Potsdam wächst schneller als bisher angenommen

Potsdam wächst schneller als bisher angenommen

In Potsdam leben immer mehr Menschen. Foto: Walter Reich / pixelio.de

Landeshauptstadt korrigiert Bevölkerungsprognose nach oben / Mehr als 220.000 Einwohner im Jahr 2035

Potsdam.

Potsdam wächst schneller als angenommen. Deshalb hat die Verwaltung der Landeshauptstadt nun eine aktualisierte Prognose zur Bevölkerungsentwicklung vorgestellt. Die letzte Schätzung basierte auf den Daten des Jahres 2014, als beispielsweise der große Zustrom an Flüchtlingen noch nicht abzusehen war. Damals ging die Verwaltung noch von einem Anstieg der Einwohnerzahl auf 198.297 bis zum Jahr 2035 aus. Diese Schätzung wurde nun nach oben korrigiert und das Jahr 2016 als Basisjahr herangezogen, als die Landeshauptstadt 171.597 Einwohner zählte. Demnach wird die Zahl der Potsdamer bis 2035 auf 220.123 wachsen. Das ist ein Plus von rund 48.000 Einwohnern im Vergleich zu 2016 und elf Prozentpunkte mehr als bei der bisherigen Berechnung.

Auch die 200.000er-Marke wird laut der neuesten Schätzung früher erreicht als bisher angenommen, und zwar um das Jahr 2027. Das sind acht Jahre früher, als in der letzten Prognose geschätzt.

Das natürliche Wachstum durch Geburten wird laut Berechnung um das Jahr 2021 stoppen. Dann wird es voraussichtlich trotz weiterhin erwarteter steigender Geburtenzahlen und höherer Lebenserwartung jährlich mehr Todesfälle als Geburten in der Landeshauptstadt geben. Den größten Anteil an der steigenden Bevölkerungszahl hat der Zuzug. So sind zwischen 2010 und 1016 mehr als 16.000 Menschen nach Potsdam gezogen. Auch weiterhin wird die Zahl der Zuzüge die Wegzüge deutlich übertreffen.

"Wir müssen davon ausgehen, dass diese Stadt weiter wachsen wird", sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs am Freitag. Die neuen Daten dienen nun auch als Instrument, um die Stadtentwicklung entsprechend zu steuern. "Sie ist die Berechnungsgrundlage für weitere Planungen", so Jakobs. So habe das sehr dynamische Wachstum der Stadt Auswirkungen auf viele Bereiche, etwa die Kita- und Schulplanung, die Wohnraumversorgung und das Verkehrsaufkommen. "Das ist jetzt die Aufgabe, die wir anzugehen haben", sagte der Oberbürgermeister. Aktuell sehe es jedoch nicht so aus, als ob beim geplanten Doppelhaushalt 2018/19 größere Anpassungen nötig seien. "Wir haben es 2016 auch hinbekommen", sagte Potsdams Bürgermeister Burkhard Exner mit Blick auf die damals rasant steigende Zahl an Geflüchteten in Potsdam. Exner erklärte, er erwarte derzeit keinen größeren Verwerfungen.

Oberbürgermeister Jakobs merkte zudem an, dass eine wachsende Stadtbevölkerung auch Auswirkungen auf die Einnahmen habe. Er bezog sich dabei etwa auf die Einkommens-, Gewerbe- und Grundsteuer. rue

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam

Richtfest am Campus Gargarinstraße
Potsdam

Richtfest am Campus Gargarinstraße

Am Standort der neuen Montessori-Gesamtschule in der Gargarinstraße wurde am Dienstag Richtfest gefeiert. Neben Oberbürgermeister Jann Jakobs und Kis-Werkleiter Bernd Richter kam auch ...

Potsdamer essen 1.600 Tonnen Schokolade im Jahr
Potsdam

Potsdamer essen 1.600 Tonnen Schokolade im Jahr

67 Sattelschlepper voll mit Schokolade: So groß ist der Hunger auf Süßes in Potsdam pro Jahr. Von der Tafel über die Praline bis zum Riegel: 1.600 Tonnen Schokolade aßen die Menschen hier zuletzt rein...

Bürgerbeteiligung: Gegen Lärm durch Schienenverkehr
Potsdam

Bürgerbeteiligung: Gegen Lärm durch Schienenverkehr

Die Landeshauptstadt ruft alle Potsdamer auf, sich an einer Befragung zur Lärmbelästigung durch den Schienenverkehr zu beteiligen. Hierzu erstellt das Eisenbahn-Bundesamt einen Lärmaktionsplan für...

Schulanmeldung startet am 12. Februar
Potsdam

Schulanmeldung startet am 12. Februar

Ab Montag, 12. Februar, können Eltern ihre Kinder an einer der Potsdamer Grundschulen anmelden. In diesem Schuljahr lernen 26.540 Schülerinnen und Schüler an Potsdamer Schulen, insgesamt 1960 Mädchen...

Potsdamer Ernährungsforscher erhält Nachwuchspreis
Potsdam

Potsdamer Ernährungsforscher erhält Nachwuchspreis

Professor Dr. Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) wird am 14. März 2018 mit dem 60.000 Euro dotierten und international renommierten Paul Ehrlich-...

Sechster Internationaler AOK Turbine Hallencup findet am Wochenende statt
Potsdam

Sechster Internationaler AOK Turbine Hallencup findet am Wochenende statt

Am Samstag um 14 Uhr wird der 6. Internationale AOK Turbine Hallencup in der Potsdamer MBS-Arena angepfiffen. Insgesamt acht Damen-Mannschaften treten am Samstag und Sonntag gegeneinander an. Dabei...

RAW-Halle wird Digital Hub
Potsdam

RAW-Halle wird Digital Hub

Der Berliner Projektentwickler Trockland will mit internationalen Investoren einen zentralen Ort der digitalen Transformation auf dem Potsdamer RAW-Gelände errichten. Das neue Zentrum in der Nähe des...

Investitionen in die Infrastruktur: Bauen für die Zukunft
Potsdam

Investitionen in die Infrastruktur: Bauen für die Zukunft

In der wachsenden Stadt muss mehr Geld in die Infrastruktur fließen. Der Haushalt müsse auf Investitionen ausgerichtet werden, sagte Potsdams Baubeigeordneter Bernd Rubelt am Montag vor Journalisten....

Besucherrekord im Naturkundemuseum Potsdam
Potsdam

Besucherrekord im Naturkundemuseum Potsdam

Im vergangenen Jahr haben so viele Menschen das Potsdamer Naturkundemuseum besucht wie noch nie. 26.217 Gäste zählte die Einrichtung. Damit setzt sich der Trend der vergangenen zwei Jahre fort. "Das...

Potsdamer Ruderinnen für Amateursportpreis nominiert
Potsdam

Potsdamer Ruderinnen für Amateursportpreis nominiert

Die Frauen des HavelQueen-Achter sind für den Berliner Amateurpreis 2018 nominiert. Die mannschaft besteht aus zwei Vereinen: dem Ruder-Club-Potsdam und dem Ruder-Club Tegel. "Das ist für uns eine...