Victor Hugo nannte ihn den »Homer der Insekten«

Insektenforscher und Autor des 19. Jahrhunderts vorgestellt

Jean-Henri Fabre Foto: Nadar/Wikipedia

Melzow.

Victor Hugo nannte ihn den »Homer der Insekten«.


Jahrzehntelang widmete sich Jean-Henri Fabre der Beobachtung und Beschreibung der Insekten in ihrem Lebensraum: von der Grabwespe, dem Mistkäfer und der Gottesanbeterin über die Spinne bis hin zum Nachtpfauenauge. Dabei gelingen ihm literarische Gattungsbiographien, die zu den schönsten und einfühlsamsten aber auch genauesten Tierbeobachtungen zählen, die je geschrieben wurden.
Fabre stand mit vielen Geistesgrößen seiner Zeit in Kontakt, beispielsweise mit Charles Darwin, dessen Auffassung der Instinkte und der Entstehung der Arten er vehement ablehnte.


Mit seinen Erinnerungen schuf Jean-Henri Fabre ein unvergleichliches, unerschöpfliches künstlerisches Monument, ein so ungewöhnliches wie herausragendes literarisches Meisterwerk, mit dem es ihm gelingt, dem Leser die Poesie des Lebens und der Natur zu offenbaren.


»Ich glaube nicht an Gott, ich sehe ihn«, versicherte er im hohen Alter. Inmitten einer positivistischen Welt, die Analyse und Berechenbarkeit absolut setzt, entdeckt Fabre die Schönheit der Schöpfung. Sein nie endendes Staunen vor den Wundern der Natur und ihrer Schönheit fasste er in Worte und wurde damit für Generationen von Schriftstellern, von Victor Hugo, Marcel Proust und André Gide über die Surrealisten bis hin zu Ernst Jünger zum Vorbild und zur Inspirationsquelle.


Jean-Henri Casimir Fabre, geboren am 22. 12. 1823 in Saint-Léons du Lévézou, war ein französischer Naturwissenschaftler und Autor, Mitglied der Académie Française und der Légion d’honneur. Er gilt als ein Wegbereiter der Verhaltensforschung und der Ökophysiologie. Als Entomologe widmete er sich ab 1870 der Beobachtung von Insekten und schrieb an seinem Werk, den Souvenirs Entomologiques, deren erster Band 1879 erschien. Er war nominiert für den Nobelpreis. Fabres Werk wurde in viele Sprachen übersetzt. Er starb 1915 in Sérignan-du- Comtat, Vaucluse.

Die Erinnerungen des legendären Insektenforschers Jean-Henri Fabre erscheinen derzeit in erstmals vollständig in zehn Bänden auf Deutsch im Verlag Matthes & Seitz Berlin.

MELZOWER LESUNGEN IM FACHWERKHOF
„Erinnerungen eines Insektenforschers“
Jean-Henri Fabre (1823 - 1915)

Am 16. Januar (Sa) um 19 Uhr im Fachwerkhof Melzow Stegelitzer Str. 11 / 17291 Melzow

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Endlich den Sohn besuchen
Prenzlau

Endlich den Sohn besuchen

Seit dem Jahr 2001 abonniert Rentnerin Irene Hippe bereits das Glück im Dauerauftragsverfahren.Sie ist Teilnehmerin der Sparkassen PS-Lotterie und hat inder Monatsauslosung im Mai den 5.000,00...

Vogelkinder sind nicht verlassen
Potsdam

Vogelkinder sind nicht verlassen

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich beim NABU Brandenburg Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel, die aus dem Nest gefallen seien und von unzureichend informierten Spaziergängern...

1.000. Einsatz für Angermünder Luftretter
Angermünde

1.000. Einsatz für Angermünder Luftretter

Quadunfall, Reanimation, Kindernotfall – der vergangene Samstag war arbeitsreich für die Angermünder Luftretter. Insgesamt sieben Einsätze flog die Besatzung der DRF Luftrettung: Darunter auch den...

Delegation hochrangiger russischer Wissenschaftler in der Blumberger Mühle
Angermünde

Delegation hochrangiger russischer Wissenschaftler in der Blumberger Mühle

Eine Delegation führender russischer Forstexperten und Wissenschaftler weilte kürzlich in der Blumberger Mühle zum Erfahrungsaustausch. Heinrich Schmauder aus Bonn, verantwortlich für die...

„Stör-Fall!“ an der Oder
Criewen

„Stör-Fall!“ an der Oder

Angermündes neuer Bürgermeister, Frederik Bewer, ließ am World Migration Fish Day als eine seiner ersten Amtshandlungen einen jungen Stör ins Wasser. An diesem Tag waren es insgesamt 500 Jungstöre,...

Keine Überraschungen mehr
Prenzlau

Keine Überraschungen mehr

Sieben Kandidaten für 6 Positionen im Präsidium der Unternehmervereinigung Uckermark e.V. standen am 25. Mai zur Wahl. Die Neuwahl des Präsidiums stand bereits im Frühjahr an, dabei stellte sich mit...

…der Mann ist ein lebendes Blues-Lexikon - unbedingt hingehen, nicht nur für Gitarristen!
Funkenhagen

…der Mann ist ein lebendes Blues-Lexikon - unbedingt hingehen, nicht nur für Gitarristen!

Ein besonderer Altmeister des Blues betritt am Sonnabend, dem 4.Juni um 20 Uhr, die Bühne in der Blue Lizard Lounge in Funkenhagen. Prof. David Evans ist Musiker und Forscher gleichermaßen. Er...

Mehr Kies für den Bau
Prenzlau

Mehr Kies für den Bau

Mehr Kies für den Bau: Es gibt ein Lohn-Plus für 1.510 Bauarbeiter im Kreis Uckermark. Rückwirkend zum 1. Mai steigen die Löhne um 2,9 Prozent. Ein gelernter Maurer oder Straßenbauer hat am Monatsende...

3. Schwedter Hygienetag im Asklepios-Klinikum
Schwedt

3. Schwedter Hygienetag im Asklepios-Klinikum

Die dritte Auflage des „Schwedter Hygientages“ findet am 1. Juni 2016 im Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt/Oder statt. Das Team der Schwedter Krankenhaushygiene lädt auch in diesem Jahr...