Zossens Stadtverwaltung kommt Bürgern beim Datenschutz entgegen

Ermessensspielraum wird ausgeschöpft

Foto: PStZo/Hasselmann

Zossen. Bürgermeisterin Michaela Schreiber hat im Zusammenhang mit dem seit 1. November 2015 geltenden neuen Bundesmeldegesetz betont, dass für Zossens Stadtverwaltung der Datenschutz der Bürger oberste Priorität hat. Jeder Millimeter Ermessensspielraum, den das Gesetz der Stadtverwaltung bietet, um den Bürger etwas besser vor einer Massendatensammlung zu schützen, werde im Sinne der Bürger ausgenutzt, auch wenn das für die Mitarbeiter im Meldeamt „wahnsinnig aufwendig“ sei. So werden beispielsweise alle Auskunftsersuchen von privaten Unternehmen gesondert geprüft. Wie Bürgermeisterin Schreiber betont, sei das Melderegister nicht automatisch öffentlich und für jedermann zugänglich. So müsse bei einfachen Anfragen (Name, Vorname, Anschrift) vom Antragsteller schriftlich erklärt werden, dass die Daten nicht zum Zwecke der Werbung oder des Adresshandels missbraucht werden.

In jedem Fall sei glaubhaft und nachprüfbar ein Grund für die Anfrage anzugeben, zum Beispiel wenn Rechtsanwalt X für die Zustellung einer Forderung Y eine Adresse benötigt, da sein Schreiben mit dem Zusatz „Unbekannt verzogen“ zurückkam. Die Begründung „Bestandsdatenpflege“ reicht bei einer Anfrage hingegen nicht aus, um Auskunft zu bekommen. Michaela Schreiber erinnert an die bestehende Möglichkeit für Bürger, sich für bestimmte Datenübermittlungen auf Wunsch sperren zu lassen. Sie müssen nur ein entsprechendes Formular unterschreiben und im Bürgerbüro der Stadtverwaltung abgeben. Beispiele: Das Meldegesetz sieht zwar vor, dass einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft neben den Daten ihrer Mitglieder auch einige Grunddaten von Nichtmitgliedern, die mit einem Mitglied im Familienverband leben, übermittelt werden dürfen. Der Betroffene kann jedoch die Einrichtung einer Übermittlungssperre verlangen. Eine Begründung ist nicht erforderlich. Begehrt jemand eine Auskunft über ein Alters- oder Ehejubiläum, darf die Meldebehörde eine beschränkte Melderegisterauskunft erteilen. Auch diese Auskunft darf jedoch nur erteilt werden, wenn der Bürger dem nicht widerspricht.

„Macht jemand von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch, so darf die Meldebehörde zum Beispiel der Presse nicht mitteilen, dass er demnächst seinen 70. Geburtstag oder ein besonders Ehejubiläum feiert“, erklärt Ordnungsamtsleiterin Stefanie Wegner. Wie sie sagt, sieht das Meldegesetz auch vor, dass die Meldebehörde in den sechs der Wahl vorausgehenden Monaten Auskunft an Parteien, politische Vereinigungen, Wählergruppen, Listenvereinigungen und andere Träger von Wahlvorschlägen erteilen darf. Aber auch nur dann, wenn von den Bürgern kein Widerspruch eingelegt worden ist. Gleiches gilt auch für die Übermittlung von persönlichen Daten an Adressbuchverlage.

Einfache Melderegisterauskünfte können auch mittels automatisierten Abrufs über das Internet erteilt werden. „Solch ein Abruf ist ebenfalls nicht zulässig, wenn der Bürger der Auskunftserteilung widersprochen hat“, so die Amtsleiterin. Die Anträge zu oben genannten Widersprüchen gegen die Auskunftserteilung sind im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Zossen erhältlich. Dieses Formular kann dann ausgefüllt und unterschrieben an das Bürgerbüro, Marktplatz 20, 15806 Zossen, gesendet oder persönlich abgegeben werden. Das entsprechende Formular ist auch auf der Internetseite www.zossen.de/Bürger/Bürgerinformationssystem/Datenschutz zu finden. red/jr

Kommentare

  1. User
    Don Fraggle Trebbin, Mo, 15.02.2016 12:54

    "...Auskunftsersuchen von privaten Unternehmen..." Darunter würde auch der Beitragsservice (ehemals GEZ) fallen. Hier ist 2018 die nächste Schleppnetzfahndung im Zuge eines kompletten Datenabgleichs mit den Melderegistern wie damals 2013 geplant. Das wäre doch mal ein Novum, wenn ein Amt die Meldedaten nicht weitergeben würde.

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Teltow-Fläming

Geräte zur Geschwindigkeitsmessung
Großbeeren

Geräte zur Geschwindigkeitsmessung

Da die bisher angeschafften Geräte zur Geschwindigkeitsmessung bereits ihre verkehrserzieherische Wirkung zeigen, werden in Großbeeren nun zwei weitere Geräte angeschafft. Die Geräte zeigen die...

