Afrikanische Lebensfreude in Schwedt

Erfolgreiche Zirkusshow „Mother Africa“ kommt in die Uckermärkischen Bühnen

Junge afrikanische Künstler von "Mother Africa" in einer halsbrecherischen Pyramide. Foto: Agentur

Junge afrikanische Künstler von "Mother Africa" beim flinken Breakdance. Foto: Agentur

Schwedt.

Die erfolgreiche Zirkusshow „Mother Africa“ ist am 29. Januar zu Gast in den Uckermärkischen Bühnen. 40 Künstler aus sieben afrikanischen Nationen zeigen auf der großen Deutschlandtournee ihr Können und begeistern ihre Zuschauer mit ihren Talenten und ihrer Lebensfreude.  

Bereits zum 10. Mal tourt „Mother Africa“ durch über 50 Städte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz und macht auch in der Oderstadt Halt. Es ist weit mehr als eine bunte Zirkusshow – es ist eine Reise durch den Kontinent der Lebensfreude, auf der es um großartige Unterhaltung und artistische Höchstleistungen geht, aber auch darum, die kulturelle Vielfalt Afrikas zu zeigen und den Besuchern ein Stück afrikanisches Lebensgefühl näher zu bringen.  

Die einzigartige und atemberaubende Show „Khayelitsha – my home“ präsentiert Geschichte und Geschichten eines modernen Afrikas, ohne die Wurzeln seiner vielfältigen Kulturen zu ignorieren. „Khayelitsha“ heißt übersetzt „unsere neue Heimat“ und ist der Name eines der größten Townships Südafrikas. Das Treiben des Townships und seiner Bewohner bildet mit mitreißender Live-Musik, Gesang, Tanz und viel Akrobatik den roten Faden der Show.  

Als einzige afrikanische Zirkusproduktion bietet „Mother Africa“ seit nunmehr zehn Jahren Künstlern des „schwarzen Kontinents“ die Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren. Herzstück der Talentschmiede ist eine eigene Zirkusschule in Tansania, die von  Winston Ruddle 2003 gegründet wurde. Die erfolgreichsten Artisten, Musiker und Tänzer aus sieben Nationen Afrikas hat Ruddle ausgewählt, die in „Khayelitsha“ ihr Heimatland so zeigen, wie sie es empfinden: lebensfroh, bunt, kreativ, selbstbewusst und unglaublich vielfältig in seinen modernen und traditionellen kulturellen Ausdrucksformen.  

„Mother Africa“ ist nicht nur europaweit, sondern auch in Asien, Australien und bis in die USA erfolgreich. Weit über einhundert Talenten hat die Produktion bislang die Tore für eine internationale Karriere geöffnet. Dabei werden für Mother Africa ausschließlich „echte“ afrikanische Künstler gecastet, die nicht nur ihre Wurzeln, sondern auch ihren Lebensmittelpunkt in Afrika haben. „Es ist für jeden Geschmack etwas dabei“, erklärt Ruddle, „und es dürfte keinem Zuschauer auch nur eine Minute langweilig werden.“  

Die Gemeinschaft der Künstler ist der beste Beleg für ein harmonisches Miteinander – ungeachtet aller ethnischen oder religiösen Unterschiede. Für viele der Künstler bieten die Zirkusschule und Mother Africa zum ersten Mal in ihrem Leben eine Zukunftsperspektive und ein Zuhause, das nicht von Armut, Hunger oder Gewalt bedroht ist.  

Karten für die Veranstaltung am 29. Januar um 19:30 Uhr im Großen Saal der Uckermärkischen Bühnen sind an der Theaterkasse (Di.-Fr. 12-20 Uhr, Tel. 03332-538111)erhältlich.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

»FAUST – Die Rockoper«
Prenzlau

»FAUST – Die Rockoper«

Die Rockoper wird mit Live-Band, mit Sängern, Schauspielern und Tänzern als vergnügliches Rock-Schauspiel aufgeführt. Dabei werden ausschließlich die Texte von Johann Wolfgang von Goethe verwendet....

Sport- und  Abenteuercamp
Templin

Sport- und Abenteuercamp

Die Sportjugend Uckermark lädt Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren ins Abenteuer- und Sportcamp ein. Station wird in diesem Jahr vom 24. bis 28. Juli 2017 im Ferienpark „Am Großen Dreisee“...

Preise für „Mobiles Kino“
Templin

Preise für „Mobiles Kino“

Am Freitagabend, den 23. Juni hatte das Multikulturelle Centrum Templin zum Branchentreff Kino und Film Berlin-Brandenburg eingeladen, um einen würdigen Rahmen für die Übergabe der Auszeichnung...

Wildblumenwiese
Schwedt

Wildblumenwiese

Die Wohnungsbaugenossenschaft Schwedt eG, der NABU Regionalverband Schwedt, das MehrGenerationenHaus Schwedt und die Kinder der Kita Schnatterenten haben gemeinsam am Freitag, den 16. Juni im Rahmen...

Partner-Treffen
Lychen

Partner-Treffen

Einer guten Tradition folgend hatte die Pannwitz-Grundschule in Lychen am Dienstag ihre Kooperationspartner eingeladen um Erfolge zu bilanzieren und Herausforderungen zu diskutieren. Als Verlässliche...

Neue Projekte beantragt
Buchenhain

Neue Projekte beantragt

Im zweiten Projektauswahlverfahren für LEADER-Fördermittel im Jahr  2017 wurden am 9. Juni wieder einige unternehmerische Menschen in der Uckermark vom Regionalen Arbeitskreis (RAK) der...

Dominikanerjahrmarkt
Gdansk (Danzig, Polen)

Dominikanerjahrmarkt

 Vom 29. Juli bis 20. August werden mehrere Millionen Besucher in der Danziger Altstadt erwartet. Die "Freie Stadt" Gdansk bildet mit den Städten Gdynia und Sopot die Dreistadt. Danzig ist die älteste...

Unterstützung für Elternforderung
Schwedt

Unterstützung für Elternforderung

Die Unternehmervereinigung Uckermark unterstützt Forderungen von Schwedter Eltern, die eine bessere Ausstattung der Schwedter Talsand-Gesamtschule mit Lehrkräften fordern. In einem offenen Brief...

Kinderarzt erhielt ein Dankeschön
Schwedt

Kinderarzt erhielt ein Dankeschön

Dr. med. Wenzel Nürnberger vom Schwedter Asklepios-Klinikum erhielt am Dienstag, 27. Juni den BlickPunkt- "Blumenstrauß der Woche" (liebevoll gesteckt vom Schwedter Blumenfachgeschäft "Ihr Florist...

Kidskompass
Potsdam

Kidskompass

Der neue Online-Wegweiser „Kidskompass“ erleichtert Familien und Fachpersonen die Suche nach Angeboten zur seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg. Unter www.kidskompass...

Trauernde nicht allein lassen
Prenzlau

Trauernde nicht allein lassen

"Nichts lindert den Schmerz so, wie die Berührung eines Menschen." (Bobby Fischer) Menschen zu berühren, ob emotional oder körperlich, hilft, den Schmerz eines Menschen zu lindern. Sterbende haben...

Horch mal!
Zehdenick

Horch mal!

Nach umfänglichen, elektroakustischen Schwingungsmessungen (sog. Maschinendiagnose) der zweiflügeligen Klappbrücke musste festgestellt werden, dass der komplette Antrieb im Pylon 4 (Pfeiler zur...