Ein Podium für junge Künstler

Ein Podium für junge Künstler

Das Klavierduo Bellene - Helene Fleuter und Isabella Niemand. Foto: KMS

Montagskonzerte im Berlischky-Pavillon 2016

Schwedt. «Geige sucht Tuba» oder «Pauke sucht Cello», so lautete in den letzten Jahren u.a. das Motto für den Musikwettbewerb «enviaM – musik aus kommunen» . Das ist einer der innovativsten und interessantesten Nachwuchswettbewerbe für junge Musiker in den neuen Bundesländern.

Gemeinsam mit dem Verband deutscher Musikschulen und den Landesverbänden Brandenburg, Sachsen und Sachsen-An-halt hatte 2007 das Energieunternehmen enviaM 2007 dieses einmalige Projekt zur musikalischen Nachwuchsförderung in den neuen Bundeländern ins Leben gerufen. Allein im letzten Jahr nahmen 67 Ensembles mit 177 Musikern und Sängern teil, davon 37 Ensembles direkt aus Brandenburg. «tric, troc, tron» mit Luise Henriette Catenhusen, Leonie Knöppel und Björn Weidemann von der Städtischen Musikschule «Johann Sebastian Bach» Potsdam erhielten am 14. November 2015 beim großen Abschlusskonzert im Opernhaus Chemnitz nicht nur den 1. Preis, sie waren auch der absolute Liebling des Publikums. Damit stand in den letzten fünf Jahren zum dritten Mal ein Brandenburger Ensemble auf dem «Siegertreppchen». Neben den Preisgeldern können sich alle Final-Ensembles in speziellen Workshops gemeinsam mit professionellen Musikern des MDR-Sinfonieorchesters weiterbilden. Und sie dürfen in den Konzerten des MDR-Musiksommers 2016 neben den bereits Etablierten auftreten, eine gute Einstiegschance für eine spätere professionelle Karriere. So wird das Potsdamer Trio am 20. August 2016 auf der Burg Mildenstein in Leisnig zu erleben sein.

Musikbegeisterte müssen aber nicht extra nach Chemnitz oder Potsdam reisen, um die jungen Künstler live erleben zu können. «Montagskonzerte im Berlischky-Pavillon» ist eine Schwedter Veranstaltungsreihe, die ausgewählte Wettbewerbspreisträger vorstellt. Sie wurde im letzten Jahr initiiert und ist ein Projekt der Freunde und Förderer der Musik- und Kunstschule «Johann Abraham Peter Schulz». Auf Grund des vorjährigen Erfolges wird sie auch 2016 weitergeführt. In diesem Jahr sind wieder vier Konzerte im sanierten Berlischky-Pavillon geplant. Moderiert wird die Konzertreihe von Silke Mannteufel (rbb kulturradio). Unterstützt wird die Reihe vom Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. und dem Energieunternehmen enviaM.

Alle Ensembles, die das Schwedter Konzert gestalten, sind Wettbewerbspreisträger in ihrem jeweiligen Bundesland und beim Finale, das jedes Jahr in einem der drei Bundesländer stattfindet.

Zum letzten Konzert der Berlischky-Reihe am 7. November werden die Bundespreisträger des diesjährigen Wettbewerbs "Jugend musiziert" erwartet. Die Namen stehen natürlich noch nicht fest, denn der Wettbewerb läuft ja noch. Das Novum: zum ersten Mal in einem Konzert gemeinsam musizieren die einzelnen Brandenburger Bundespreisträger. Die Musik-und Kunstschule hat dieses Konzert ganz bewusst in die Reihe der Montagskonzerte aufgenommen, denn schließlich ist die Stadt Schwedt/Oder in diesem Jahr erstmalig Gastgeber für den Brandenburger Landeswettbewerb «Jugend musiziert». Beim wichtigsten musikalischen Nachwuchswettbewerb in Deutschland präsentieren sich jährlich Tausende Nachwuchstalente, alle im Alter von sieben bis 21 Jahren. Im Land Brandenburg startete im Januar eine neue Runde von „Jugend musiziert“. 807 Instrumentalisten und Sänger aus dem gesamten Bundesland haben sich zum Wettbewerb angemeldet. Sie werden zunächst bei den drei Regionalwettbewerben (Fürstenwalde, Rathenow, Lübben) in den Solo-Kategorien Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop) sowie in den Ensemblewertungen Duo Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und Alte Musik ihr Können unter Beweis stellen.

