Victor Hugo nannte ihn den »Homer der Insekten«

Insektenforscher und Autor des 19. Jahrhunderts vorgestellt

Jean-Henri Fabre Foto: Nadar/Wikipedia

Melzow.

Victor Hugo nannte ihn den »Homer der Insekten«.


Jahrzehntelang widmete sich Jean-Henri Fabre der Beobachtung und Beschreibung der Insekten in ihrem Lebensraum: von der Grabwespe, dem Mistkäfer und der Gottesanbeterin über die Spinne bis hin zum Nachtpfauenauge. Dabei gelingen ihm literarische Gattungsbiographien, die zu den schönsten und einfühlsamsten aber auch genauesten Tierbeobachtungen zählen, die je geschrieben wurden.
Fabre stand mit vielen Geistesgrößen seiner Zeit in Kontakt, beispielsweise mit Charles Darwin, dessen Auffassung der Instinkte und der Entstehung der Arten er vehement ablehnte.


Mit seinen Erinnerungen schuf Jean-Henri Fabre ein unvergleichliches, unerschöpfliches künstlerisches Monument, ein so ungewöhnliches wie herausragendes literarisches Meisterwerk, mit dem es ihm gelingt, dem Leser die Poesie des Lebens und der Natur zu offenbaren.


»Ich glaube nicht an Gott, ich sehe ihn«, versicherte er im hohen Alter. Inmitten einer positivistischen Welt, die Analyse und Berechenbarkeit absolut setzt, entdeckt Fabre die Schönheit der Schöpfung. Sein nie endendes Staunen vor den Wundern der Natur und ihrer Schönheit fasste er in Worte und wurde damit für Generationen von Schriftstellern, von Victor Hugo, Marcel Proust und André Gide über die Surrealisten bis hin zu Ernst Jünger zum Vorbild und zur Inspirationsquelle.


Jean-Henri Casimir Fabre, geboren am 22. 12. 1823 in Saint-Léons du Lévézou, war ein französischer Naturwissenschaftler und Autor, Mitglied der Académie Française und der Légion d’honneur. Er gilt als ein Wegbereiter der Verhaltensforschung und der Ökophysiologie. Als Entomologe widmete er sich ab 1870 der Beobachtung von Insekten und schrieb an seinem Werk, den Souvenirs Entomologiques, deren erster Band 1879 erschien. Er war nominiert für den Nobelpreis. Fabres Werk wurde in viele Sprachen übersetzt. Er starb 1915 in Sérignan-du- Comtat, Vaucluse.

Die Erinnerungen des legendären Insektenforschers Jean-Henri Fabre erscheinen derzeit in erstmals vollständig in zehn Bänden auf Deutsch im Verlag Matthes & Seitz Berlin.

MELZOWER LESUNGEN IM FACHWERKHOF
„Erinnerungen eines Insektenforschers“
Jean-Henri Fabre (1823 - 1915)

Am 16. Januar (Sa) um 19 Uhr im Fachwerkhof Melzow Stegelitzer Str. 11 / 17291 Melzow

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

25. Jahre Schwedter Frauenzentrum
Schwedt

25. Jahre Schwedter Frauenzentrum

 Auf stolze 25 Jahre kann der Schwedter Frauenverein e.V. - dieser zählt 42 Mitglieder - mittlerweile zurückblicken, mit seiner Begegnungsstätte an der Lindenalle 8 gelegen. Am vergangenen Mittwoch...

Emobilität live im Herzen Prenzlaus
Prenzlau

Emobilität live im Herzen Prenzlaus

Emissionsfrei und trotzdem mit dem eigenen PKW in den Urlaub reisen ist keine Zukunftsmusik mehr: Am kommenden Wochenende, vom 23.-25. Juni 2017, machen rund dreißig E-Mobilitätsbegeisterte vor,...

Die Bauplastik und ihre Deutung als Thema des nächsten Stadtrundgangs
Eberswalde

Die Bauplastik und ihre Deutung als Thema des nächsten Stadtrundgangs

 Das Museum Eberswalde und die Tourist-Information laden am kommenden Sonntag, dem 25. Juni 2017, um 14 Uhr Architekturinteressierte zu einem Rundgang durch das neue Rathaus in Eberswalde ein. Das...

Forschen, Feiern, Fantasie
Eberswalde

Forschen, Feiern, Fantasie

Zweites Sommerfest im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio Nach einer gelungenen Premiere in 2016 lädt das Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio auch dieses Jahr zum großen Sommerfest ein. Unter dem...

Ausgezeichnet mit dem Kinoprogrammpreis 2017:
Templin/Potsdam

Ausgezeichnet mit dem Kinoprogrammpreis 2017:

Am Dienstagabend hat das Medienboard zum 19. Mal den Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg verliehen. Mit insgesamt 432.500 Euro wurden im City Kino Wedding/Berlin das vielfältige Engagement und...

Achtung Tanzalarm!
Schwedt

Achtung Tanzalarm!

Schon seit 2004 zeigen alle Bereiche der Tanzabteilung der Schwedter Musik- und ­Kunstschule "Johann Abraham Peter Schulz" einmal jährlich bei einer großen Gala an den Uckermärkischen Bühnen (UBS) ihr...

Neue Benchmark für den Altkleidermarkt
Essen

Neue Benchmark für den Altkleidermarkt

Die Mitgliederversammlung des Dachverbandes FairWertung hat den „Verhaltenskodex für gemeinnützige Kleidersammlungen“ verabschiedet. Er tritt ab so-fort an die Stelle der bisherigen inhaltlichen...

Unterwegs für  Kinder in Not
Bergholz-Rehbrücke/Prenzlau

Unterwegs für Kinder in Not

Steffen Reschke hat ein Herz für Menschen in Not. Seit 1986 engagiert er sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Nuthetal in Bergholz-Rehbrücke und ist dort mittlerweile stellvertretender Ortswehrführer....

Buntes Programm zum Johannesfest an der Lychener Kirche
Lychen

Buntes Programm zum Johannesfest an der Lychener Kirche

Am Johannestag, dem 24. Juni, lädt die Lychener Kirchengemeinde wieder zum Johannesfest in ihre St. Johanneskirche und auf den Kirchplatz ein. Ab 17 Uhr sind Kinder zu Spielen und Basteleien...

Bundesfinale 2017 von Jugend debattiert
Berlin

Bundesfinale 2017 von Jugend debattiert

 Soll für Minderjährige der Besuch von Laser-Tag-Arenen verboten werden? Soll die Optionspflicht für Mehrfachstaatsangehörige wieder eingeführt werden? Vor rund 700 Zuschauern stellten sich acht...

Das war's. Der 8. Uckermärkische Orgelfrühling
Uckermark

Das war's. Der 8. Uckermärkische Orgelfrühling

Am Pfingstmontag fand der 8. Uckermärkische Orgelfrühling in der Templiner Maria-Magdalenen-Kirche mit einem Konzert für zwei Orgeln seinen gefeierten Abschluss. Landrat Dietmar Schulze bedankte sich...