„Mehr als Schön“

Bundespreis Ecodesign 2016 ausgeschrieben

Einer der Vorjahressieger beim Wettbewerb, der Fahrradanhänger "H tour" (hinterher.com). Die Jury war überzeugt. Innerhalb weniger Sekunden kann der Fahrradanhänger H tour vom Anhänger zum Handwagen zum Reisetrolley zur Sackkarre zur Wanderrikscha zum Einkaufshelfer umgewandelt und ebenso schnell wieder verstaut werden. Er eignet sich als Transportmittel sowohl für Familien als auch für Handwerker und unterstützt so die Verlagerung des Verkehrs vom Auto auf das Fahrrad. Das Chassis hat eine lange Lebensdauer und lässt sich komplett recyceln, der Austausch von Teilen ist mit nur einem Werkzeug möglich. Foto: bmub

Berlin/Uckermark.


Das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Umweltbundesamt (UBA) loben zum fünften Mal den Bundespreis Ecodesign aus. Mit dem Preis sollen Produkte, Dienstleistungen und Konzepte ausgezeichnet werden, die sowohl ökologisch als auch ästhetisch herausragen. Unter dem Motto „Mehr als schön“ können sich Unternehmen, Designagenturen, Start-Ups und Studierende bis zum 11. April mit ihren Einreichungen bewerben.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Wir wollen mit dem Wettbewerb anregen, dass die Auswirkungen unserer Konsumgewohnheiten auf die Umwelt und auf soziale Aspekte kritischer hinterfragt werden. Für die Gestaltung von Produkten und Dienstleistungen bedeutet das, eine langfristige und ganzheitliche Perspektive einzunehmen. Das macht Vorreiter eines guten Designs aus, die wir mit dem Bundespreis Ecodesign auszeichnen wollen.“

Die Präsidentin des UBA, Maria Krautzberger: „Der Bundespreis Ecodesign
schafft eine öffentliche Plattform für kluge Köpfe, die Produkte und
Dienstleistungen so gestalten, dass sie sowohl ästhetisch als auch
ökologisch überzeugen. Er ist der erste und einzige Designpreis, der
ökologische und gestalterische Kriterien gleichwertig nebeneinander
stellt.“

Der Bundespreis Ecodesign wird erneut in vier Kategorien vergeben: In der
Kategorie „Produkt“ werden auf dem deutschen Markt erhältliche
Produkte sowie Prototypen mit Marktreife prämiert. Konzepte, Studien und
Modellprojekte können in der Kategorie „Konzept“ eingereicht werden,
Dienstleistungen und Systemlösungen in der Kategorie „Service“. In
der Kategorie „Nachwuchs“ steht der Wettbewerb Studierenden,
Absolventinnen und Absolventen offen.

Bevor die Einreichungen von der interdisziplinär besetzten Jury im
Original begutachtet werden, trifft ein Expertengremium des UBA und des
Projektbeirates eine Vorauswahl. Bewertet werden die Einreichungen anhand
einer transparenten Kriterienmatrix, die vom BMUB und dem UBA in
Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) entwickelt
wurde. Dabei wird der gesamte Lebensweg der eingereichten Projekte
berücksichtigt.

Die Preisträger und Nominierten sollen am 28. November 2016 bei der
Preisverleihung im Bundesumweltministerium geehrt und in einer
Wanderausstellung auf Messen und in Museen präsentiert werden. Die
Ausstellung der Preisträger und Nominierten aus dem Jahr 2015 wird am 14.
März 2016 in Ludwigsburg eröffnet. Begleitend zur Ausstellung finden
Workshops und Veranstaltungen statt.

red

Weitere Informationen zum Wettbewerb und der Ausstellung unter:
www.bmub.bund.de/E969/

Das BMUB auf Twitter: @bmub

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Bogensport
Schwedt

Bogensport

Am Samstag, den 11. März 2017 erlebt die Stadt Schwedt ihren ersten sportlichen Jahreshöhepunkt. Deutschlands beste Bogenschützen mit den "Bögen ohne Visier" geben sich in der Sporthalle "Neue Zeit"...

Grenzüberschreitende Medizinerausbildung
Schwedt/Szczecin

Grenzüberschreitende Medizinerausbildung

Das Klinikunternehmen Asklepios und die Pommersche Medizinische Universität in Szczecin (Stettin) haben bereits Ende 2013 ein gemeinsames Programm zur Absolvierung des Medizinstudiums für deutsche...

Riesen-Windräder machen Angst
Templin

Riesen-Windräder machen Angst

Eine Petition einreichen wollen die Bürger der Orte Petznick, Herzfelde und Mittenwalde. Ein Windeignungsgebiet zwischen diesen drei kleinen Dörfern nahe Templin ist der Stein des Anstoßes. Schon seit...

Der Advokat aus Polen
Schwedt/Szczecin

Der Advokat aus Polen

Der Landkreis Uckermark, insbesondere die Region zwischen Tantow (Amtsbereich Gartz/Oder) und der Nationalparkstadt Schwedt/Oder verzeichnet seit Jahren einen rasanten Zuzug - vor allem junger...

Abi-Chat
Eberswalde

Abi-Chat

"Alle Menschen sind Ärzte, nachdem sie geheilt worden sind", sagt ein irisches Sprichwort augenzwinkernd. Dem widersprechen Studien- und Bundesärzteordnung natürlich energisch: Wer in Deutschland als...

GLG auf Erfolgskurs, aber...
Angermünde

GLG auf Erfolgskurs, aber...

Die schweren Jahre der Gesellschaft für Leben und Gesundheit (GLG) GmbH scheinen vorüber. Auch für das zurückliegende Jahr 2016 kann der Klinikbetreiber einen stattlichen Gewinn in Höhe von 4,8...

Närrischer Umzug mit großem Besucheransturm
Prenzlau

Närrischer Umzug mit großem Besucheransturm

Schluss mit der langen Weile, dachte sich sicherlich der Prenzlauer Carneval Club e.V. in diesem Jahr und nahm mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher der Stadt im Zug mit auf. Der PCC...

Ausbildungssuche ist den Schülern wichtig
Templin

Ausbildungssuche ist den Schülern wichtig

Der Ausbildungstag an der Oberschule Templin ist ein Erfolgskonzept. Obwohl er bisher immer an einem Samstag – in diesem Jahr der 18. Februar – stattfand, ist er außerordentlich beliebt bei den...

Polizeieinsatz am Gymnasium (Update)
Schwedt

Polizeieinsatz am Gymnasium (Update)

Am Schwedter Gauß-Gymnasium läuft seit dem Morgen (etwa seit Unterrichtsbeginn) ein Einsatz der Landespolizei. Rings um das Schulgebäude in den Bereichen August-Bebel-Straße und...