Vom 11. bis 12. März 2016 werden die Besten der drei Regionalwettbewerbe dann in Schwedt erwartet. Rund ein Drittel der Landesteilnehmer erhalten die Fahrkarte zum Bundesfinale, das vom 12. bis 19. Mai in Kassel stattfindet.

red


PROGRAMM

Montag,15. Februar 2016, 19 Uhr

Konzert mit Preisträgern des Wettbewerbes «enviaM - musik aus kommunen»

Blockflötentrio «tric, troc, tron»

Luise Catenhusen, Björn Weidemann, Leonie Knöppel

1. Preis Land Brandenburg, 1. Preis Finale 2015

Klavierduo Bellene

Helene Fleuter, Isabella Niemand

1. Preis Land Brandenburg, 1. Preis Finale 2013

Streichduo KosMos

Diana Kostadinova Violine

Max Mostovetski Klavier

1. Preis Land Sachsen, 2. Preis Finale 2015

Quartetto Vigneto

Johanna Weinberg Violine I

Manja Ernert Violine II

Marvin Stark Viola

Tobias Hirschinger Violoncello

2. Preis Land Sachsen-Anhalt

Streichduo Diana und Bobby

Diana Kostadinova Violine

Bobby Kostadinov Violoncello

1. Preis Land Sachsen, 3. Preis Finale 2014

Auf dem Programm stehen u.a. «Feria» aus der «Rapsodie espagnole» von Maurice Ravel, das «Streichquartett Nr. 2 in D» von Alexander Borodin, »The Little Negro» von Claude Debussy und «Sonata II» von Georg Philipp Telemann, «Divertimento» von Walter Graeger, die «Sonate G-Dur op.13» von Edvard Grieg und die «Cellosonate D-Dur für Violine und Violoncello» von Luigi Boccherini


Montag, 11. April 2016, 19 Uhr

Das Streichquartett der Jungen Philharmonie Brandenburg und die Harfenistin Serafina Jafféstellen sich vor

Ida-Lene Bragenitz Violine 1

Hannah Eggers Violine 2

Clarissa Müller Viola

Madeleine Bertiaux Violoncello

Serafina Jaffé Harfe

Interpretiert werden an diesem Abend Haydns Streichquartett op. 74 Nr. 3 g-moll, das Streichquartett B-Dur von Nicolai, Zinzadses Drei Miniaturen, Mozarts Flöten Quartett KV Nr. 298 und Händels Harfenkonzert B-Dur.

Das Streichquartett wurde im Dezember 2014 von den vier jungen Musikerinnen Ida-Lene Bragenitz, Hannah Eggers, Clarissa Müller und Madeleine Bertiaux gegründet. Anlass war ein Auftrag der Jungen Philharmonie Brandenburg zu einem Gastspiel im alten Reichstagspräsidentenpalast in Berlin. Die Junge Philharmonie Brandenburg zählt zu den besten Nachwuchsorchestern Deutschlands und begeistert unter der Leitung namhafter Dirigenten, allen voran des Chefdirigenten Sebastian Weigle, Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt, und des ständigen Dirigenten Aurélien Bello, ihr Publikum. Selbst inter-nationale Solisten wie Daniel Barenboim, Jochen Kowalski, Marlis Petersen oder Claudio Bohorquez musizierten bereits mit den Brandenburger Nachwuchstalenten. Näheres finden Sie unter www.junge-philharmonie-brandenburg.de

Ida-Lene Bragenitz (Violine 1) wurde 1992 in Berlin geboren und erhielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geigenunterricht. Sie ist seit 2008 Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg und studiert seit 2013 Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Violine an der Universität der Künste in Berlin. Seit 2014 unterrichtet sie an der Musik- und Kunstschule Schwedt/Oder.