Am Mellensee

Initiative ‚Menschlich am Mellensee‘

Als im Herbst letzten Jahres die ersten Flüchtlinge für das Wohnheim am Busenberg angekündigt wurden, wusste niemand so recht, was da auf die Gemeinde zukommt. Bei einer Bürgerversammlung wurden...

Gerechtes Gebührenmodell
Ludwigsfelde

Gerechtes Gebührenmodell

Auf einmal waren alle ganz ruhig im Sitzungssaal im Rathaus Ludwigsfelde als die vier Stimmführer ihre Arme hebten. Gerade hatte der Wasser-Abwasserverband Region Ludwigsfelde (WARL) beschlossen sein...

Tierseuchenallgemeinverfügung zur Bekämpfung der Geflügelpest
Luckenwalde

Tierseuchenallgemeinverfügung zur Bekämpfung der Geflügelpest

Nach amtlicher Feststellung der Infektion mit hochpathogenem aviären Influenzavirus bei einemWildvogel in Sperenberg, Gemeinde Am Mellensee am 6, Dezember 2016 wird auf der Grundlageder §§ 55 ff der...

Jugendclub PHOENIX richtet  9. Zossener Meisterschaft im Straßenfußball aus
Wünsdorf

Jugendclub PHOENIX richtet 9. Zossener Meisterschaft im Straßenfußball aus

Am Freitag, dem 16. Dezember 2016, wird in der Wünsdorfer Paul-Schumann-Halle (Martin-Luther-Str. 3, 15806 Zossen OT Wünsdorf) die 9. Meisterschaft im Straßenfußball angepfiffen. Gemeinsam mit der ...

Bundestagsabgeordnete auf dem Rangsdorfer Weihnachtsmarkt
Rangsdorf

Bundestagsabgeordnete auf dem Rangsdorfer Weihnachtsmarkt

Die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke informiert am 9. Dezember 2016 auf dem Weihnachtsmarkt in Rangsdorf über ihre Arbeit im Deutschen Bundestag. Vor ihrem Büro im alten Spritzenhaus, Seebadallee...

Minister Baaske in Himmelpfort
Himmelpfort

Minister Baaske in Himmelpfort

Brandenburgs Minister für Bildung, Jugend und Sport, Günter Baaske, hat heute die Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort besucht. Die Filiale ist seit zweieinhalb...

Viel Neues in diesem Jahr in Luckenwalde
Luckenwalde

Viel Neues in diesem Jahr in Luckenwalde

Wenn die gesamte Luckenwalder Innenstadt in gemütlichem Licht erstrahlt, der Duft von gebrannten Mandeln durch die Straßen zieht und Rumpelstilzchen hinterm Haus ums Feuer tanzt, ist es endlich wieder...

Notfallseelsorge in Teltow-Fläming
Luckenwalde

Notfallseelsorge in Teltow-Fläming

Seit 15 Jahren gibt es die „Notfallseelsorge Krisenintervention“ im Landkreis Teltow-Fläming. Hierbei handelt es sich um eine Regieeinheit des Katastrophenschutzes. Zur Absicherung des...

Deutsches Kinderhilfswerk und Land Brandenburg unterstützen Theaterprojekt
Ludwigsfelde

Deutsches Kinderhilfswerk und Land Brandenburg unterstützen Theaterprojekt

Der Gemeinschaftsfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Brandenburg unterstützt das Projekt „Anne Frank im Wandel...

Janine Peesch aus Ludwigsfelde ist "Heldin des Alltags"
Diedersdorf

Janine Peesch aus Ludwigsfelde ist "Heldin des Alltags"

Bereits zum 4. Mal in Folge wurden am 3. Dezember, auf einem festlichen Empfang in Schloss Diedersdorf, gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke, die "BB RADIO-HörerHelden 2016" geehrt. Mit...

Infos zur MPU
Zossen

Infos zur MPU

Das Institut für medizinisch-psychologische Unternehmensleistungen und Schulungen Impuls hat in Zossen eine neue Adresse: Das verkehrspsychologische Institut ist in die Räume der Kanzlei SPKW Sobcziak...

Fachtag Opferschutz in TF legte Finger in die Wunde
Luckenwalde

Fachtag Opferschutz in TF legte Finger in die Wunde

Das Gewaltschutzgesetz mit seinen Möglichkeiten ist in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig bekannt und wird von Opfern selten genutzt. Dies ist nur ein Fazit des Fachtags Opferschutz, der am 29....

Denkmal des Monats
Luckenwalde

Denkmal des Monats

Im Glockenturm an der Kirche Niebendorf hängt eine alte Bronzeglocke, die man 1924 von der benachbarten Kirchgemeinde Heinsdorf abkaufte. Die Glocke ist 94 Zentimeter hoch und weist einen...

Vorlesewettbewerb an der Grundschule Trebbin
Trebbin

Vorlesewettbewerb an der Grundschule Trebbin

Einer guten Tradition folgend trafen sich am 23. November die besten Vorleser aus beiden sechsten Klassen in der Stadtbibliothek Trebbin um den Champion unter ihnen zu küren. Aus der Klasse 6a waren...