Umweltministerium in der Kritik

Umweltministerium in der Kritik

UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsiner Forst im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin Foto: jec

Brandenburg schraubt Ziele im Natur- und Umweltschutz immer weiter zurück

Potsdam/Uckermark.

In einer Pressemeldung kritisierte der BUND die Ablösung des Leiters des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, Dr. Martin Flade. Er sieht darin ein weiteres Zeichen dafür, dass Brandenburg seine Ziele im Natur- und Umweltschutz immer weiter zurückschraubt.

Nach der Personalrochade zwischen den Präsidenten des Landesumweltamtes und des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung vor genau einem Jahr ist das ein weiterer Fall, in dem ein fachlich höchst anerkannter Naturschützer seinen Platz räumen muss.
Die Verwaltung des Biosphärenreservats musste mehrere Jahre lang ohne Leiter mit voller Stelle auskommen und die wichtige Position für Öffentlichkeitsarbeit und nachhaltige Entwicklung wurde seit dem Sommer nicht wieder besetzt.  Wie in anderen Großschutzgebieten und bei der Naturwacht wurden in den letzten Jahren viele Stellen abgebaut. Auch die von der früheren Umweltministerin Anita Tack zugesagten zusätzlichen Personalstellen im Zusammenhang mit der Ausweisung des Weltnaturerbes Buchenwald Grumsin sind bis heute nicht geschaffen.
Martin Flade  hat sich in dieser schwierigen Situation während seiner kurzen Amtszeit intensiv bemüht, die Arbeit seiner Verwaltung besser zu strukturieren und Kontakt mit den Akteuren im Biosphärenreservat gesucht.

Bei der Erstellung der FFH-Managementpläne, die nach Europarecht in allen Schutzgebieten Brandenburgs erstellt werden müssen, fehlt die klare Positionierung und Unterstützung durch das Landwirtschaftsministerium. So wurden gerade in der Schorfheide  Angriffe von Landnutzern und Eigentümern auf lokaler Ebene gegen diese Naturschutzfachplanung geführt.
Dabei fällt auf, dass viele Landnutzer nicht mehr den Interessenausgleich suchen, sondern die kompromisslose Umsetzung ihrer Ansprüche fordern und darin von Landesregierung, insbesondere der SPD, bestärkt werden.

In anderen Bereichen schafft es das Ministerium seit vielen Jahren noch nicht einmal, für die NATURA 2000-Gebiete die erforderlichen Schutzgebietsverfahren durchzuführen, um den Schutzstatus in nationales Recht zu überführen.

„Mit der Abschaffung des Nachhaltigkeitsbeirats hatte Minister Vogelsänger bereits zu erkennen gegeben, dass er an langfristiger Natur- und Umweltschutzpolitik kein Interesse hat.“ so kritisiert Thomas Volpers, stellvertretender Landesvorsitzender des BUND Brandenburg, die Landespolitik. „Die Versetzung Martin Flades passt hingegen durchaus zu den nach wie vor in Rede stehenden Plänen der Landesregierung die Nationalen Naturlandschaften im Land möglichst den Landkreisen zur Verwaltung zu überlassen. Qualifizierter Naturschutz, wie er zu Beginn der 90er Jahre in Brandenburg gemacht wurde, sieht anders aus.“

red

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Uckermark

Ministerpräsident Dietmar Woidke eröffnete die „SAM“ (mit Fotostrecke)
Schwedt

Ministerpräsident Dietmar Woidke eröffnete die „SAM“ (mit Fotostrecke)

Pünktlich um 9 Uhr haben sich die Türen der Uckermärkischen Bühnen geöffnet: Die mittlerweile 15. Studien- und Ausbildungsmesse (SAM) ist gestartet.Rund 50 Unternehmen aus der Region präsentieren über...

Kraniche sammeln sich wieder
Uckermark / Gartz (Oder)

Kraniche sammeln sich wieder

Es ist wieder soweit, die ersten Kraniche sammeln sich an ihren angestammten Rast- und Sammelplätzen, um sich auf den Weiterflug in den Süden vorzubereiten. Obwohl die momentane Wetterlage, geprägt...

25. Brandenburger „Herzwandertag“
Angermünde OT Wolletz

25. Brandenburger „Herzwandertag“

Am kommenden Sonnabend wird in Wolletz eine außerordentlich beliebte Tradition fortgesetzt: Zum 25. Mal findet der Brandenburger „Herzwandertag“ statt. Rund 600 Teilnehmer absolvieren, in drei Gruppen...

Senioren in Feierlaune
Angermünde

Senioren in Feierlaune

Mit einer großen Feier in einem extra aufgebauten Festzelt vor dem Seniorenheim am Stadtwall haben am Donnerstagvormittag die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der zwei in Trägerschaft der...

Kindergartenkinder in Herbststimmung
Angermünde

Kindergartenkinder in Herbststimmung

Zum heutigen Herbstanfang, welcher sich wettertechnisch eher wie Frühlingsbeginn anfühlte, hatten sich die Erzieherinnen der Kita der Volkssolidarität "Haus der kleinen Zwerge" wieder traditionell mit...

Beschlüsse gefasst
Gartz (Oder)

Beschlüsse gefasst

Die Stadtverordnetenversammlung hat am Dienstag entschieden, die Stadt Gartz an der Oder erhält nicht den Namenszusatz "Kranichstadt". Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Bürgermeister Burkhard...

Kreishandwerkerschaft Uckermark lädt ein:
Prenzlau

Kreishandwerkerschaft Uckermark lädt ein:

"Hiermit möchten wir Unternehmer und Interessierte zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch zum Thema Flüchtlingsintegration am Mittwoch, dem 21. September um 16.30 Uhr in den Sitzungssaal der...

Asklepios Klinikum Uckermark wird Markenpartner
SCHWEDT

Asklepios Klinikum Uckermark wird Markenpartner

Babys, die im Asklepios Klinikum Uckermark geboren werden, erhalten ab sofort eine "Uckermark-Geburts- und Begrüßungsurkunde", die sie als "echte Uckermärker" ausweist. Dieses ist das erste Ergebnis...

Neues Theaterstück an den Uckermärkischen Bühnen (UBS)
SCHWEDT

Neues Theaterstück an den Uckermärkischen Bühnen (UBS)

Venedig 1778. Lorenzo da Ponte steckt in massiven Schwierigkeiten. Der Dichter, Abenteurer und Frauenheld muss fliehen und seine große Liebe Annetta zurücklassen, weil man ihn der Ketzerei angeklagt...