Schorfheide - Groß Väter mit dem "HeideLiner"

Erster Touristenbus zwischen Schorfheide und Uckermark

Im Wald liegt das idyllische Feriendorf Groß Väter See. Es gehört gemeindlich zur Stadt Templin. Foto: www.feriendorf-groß-vaeter-see.de

Templin. Am Montag stand der Beschluss fest. Vorerst für zwei Jahre wollen der Landkreis Barnim und die  Niederbarnimer Eisenbahn zusammen mit der Gemeinde Schorfheide und den an der Strecke liegenden touristischen Unternehmen und dem Biospärenreservat eine neue touristische Buslinie anbieten.

Ab Karfreitag kann man mit dem Bus von Groß Schönebeck (Gemeinde Schorfheide, Landkreis Barnim) bis nach Groß Väter See zum Feriendorf (Stadt Templin, Landkreis Uckermark) fahren. Die neue Buslinie startet dort, wo die aus Berlin kommende „Heidekrautbahn“ der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) ihre Endstation hat: am Bahnhof Groß Schönebeck. Der Bus fährt von Freitagnachmittag bis Sonntagabend.

Touristen können mit dem HeideLiner bis in das 15 Kilometer entfernte Feriendorf Groß Väter See bis Oktober weiterfahren. Touristische Zwischenstopps legt der Kleinbus am Wildpark und Kletterwald Schorfheide ein. Die Fahrzeiten des Busses sind mit denen der „Heidekrautbahn“ (Regionalbahn RB 27) abgestimmt, sodass am Bahnhof keine Wartezeiten entstehen.

Der Busfahrschein kann bereits mit dem Zugticket erworben werden. Wer bis zum Feriendorf Groß Väter, der Endstation des HeideLiners, fahren will, bezahlt für die Einzelfahrt nach Regeltarif 2,20 Euro. Bislang gibt es weder eine Busverbindung noch einen Radweg, der Groß Schönebeck mit der Uckermark verbindet. Der neue Touristenbus macht dies möglich. red

Betrieben wird die Linie durch den Landkreis Barnim, die Gemeinde Schorfheide, das Biospharenreservat Schorfheide-Chorin, die Niederbarnimer Eisenbahn, den Wildpark Schorfheide, den Kletterwald Schorfheide sowie das Feriendorf Groß Väter See.

HeideLiner
Ostern bis Oktober (Ab Karfreitag, 25. März 2016)
Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend
vom Bahnhof Groß Schönebeck bis zum Feriendorf Groß Väter See
Einzelfahrt: 2,20 Euro.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Einfach erleben
Prenzlau

Einfach erleben

Druckfrisch erschienen und schon in den Touristinformationen der Uckermark erhältlich. AnetHoppe Geschäftsführerin der tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH freut sich über das neue Werk. "In die...

Sommerhitze: Regelungen für Brandenburger Schulen
Potsdam/Uckermark

Sommerhitze: Regelungen für Brandenburger Schulen

Der Sommer ist mit starker Hitze in Brandenburg angekommen. In Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten können die Schulleitungen für die Primarstufen und die Sekundarstufe I...

Aufruf zur landesweiten Hirschkäfererfassung 2016
Potsdam

Aufruf zur landesweiten Hirschkäfererfassung 2016

Aktuell ist wieder Hirschkäferzeit: Zur besseren Erforschung der geschützten Art werden Unterstützer gesucht, die unter www.hirschkaefer-suche.de („Einen Fund melden“) Sichtungen dokumentieren.   ...

Dr. Google – der Arzt im Internet
Schwedt

Dr. Google – der Arzt im Internet

Daten-Dschungel Internet. Wie findet man die richtigen medizinischen Informationen? Zu diesem Thema referiert der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Klinik für Urologie, Prof. Dr. med. Rüdiger...

Geheimnisvolle Moore?
Angermünde

Geheimnisvolle Moore?

Moore gehören zu den geheimnisvollen, wertvollen und einmaligen ökologischen Systemen der Erde, sie waren und sind dem Menschen wenig vertraut, ja sogar unheimlich. Aber als einer der...

Labormobil kommt nach Schwedt
Schwedt

Labormobil kommt nach Schwedt

Im Sommer mit dem enorm hohen Wasserbedarf im Garten ist es wichtig, dass das Brunnenwasser zum Planschen und Gießen geeignet ist. „Dafür braucht es natürlich keine Trinkwasserqualität...

NABU: Posse um Glyphosat-Zulassung geht weiter
Brüssel/Berlin

NABU: Posse um Glyphosat-Zulassung geht weiter

Schon dreimal konnten sich die EU-Mitgliedstaaten nicht über eine Genehmigungsverlängerung des Pestizids einigen, die zum 30. Juni ausläuft. Auch heute kam die nötige Mehrheit in der EU nicht ...

Gegen die Fusion von Bayer und Monsanto - und für eine gentechnikfreie Landwirtschaft
Berlin

Gegen die Fusion von Bayer und Monsanto - und für eine gentechnikfreie Landwirtschaft

Aktuelle Ereignisse und Aspekte zur Gentechnik in Landwirtschaft und bei Lebensmitteln standen im Mittelpunkt einer Pressekonferenz, die am 27. Juni in Berlin gemeinsam von NABU, Navdanya...