Hannah Eggers (Violine 2) wurde 1994 in Berlin geboren und bekam im Grundschul-alter den ersten Klavier- und Geigenunterricht. Sie spielt seit dem Jahr 2009 in der Jungen Philharmonie Brandenburg und bereitet sich momentan auf die Aufnahmeprüfung für den Studiengang Instrumentalpädagogik vor.

Clarissa Müller (Viola) wurde 1990 in Eisenhüttenstadt geboren. Von 2005 bis 2010 war sie als Geigerin Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg. Während ihres ersten Studiums (Musikwissenschaft) entdeckte sie die Bratsche für sich und studiert nun seit 2013 Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Viola an der Universität der Künste in Berlin.

Madeleine Bertiaux (Violoncello) wurde 1993 in Amiens (Frankreich) geboren. Mit sechs Jahren begann sie mit dem Cellospiel. Seit 2009 lebt sie in Deutschland und studiert seit 2014 Musik auf Lehramt an der Universität der Künste in Berlin. Von 2009 bis 2014 war sie als Cellistin Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg.

Serafina Jaffé (Harfe) wurde 1998 in Berlin geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie Cello zu spielen und mit 12 Jahren kam die Harfe dazu. Bereits im Alter von 14 Jahren erhielt sie eine Einladung vom Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, das Harfenkonzert von Händel zu spielen. Seit 2014 ist Serafina Jaffé Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg.

Montag, 19. September 2016, 19 Uhr

Klavierabend mit Bo Ra Kim

Bo Ra Kim Klavier

Es erklingen Kompositionen von Domenico Scarlatti, Ludwig van Beethoven, Maurice Ravel und Béla Bartók.

Bo Ra Kim wurde in Südkorea geboren und begann bereits im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen. Sie studierte in Südkorea Klavier an der Hanyang Universität in Seoul, wo sie mit dem Bachelor und Master of Art

abschloss. Später war sie an der Hanyang Universität in Seoul am Lehrstuhl von Prof. Hyoung-Kyu Kim tätig. Von 2007 bis 2010 studierte sie in Deutschland an der Hochschule für Musik in Köln und an der Carl Maria von Weber Hochschule für Musik in Dresden, wo sie ihr Konzertexamen mit der Bewertung „Mit sehr gutem Erfolg“ abschloss. Bo Ra Kim nahm an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. So ist sie Klavierwettbewerb-Preisträgerin der renommierten Samick Music Corporation, Teilnehmerin an dem von der Kukmin ilbo (südkoreanische Tageszeitung) veranstalteten Konzert für hervorragende junge Musiker und sie ist Preisträgerin der International Mozart Piano Competition.

Bo Ra Kim ist seit 2011 Klavierpädagogin an der Musik- und Kunstschule Schwedt/Oder.


Montag, 7. November 2016, 19 Uhr

Bundespreisträger «Jugend musiziert» 2016 im Konzert

Zum ersten Mal musizieren Brandenburger Bundespreisträger gemeinsam in einem Konzert in Schwedt an der Oder. Die Musik-und Kunstschule hat das Konzert ganz bewusst in die Reihe der Montagskonzerte aufgenommen, denn schließlich ist die Stadt Schwedt/Oder in diesem Jahr erstmalig Gastgeber für den Brandenburger Landeswettbewerb «Jugend musiziert». Beim wichtigsten musikalischen Nachwuchswettbewerb in Deutschland präsentieren sich jährlich Tausende Nachwuchstalente, alle im Alter von sieben bis 21 Jahren. Im Land Brandenburg startete im Januar eine neue Runde von „Jugend musiziert“. 807 Instrumentalisten und Sänger aus dem gesamten Bundesland haben sich zum Wettbewerb angemeldet

und werden zunächst bei den drei Regionalwettbewerben (Fürstenwalde, Rathenow, Lübben) in den Solo-Kategorien Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop) sowie in den Ensemblewertungen Duo Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und Alte Musik ihr Können unter Beweis stellen.

