem selben Arbeitgeber seit 1983 ununterbrochen zur Verfügung zu stehen. Kaum noch vorstellbar in einer...

Spendenaktion für Bedürftige
Schwedt

Spendenaktion für Bedürftige

Bundesweit 934 Tafeln in Deutschland und die dort tätigen ehrenamtlichen "Heinzelmännchen" versorgen nach einer jüngsten Studie bis zu 1,5 Millionen Bedürftige mit Lebensmitteln. Zunehmend auch...

Kreisvolkshochschule erhält den Zuschlag für Grundbildungskurse bis Ende 2018
Prenzlau

Kreisvolkshochschule erhält den Zuschlag für Grundbildungskurse bis Ende 2018

Erwachsene Deutsche, die nicht gut lesen und schreiben können, haben wieder die Chance es besser zu lernen. Denn die KVHS hat den Zuschlag für neue Kurse in Prenzlau, Schwedt,Templin und Angermünde...

VR-Bank Uckermark-Randow eG verschenkt Computer
Prenzlau

VR-Bank Uckermark-Randow eG verschenkt Computer

Die VR-Bank Uckermark-Randow eG spendet 100 aussortierte Computer (ohne Monitor/ Drucker/ Zubehör) an Kitas, Schulen und Vereine in ihrem Geschäftsgebiet. Die bis zu sieben Jahre alten Rechner sind...

Wir wollen lesen!
Prenzlau

Wir wollen lesen!

Während der alljährliche internationale Vorlesetag meist in vorhandenen Gruppen und durch bekannte Personen oder/und Politiker durchgeführt wird, sind die Betreuer im RumtollHaus Prenzlau für alle...

Weihnachtstannen werden aufgestellt
Prenzlau

Weihnachtstannen werden aufgestellt

Am Freitag, dem 17. November, wird die Firma RESERV in den Vormittagsstunden den Tannenbaum auf dem Marktberg aufstellen und im Anschluss den Baum in der Friedrichstraße. Der Baum auf dem Marktberg...

VSR-Gewässerschutz veröffentlicht seine Grundwassermesswerte in einer Nitratkarte:
Geldern

VSR-Gewässerschutz veröffentlicht seine Grundwassermesswerte in einer Nitratkarte:

Der VSR-Gewässerschutz ruft mit seiner neuen Nitratkarte alle Agrar- und Umweltminister der Bundesländer dazu auf, endlich dafür zu sorgen, dass den nächsten Generationen unbelastetes Brunnenwasser...

Spende vergeben
Schwedt

Spende vergeben

Das Jahresmotto des Rotary-Club Schwedt ist in diesem Jahr: "Kinder - Jugend - Bildung". Da passte es gut, dass Lehrerin Scheerer-Graudenz mit ihrer Bitte, eine elektronische Tafel zu finanzieren, an...

Lockrufe nach Oder-Welse
Gartz (Oder)

Lockrufe nach Oder-Welse

Die Städte Schwedt und Angermünde haben sich bereits mit einem "Ja" positioniert, im Amt Gramzow steht die Abstimmung noch aus und der Amtsausschuss Gartz (Oder) hat sich nun auf seiner Sitzung am...

Zweigleisiger Ausbau der Bahnstrecke Angermünde-Stettin
Prenzlau

Zweigleisiger Ausbau der Bahnstrecke Angermünde-Stettin

Am 7.11.2017 hat Stefan Krüger, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Prenzlau, eine Petition zur Zweigleisigkeit im Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht. Nachdem sich zuletzt der Kreistag des...

Gemeinsam planen für das Köhntoptal
Uckerland

Gemeinsam planen für das Köhntoptal

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg lädt regionale Landeigentümer, Nutzer und Interessierte am 28. November zu einem rund zweistündigen Treffen der regionalen Arbeitsgruppe im Rahmen der...

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk
Eberswalde

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk

Am Donnerstag, dem 9. November 2017 erklärte Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde: "Auch wenn viele aufgrund der langen Zeit und der vergangenen...

Gedenken an Amadeu Antonio
Eberswalde

Gedenken an Amadeu Antonio

Zum 27. Mal jährt sich am 6. Dezember 2017 der Todestag von Amadeu Antonio. Sein Tod prägt für immer prägende die Stadt. In diesem Jahr wird Amadeu Antonio mit mehreren Veranstaltungen gedacht. Der...

Herbstzeit ist Pflanzzeit
Eberswalde

Herbstzeit ist Pflanzzeit

So auch für die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes. Nachdem im Frühjahr bereits zahlreiche Bäume und Sträucher ein neues Zuhause im Stadtgebiet gefunden haben, werden aktuell die letzten...