Halbjahreszeugnis — Nachhilfeinstitut verschenkt Lernratgeber

Tag der offenen Tür und Beratungswoche im Studienkreis Schwedt

Der Nachhilfelehrer erklärt geduldig, bis alles restlos verstanden ist. Foto: studienkreis

Schwedt.

Halbjahreszeugnisse — ein fixer Termin im alljährlichen Schulkalender. Und wie jedes Jahr blicken diesem nicht alle Familien mit Vorfreude entgegen. Während bei manchen Schülern nur in einem einzelnen Fach eine Note nicht den Erwartungen entspricht, können es bei anderen gleich mehrere Fächer sein. Oder das Zeugnis ist sogar ein erstes Anzeichen für ein gefährdetes Schuljahr.  

Eine individuelle und persönliche Beratung erhalten interessierte Schüler und Eltern am Tag der offenen Tür, Samstag, 30. Januar von 10.00 bis 14.00 Uhr im Studienkreis Schwedt. Solange der Vorrat reicht, liegt dort außerdem der 48 Seiten starke Lernratgeber „Notenziele erreichen!“ kostenlos bereit. „Wo steht mein Kind? Wo liegen seine Stärken und Schwächen?“, „Wie kann ich mein Kind zu Hause unterstützen? Wieviel Hilfe ist sinnvoll?“, „Wie finde ich die passende Nachhilfe?“ Das sind einige der Fragen, auf die der Ratgeber, der in Kooperation mit der Zeitschrift „Magazin Schule“ entstanden ist, hilfreiche Antworten hat.  

Wer am Tag der offenen Tür keine Zeit findet, den lädt der Studienkreis zu seiner Beratungswoche vom 1. bis 5. Februar ein. „Gerne ermitteln wir gemeinsam mit Eltern und Schülern, welche Art der Lernunterstützung für das jeweilige Kind optimal wäre“, so Studienkreis-Leiterin Verena Hagert. „So kann die Zeit bis zum Schuljahresende sinnvoll genutzt werden und es entsteht keine Panik kurz vor den Sommerferien.“ Außerdem können sich Eltern am Tag der offenen Tür und während der Beratungswoche darüber informieren, wie individuell und erfolgreich Nachhilfe in Kleingruppen gestaltet werden kann.

red

Kontakt:
Studienkreis Schwedt
Verena Hagert
Berliner Straße 19
16303 Schwedt
Telefon: 0 33 32/52 17 78
Beratung: Mo.-Fr. 14.00-17.00 Uhr
E-Mail: schwedt@studienkreis.de
Internet: www.studienkreis.de/schwedt.html

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Bessere Schienenwege gefordert
Szczecin

Bessere Schienenwege gefordert

Die Wirtschaft, aber auch der Personenverkehr benötigen bessere grenzüberschreitende Schienenverbindungen zwischen Deutschland und Polen. Darauf weisen die Industrie- und Handelskammern (IHKs)...

Munitionsfund
Tantow

Munitionsfund

In der Gemeinde Tantow, nördlich der Bahnlinie nach Szczecin (Stettin) ­gelegen wurden am vergangenen Wochenende von Spaziergängern drei etwa 10 cm große Granaten aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt....

Vandalismus in der Altstadt
Schwedt

Vandalismus in der Altstadt

Augenscheinlich in der vergangenen Nacht ließen bislang Unbekannte völlig sinnlos an den Dekorationen für den bevorstehenden Weihnachtsmarkt in der Vierradener Straße ihre rohen Kräfte walten. An...