Vom 11. bis 12. März 2016 werden die Besten der drei Regionalwettbewerbe dann in Schwedt erwartet. Rund ein Drittel der Landesteilnehmer erhalten die Fahrkarte zum Bundesfinale, das vom 12. bis 19. Mai in Kassel stattfindet. Eine Auswahl der besten Bundespreisträger aus Brandenburg sind im Konzert zu erleben.


Informationen rund um den Wettbewerb fund zu den Preisträgern unter www.jumu-brandenburg.de

und www.musik-aus-kommunen.de

Einzelkarte

Der Einzelpreis für eine Eintrittskarte beträgt 10,00 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Die Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende und Sozialpassinhaber.

Kartenpaketpreis

Wer Karten für alle vier Konzerte 2016 erwirbt, erhält die Karten zum Gesamtpreis von 30,00 Euro. Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der Musik- und Kunstschule «J. A. P.Schulz» der Stadt Schwedt/Oder e.V. erhalten die Eintritts-karten ermäßigt zum Preis von 7,50 Euro.

Eintrittskarten erhalten Sie in der Musik- und Kunstschule Schwedt/Oder.

Die Abendkasse ist eine halbe Stunde vor Beginn des Konzertes geöffnet.



Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Artenvielfalt erhalten und nachhaltige Landwirtschaft fördern
Angermünde

Artenvielfalt erhalten und nachhaltige Landwirtschaft fördern

Die Bundesgeschäftsführung sowie die Landesgeschäftsführer des NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) tagten vom 23. bis 25. August in der Blumberger Mühle, einem der größten deutschlandweiten...

DRF Luftrettung lädt zum Tag der offenen Tür
Angermünde

DRF Luftrettung lädt zum Tag der offenen Tür

Ob Verkehrsunfall oder Herzinfarkt, der Angermünder Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung ist in wenigen Minuten vor Ort, wenn Menschen im Notfall schnelle medizinische Hilfe benötigen. Ein gutes...

Naturwunder wählen
Dallgow-Döberitz

Naturwunder wählen

Windzerzauste Steilufer, schroffe Felsenformationen, dunkle Moore, wilde Unterwasserwelten - welche Wildnis in Deutschland ist das beliebteste Naturwunder? Noch bis zum 18. September kann jeder seinen...

Mythos Europa – Bilder, Diskussionen, Filme & Vorträge
Eberswalde

Mythos Europa – Bilder, Diskussionen, Filme & Vorträge

Die Stadt Eberswalde präsentiert ab dem 9. September 2016 für acht Wochen das Projekt "Mythos Europa" mit Werken der renommierten Künstlerin ANTOINETTE sowie einem umfangreichen und vielfältigen...

Erster Prenzlauer Federweißer
Prenzlau

Erster Prenzlauer Federweißer

Gegen ein paar Sonnenstrahlen mehr hätten Christian Soyeaux, Anke Klünder-Boderke und Maja Buche nichts einzuwenden gehabt. "Wiederum ist es auch nicht gerade perfekt, wenn es beim Ernten brütend heiß...

Gewässerstudie deckt Gefahren durch Mikroplastik auf
Hamburg

Gewässerstudie deckt Gefahren durch Mikroplastik auf

Sonneneinstrahlung, Wind und Wellen verwittern und zerkleinern achtlos entsorgtes Plastik zu Teilchen, die kleiner als 5 Millimeter sind. Die für den Peeling-Effekt in Zahnpasta und Duschgels...

Bodendenkmalpfleger aus Angermünde erhält den Brandenburgischen Denkmalpflegepreis 2016
Angermünde

Bodendenkmalpfleger aus Angermünde erhält den Brandenburgischen Denkmalpflegepreis 2016

 Seit 1992 verleiht das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur jährlich den Brandenburgischen Denkmalpflegepreis für herausragende Leistungen in der Denkmalpflege an bis zu drei...